Bayernliga Nord
VfB Eichstätt: Neue Vertragsverlängerungen fix! Dieses Trio bleibt über die Saison hinaus

31.05.2024 | Stand 08.06.2024, 11:23 Uhr |

Wechselte aus der Kreisklasse zum VfB und ist aus der Viererkette des Bayernligisten mittlerweile nicht mehr wegzudenken: Rechtsverteidiger Johannes Mayer verlängerte seinen Vertrag. Foto: Traub

Mit dem Relegations-Rückspiel zur 3. Liga zwischen den Würzburger Kickers und Hannover 96 II (Sonntag, 13.30 Uhr) fällt die endgültige Entscheidung, ob der VfB Eichstätt in die Regionalliga Bayern zurückkehren wird. Dabei sind die Aufstiegs-Hoffnungen in der Domstadt aufgrund des Würzburger 1:0-Hinspielerfolges natürlich ordentlich geschürt. Spieler, Verantwortliche und Fans werden am Sonntagnachmittag noch einmal mit den Unterfranken mitfiebern.

Unabhängig von der Ligazugehörigkeit nimmt der Kader des VfB für die Saison 2024/25 mehr und mehr Gestalt an. Nachdem bereits Anfang des Jahres die Verträge mit Senih Fazlji, Timo Meixner, Ferat Nitaj und Pascal Schittler verlängert worden waren, hat nun ein Trio ihre Zusage für ein weiteres Jahr in der Domstadt gegeben. Wie Sportvorstand Marco Schiebel mitteilte, handelt es sich dabei um Abwehrspieler Johannes Mayer, Torwart Nikolai Sauernheimer und Angreifer Timo Weglehner. Außerdem haben Schiebel und seine Mitstreiter drei Neuzugänge (Bastian Bösl, Daniel Hofrichter, Marlon Roth) verpflichten können, und auch mit dem Trainerteam wurde verlängert (eigene Berichte folgen).

Junger Verteidiger in den Fußstapfen von Simon Böhm



Mayer war 2021 noch unter Ex-Trainer Markus Mattes von Kreisklassist TSV Lichtenau in die Domstadt gewechselt. Der 22-Jährige entwickelte sich – nachdem er in der Vorsaison verletzungsbedingt gar nicht zum Einsatz gekommen war – als Rechtsverteidiger zu einem unverzichtbaren Bestandteil der Viererabwehrkette. Mayer kam in 30 (von 36) Bayernliga-Spielen zum Einsatz. Co-Trainer Florian Grau lobt den Abwehrspieler in höchsten Tönen: „Johannes hat sich stets weiterentwickelt. Er ist enorm zweikampfstark und besitzt eine herausragende Grundschnelligkeit.“ Aufgrund dieser Eigenschaften erinnert ihn Mayers Spielweise an die von Simon Böhm, der bis zum Ende seiner Laufbahn im Jahr 2017 fast ein Jahrzehnt auf der rechten Abwehrseite gesetzt war.

Als Ersatz-Torwart in der Winterpause gekommen, stand Nikolai Sauernheimer als Vertretung von Phillip Böhm sechsmal zwischen den Pfosten. Beim VfB ist man froh, dass sich der 23-jährige Schlussmann für ein weiteres Jahr in der Domstadt entschiedenen hat. „Niko hat sich in kurzer Zeit zu einem gestandenen Bayernliga-Torwart entwickelt. Sein Wille, seine Einstellung und seine akribische Einstellung sind vorbildlich“, lobt Eichstätts Torwarttrainer Norbert Scheuerer.

Ebenfalls erst Anfang dieses Jahres war Timo Weglehner nach Eichstätt gewechselt. Mit vier Toren – jeweils einem Doppelpack – in den letzten beiden (von insgesamt 15) Spielen stellte der Ettenstatter (Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen) seine Treffsicherheit gegen Ende der Saison eindrucksvoll unter Beweis. „Die Umstellung von Bezirksliga auf Bayernliga hat bei ihm etwas gedauert. Timo musste sich erst an das höhere Niveau und das schnellere Tempo gewöhnen“, stellt VfB-Trainer Dominic Rühl fest. So habe Weglehner den „Freigeist“, den er beispielsweise bei seiner vorigen Station beim Bezirksligisten DJK Stopfenheim noch ausleben konnte, aufgrund taktischer Vorgaben etwas einbremsen müssen. „Letztendlich hat er sich aber trotzdem super eingefügt. Das Besondere an ihm ist auch, dass er nicht nur sportlich eine Verstärkung ist, sondern dass auch die zwischenmenschliche Komponente einzigartig ist. Timo ist ein absoluter Mehrwert für das gesamte Team“, sagt Rühl.

Kapitän, Dauerbrenner und Torjäger haben noch Vertrag



Mit Kapitän Jonas Fries, Dauerbrenner Florian Lamprecht und Bayernliga-Nord-Torschützenkönig Lucas Schraufstetter musste ebenso wie mit Elias Herger und Johannis Zimmermann erst gar nicht verhandelt werden, da das Quintett einen Kontrakt über den Sommer hinaus hatte.

Abwehrspieler Bastian Bösl vom FC Ehekirchen (Landesliga Südwest) und Mittelfeldmann Daniel Hofrichter vom TSV Weißenburg (Landesliga Nordost) waren schon vor geraumer Zeit als Neuzugänge kommuniziert worden. Der 19-jährige Torwart Marlon Roth kommt ebenfalls aus Weißenburg. Bei zwei weiteren potenziellen Neuzugängen müssen lediglich noch die Formalitäten abgearbeitet werden.

Rühls Ziel ist, mit einem Kader von 21 Feldspielern und drei Torhütern in die Saison 2024/25 zu gehen. Bis diese Soll-Zahl erreicht ist, liegt noch ein bisschen Arbeit vor den VfB-Verantwortlichen. Denn folgende acht Spieler verlassen den Verein: Stammkeeper Böhm, Johannes Fiedler, Jonas Halbmeyer und Yannis Herger (alle unbekanntes Ziel), Christoph Hollinger, Julian Hollinger, Tobias Vollnhals (alle FC Ehekirchen) und Dominik Wolfsteiner (TSV Greding).

EK