Ligeneinteilung im Verband und Bezirk
Landesliga Mitte mit neun Oberpfälzer Klubs und Wechselspiele in der Bezirksliga

10.06.2024 | Stand 10.06.2024, 17:35 Uhr |

Spielen auch künftig in der Landesliga Mitte gegeneinander: der ASV Burglengenfeld (in Gelb-Schwarz) und die SpVgg Lam. Foto: Tschannerl

Während sich die Fußballer in der Oberpfalz, sofern sie nicht in der Relegation nachsitzen mussten oder durften, eine Pause gönnen konnten, haben die Spielleiter mit Hochdruck die neue Saison vorbereitet. Nun sind die ersten Weichen gestellt. Die Gruppeneinteilung im Bereich der Bayern- und Landesligen sowie in den beiden Oberpfälzer Bezirksligen ist gemacht. Und es gibt die eine oder andere Überraschung.

Der Spielausschuss des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) mit Verbands-Spielleiter Josef Janker an der Spitze hat die beiden Bayernligen Nord und Süd sowie die fünf Landesligen Nordwest, Nordost, Mitte, Südwest und Südost für die Saison 2024/25 eingeteilt. Die Einteilung erfolgte in enger Abstimmung mit den verantwortlichen Spielleitern sowie den beteiligten Vereinen.
„Bei der Einteilung der Ligen sind viele Faktoren zu berücksichtigen. Schließlich geht es vor allem darum, die Ligen möglichst attraktiv und mit vielen Highlight-Spielen zu gestalten – gleichzeitig gilt es aber auch, die Belastungen für die jeweiligen Teams durch die Fahrtzeiten und Entfernungen im Blick zu haben“, erklärt Josef Janker.

Oberpfälzer in der Nord-Staffel versammelt

Kernliga für den Oberpfälzer Raum bleibt die Bayernliga Nord. Hier gehen in der Spielzeit 2024/25 insgesamt 18 Teams an den Start. Mit dem ASV Cham, ASV Neumarkt, DJK Ammerthal, DJK Gebenbach, SpVgg SV Weiden, SSV Jahn Regensburg II (U21) und dem SV Fortuna Regensburg sind alle sieben Oberpfälzer Bayernligisten in der Nord-Staffel eingruppiert.

Fast, aber nicht ganz so eindeutig in eine Richtung lief die Eingruppierung der elf Landesligisten aus der Oberpfalz. Kernliga auf diesem Niveau bleibt auch weiterhin die Landesliga Mitte, in der neben neun Mannschaften aus Niederbayern auch neuen Oberpfälzer Klubs um Punkte kämpfen. Neben inzwischen etablierten Vereinen wie 1. FC Bad Kötzting, ASV Burglengenfeld, SpVgg Lam, SV Schwandorf-Ettmannsdorf, TB 03 Roding und TSV Kareth-Lappersdorf sowie Vorjahresaufsteiger SC Luhe-Wildenau und dem zurückkehrenden Traditionsklub FC Amberg sind mit dem FC Kosova Regensburg und dem TV 1899 Parsberg auch zwei Neulinge am Start.

Lauterhofen in der LL Nordost

Das elfte Landesliga-Team im Bunde muss sich dagegen als Einzelkämpfer verdingen. Traditionell ist der Aufsteiger SV Lauterhofen aus dem Landkreis Neumarkt ohnehin im Spielbetrieb mehr dem mittelfränkischen Raum zugeordnet. Wenig überraschend ist die Mannschaft des früheren Club-Profis Thomas Brunner daher der Landesliga Nordost zugeordnet.

Die Bayern- und Landesligen starten am 20. Juli 2024 in die neue Saison, der letzte Spieltag ist für den 17. Mai 2025 terminiert.

Das Wochenende um den 20. Juli ist auch als Starttermin für die beiden Oberpfälzer Bezirksligen fixiert worden. Bei der Einteilung in Nord- und Süd-Staffel sah sich der neue Spielleiter Dominik Frauenholz zu dem einen oder anderen Wechselspiel gezwungen. So wurden mit der DJK Arnschwang, dem FC Raindorf und der SpVgg Willmering-Waffenbrunn die drei Klubs aus dem Landkreis Cham diesmal in den Norden und nicht wie sonst meist üblich in den Süden eingruppiert. Im Gegensatz müssen sich der SV Schwarzhofen und der SV Schwanddorf-Ettmannsdorf II mit den Klubs der Süd-Staffel messen.

Bayernliga Nord (18 Teams)

ASV Cham, ASV Neumarkt, ATSV Erlangen, DJK Ammerthal, DJK Gebenbach, FC Eintracht Münchberg, FC Ingolstadt 04 II, SC Eltersdorf, SpVgg Bayern Hof, SpVgg SV Weiden, SSV Jahn Regensburg II (U21), SV Fortuna Regensburg, TSV Abtswind, TSV Karlburg, TSV Kornburg, TSV Neudrossenfeld, VfB Eichstätt, Würzburger FV 04; Start: 19. bis 21. Juli

Landesliga Mitte (18)

1. FC Bad Kötzting, 1. FC Passau, ASV Burglengenfeld, FC Amberg, FC Dingolfing, FC Kosova Regensburg, FC Sturm Hauzenberg, SC Luhe-Wildenau, SpVgg GW Deggendorf, SpVgg Lam, SpVgg Landshut, SSV Eggenfelden, SV Schwandorf-Ettmannsdorf, TB 03 Roding, TSV 1883 Bogen, TSV Kareth-Lappersdorf, TSV Seebach, TV 1899 Parsberg; Start: 19. bis 21. Juli

Landesliga Nordost (18)

1. FC Trogen, 1. SC Feucht, ASV Weisendorf, Baiersdorfer SV, FSV Erlangen-Bruck, FSV Stadeln, SC 04 Schwabach, SC Großschwarzenlohe, SG Quelle Fürth, SpVgg Jahn Forchheim
SV Buckenhofen, SV Lauterhofen, SV Mitterteich, SV Schwaig, SV Unterreichenbach, SVG Steinachgrund, TSV 1860 Weißenburg, TSV Nürnberg-Buch; Start: 19. bis 21. Juli

Bezirksliga Nord (16)

1.FC Raindorf (Aufsteiger), 1.FC Schlicht, DJK Arnschwang (aus Süd-Staffel), FC Weiden-Ost, FC Wernberg, FV Vilseck, SpVgg Pfreimd, SpVgg SV Weiden II, SpVgg Vohenstrauß, SpVgg Willmering-Waffenbrunn (Aufsteiger), SV Etzenricht, SV Hahnbach, SV Inter Bergsteig Amberg (Aufsteiger), SV TuS/DJK Grafenwöhr, TSV Tännesberg (Aufsteiger), TuS Schnaittenbach (Auf); Start: 19. bis 21. Juli

Bezirksliga Süd (16)

FC Pielenhofen-Adlersberg, FC Tegernheim (Absteiger), FC Thalmassing, FC Viehhausen, FSV Prüfening
SC Regensburg, SpVgg Hainsacker
SpVgg Ramspau (Aufsteiger), SV Breitenbrunn (Aufsteiger), SV SAD-Ettmannsdorf II (Aufsteiger), SV Schwarzhofen (aus Nord-Staffel), SV Wenzenbach, TB/ASV Regenstauf (Absteiger), TSV Bad Abbach, TSV Kareth-Lappersdorf II (Aufsteiger), VfB Bach/Do. Start: 19. bis 21. Juli