Richard Gergye und Jakob Vogl kommen
„In den Probetrainings voll überzeugt“: Erlbach bastelt weiter am Kader – und holt zwei Spieler aus der Kreisklasse

24.05.2024 | Stand 24.05.2024, 9:59 Uhr |
Thorsten Eisenacker

Will es erneut höherklassig versuchen: Jakob Vogl. − Foto: Verein

Der Kader des SV Erlbach für die Saison 24/25 nimmt langsam Gestalt an. Als weitere Neuzugänge kann der Verein nun Richard Gergye vom TSV Neuötting und Jakob Vogl vom TSV Arnstorf präsentieren. Beide kommen aus der Kreisklasse.

Der 28-jährige Ungar Richard Gergye kommt als Meister ins Holzland, am vergangenen Montag gewann der Torwart den Titel der Kreisklasse 3 mit dem TSV Neuötting. Für sein Team stand er fünf Jahre im Tor und gilt als einer der besten Keeper der Liga. Vorher war er in Österreich aktiv. „Das war damals bereits ein recht hohes Niveau, daran will ich nun in Erlbach wieder anknüpfen. Meine Zeit in Neuötting war großartig, ich bin dem Verein sehr dankbar, dass er es mir sehr gut ermöglichte Beruf und Fußball zu kombinieren“, blickt der Elektriker auf seine Zeit beim TSV zurück. „Dort spielen meine Freunde, nun will ich es aber noch einmal höherklassig probieren. Ich bin sehr fleißig und ehrgeizig und nehme jedes Spiel ernst und möchte Andi Steer ein bisschen einheizen. Nach der Familie ist Fußball das Wichtigste für mich“.

Hier lesen Sie: Mallorca-Trip und eigener Titel-Song: So ausgelassen feiern die Erlbacher ihren Meister-Coup

Durch das Karriereende von Welder de Lima Souza bestand beim SV Erlbach auf der Torhüterposition Handlungsbedarf. „Wir bekommen mit Richard einen top motivierten Keeper im allerbesten Torwartalter. Es ist enorm wichtig, diese Schlüsselposition nun erneut doppelt gut besetzt zu haben“, ist Ralf Peiß, Erlbachs sportlicher Leiter, voll des Lobes über den Torwart“.

Bereits länger im Blick des Holzlandclubs ist Jakob Vogl, der ebenfalls aus der Kreisklasse wechselt. „An ihm sind wir schon länger dran und hätten ihn bereits nach seinem Abschied in Hankofen gerne bei uns gehabt,“, so Peiß. „Er hat in den Probetrainings voll überzeugt, wir sind froh dass er sich nun für Erlbach entschieden hat“. Für den TSV-FC Arnstorf, wo er quasi direkt am Fußballplatz wohnt, stand er in dieser Saison 19 Mal auf den Platz und erzielte dabei elf Tore.

Es ist bereits der zweite Versuch von Vogl, höherklassig Fuß zu fassen. Nach Stationen in der Jugend des FC Dingolfing und beim Heimatverein Arnstorf, ging es in die Bayernliga zur SpVgg Hankofen-Hailing. Dort hatte er einen sehr guten Start, dann warfen den mittlerweile 25-jährigen zwei Kreuzbandrisse zurück. „Mit Lukas Lechner bin ich schon länger in Kontakt, aber vor meinem Wechsel wollte ich erst wieder fit werden. Mein Ziel ist es nun natürlich fit zu bleiben und so viele Spiele wie möglich zu machen. Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung in Erlbach“, so der Student der Sportwissenschaften.