Innenverteidiger als Matchwinner
Jahn II gegen Cham: Am Ende wird‘s wild – und die Revanche gelingt

19.11.2023 | Stand 22.11.2023, 10:26 Uhr
Marius Göhl

Die Jahn-U-21 (in Grün) bot im Oberpfalz-Derby mit Cham ein Topspiel. Foto: Christian Brüssel

Revanche geglückt: Der SSV Jahn Regensburg II musste am Samstagnachmittag gegen den Oberpfälzer Kontrahenten aus Cham am Schluss zwar noch einmal bangen, sicherte sich dann aber doch mit einem späten Treffer den 3:2 (1:0)-Heimsieg. 

Das Hinspiel war noch mehr als deutlich mit 7:1 an den ASV gegangen. Nach einem furiosen Hin und Her in der Schlussviertelstunde war es Innenverteidiger Amiro Amadou, der der jungen Jahnelf den Sieg bescherte.

Bereits in den Anfangsminuten der Partie sahen die 150 Zuschauer am Kaulbachweg die hohe Dynamik der Partie. Der unübliche Untergrund hatte beiden Mannschaften nichts an und sorgte dafür, dass das Spiel noch schneller wurde. Das Spiel wurde aufgrund der anhaltenden Regenschauer auf Kunstrasen ausgetragen. 

 

Verdiente Pausenführung

Der SSV setzte sein gezieltes Angriffspressing geschickt ein und erspielte sich immer wieder Torchancen, während der Tabellenvierte aus Cham in der ersten Halbzeit nur selten vor dem Tor von SSV-Keeper Justin Bartl auftauchte. In der 44.Spielminute rundete Christian Schmidt die überzeugende erste Hälfte der Hausherren ab und erzielte das 1:0. SSV-Coach Christoph Jank lobte den Auftritt seiner jungen Mannschaft in den höchsten Tönen: „Wir waren von Beginn an wuchtig – richtig gut in den Zweikämpfen. Wir hatten Chams Topstürmer Thomas Stowasser im Griff, setzten unsere Vorgaben sehr gut um und sind letztlich auch völlig verdient mit einem 1:0 in die Halbzeit gegangen.“

In der zweiten Halbzeit machten beide Mannschaften dort weiter, wo sie in den ersten 45 Minuten angefangen hatten. Das Spiel war geprägt von temporeichen Aktionen und intensiven Zweikämpfen. Bis zur 78.Minute erspielte sich allerdings keines der beiden Teams zwingende Torchancen, ehe der Gastgeber durch ein Eigentor von ASV-Verteidiger Michael Lamecker mit 2:0 in Führung ging. Das Eigentor sollte der Dosenöffner für drei weitere Tore sein. Nur zwei Minuten später erzielte Jona Hofbauer den Chamer Anschlusstreffer. Daraufhin spielten beide Seiten mit offenem Visier.Für Jank war es eine schwierige Phase, die sein Team am Ende aber meistern sollte: „Wir wussten, dass Cham nochmal angreifen würde. Sie haben enorm viel Qualität in der Offensive. Da ist es schwierig, über 90 Minuten nichts zuzulassen.“ 

 

Sie kommen wieder zurück

Nach 83 Minuten stellten die Gäste in Person von Andreas Kalteis auf 2:2. Die Euphorie auf Chamer Seiten sollte allerdings nicht allzu lange anhalten. SSV-Innenverteidiger Amiro Amadou avancierte in der 85. Spielminute zum Matchwinner und erzielte das entscheidende Tor zum 3:2-Heimsieg. Für Jank sind gerade die Comebackqualitäten seines Teams herausragend: „Wir haben wieder eine Antwort gezeigt. Ich freue mich sehr für meine Jungs. Wir haben in dieser Saison schon einige Spiele gedreht oder sind zurückgekommen. Auch heute haben wir uns von dem Doppelschlag von Cham zurückgekämpft und am Ende verdient gewonnen.“

Mit dem dritten Sieg in Folge klettert der SSV auf den sechsten Tabellenplatz. Jank sieht den positiven Trend nicht nur in den Pflichtspielen als hilfreich an: „Mit den Ergebnissen pushen sich die Jungs und nehmen das mit ins Training. Wir hatten eine hervorragende Trainingswoche. Die Jungs waren richtig heiß und konnten ihr Leistungsmaximum am Spieltag perfekt entfalten.“