Dreierpack von Kuqanaj
U21 des FC Ingolstadt II zeigt Landesligist FC Ehekirchen nach mäßigem Start die Grenzen auf

08.07.2024 | Stand 08.07.2024, 18:00 Uhr |
Julian Meier

Treffsicher: Aurel Kuqanaj gelangen gegen Ehekirchen drei Tore für den FC Ingolstadt II. Foto: Meyer

Der Blick auf das Endergebnis verrät nicht immer alles über ein Spiel. So würde man im Hinblick auf das deutliche 7:0 (1:0) des FC Ingolstadt II bei Landesligist FC Ehekirchen wohl vermuten, dass es ein besseres Trainingsspiel war für die Jungschanzer. Die zentrale Erkenntnis, die FCI-Trainer Patrick Schönfeld aus der mittlerweile fünften Partie in der Vorbereitung mitnimmt, ist aber eine andere: „Das Spiel hat gezeigt, dass wir jedes Spiel voll fokussiert und mit hundertprozentiger Spannung angehen müssen. In den ersten zehn, 15 Minuten waren wir nicht so souverän.“

Zu Beginn des Spiels lief Ehekirchen hoch an, sodass der Bayernligist zunächst Probleme hatte, ins Spiel zu finden. Erst allmählich wurden die Ingolstädter dominanter. Für Schönfeld war das auch eine Kopfsache: „Wir hatten jetzt nach ein paar guten Spielen das erste Mal einen Gegner, der nicht in der gleichen Liga oder höher spielt.“ Ergo: Zu Beginn haben gegen den vermeintlichen Underdog die letzten Prozente gefehlt.

Das war dann aber auch schon der einzige Kritikpunkt, den der FCI-Coach anbringen konnte. Noch vor der Pause brachte Aurel Kuqanaj die Schanzer in Führung (38.). Nach dem Seitenwechsel erhöhten Probespieler Ibrahim Fares (52.) und Kuqanaj (56.) innerhalb von vier Minuten auf 3:0 – es war der Beginn eines munteren Scheibenschießens. „Beim Gegner war dann auch irgendwann die Luft raus. Für uns ergaben sich dadurch mehr Räume, die wir gut genutzt haben“, meinte Schönfeld. Kuqanaj machte mit dem 4:0 seinen Dreierpack perfekt (61.). Die weiteren Treffer erzielten Jason Osei-Tutu (75./83.) und Said Souleymane (80.).

Bevor in zwei Wochen die Saison in der Bayernliga Nord startet, steht für die Schanzer noch ein Testspiel-Doppelpack an: Am kommenden Freitag (18.15 Uhr) gastiert der FCI bei Landesligist SV Unterreichenbach, am Tag darauf (14 Uhr) erfolgt zuhause die Generalprobe gegen Bayernligist FC Pipinsried.

jme