„Motor mit richtigem Kraftstoff versorgen“
Von Spargel bis zur Linsenbolognese: Rio-Weltmeister und Bayern-Star Thomas Müller gibt Ernährungstipps

30.05.2024 | Stand 30.05.2024, 12:16 Uhr |

Fühlt sich nicht nur auf dem Fußballfeld wohl, sondern auch in der Küche: Bayern-Star Thomas Müller, der mit „Kochen für kleine & große Champions“ ein Kochbuch zusammen mit „Ernährungs-Doc“ Mathias Riedl herausgebracht hat. Foto: Ben Fuchs, ZS Verlag / 31Media GmbH

Thomas Müller hat zusammen mit „Ernährungs-Doc“ Matthias Riedl ein Buch geschrieben, erschienen ist es im ZS Verlag. Es handelt von dem, was im Leben des Fußballprofis eine wichtige Rolle einnimmt: richtige und gesunde Ernährung. Die Mediengruppe Bayern hat mit dem Rio-Weltmeister und Bayern-Star gesprochen, der auch in das Ingolstädter Unternehmen „Organic Garden“ investiert hat.


Herr Müller, welche Motivation hatten Sie, dieses Kochbuch zu schreiben?
Thomas Müller: Ich konnte mit meinen vier Kinderbüchern schon viele junge Fans zum Lesen motivieren. Deshalb habe ich mir gedacht, dass ich meine Popularität auch dafür nutzen könnte, um noch mehr Menschen für eine gesunde Ernährung zu motivieren.

Wie ist es weitergegangen?
Müller: Dann habe ich mit meinem Management geschaut, welcher Koch oder Ernährungsexperte am besten zu diesem Buchprojekt passen würde und dabei sind wir auf Dr. Matthias Riedl gestoßen, der beim Thema Ernährung eine wahnsinnig große Kompetenz hat.

Ihr Kochbuch ist an Kinder und Familien gerichtet. Warum diese Zielgruppen?
Müller: Die Kinder sind unsere Zukunft. Leider ist der Bewegungsdrang der Kids durch Corona und den zunehmenden Konsum von Handy oder Tablet deutlich eingeschränkt worden. Die Gesundheit erfordert es, dass wir uns vielfältig ernähren und aktiv sind. Dabei sind die Kids ein wichtiger Impuls, da sie sich oftmals schneller begeistern lassen als ältere Menschen, die in vielen Dingen schon eingefahrener sind.

Im Fernsehstudio mit Günter Grünwalds Joe Waschl


Sie waren vor einiger Zeit mit dem Ingolstädter Günter Grünwald im Fernsehstudio. Was haben Sie von „Sternekoch“ Joe Waschl für dieses Kochbuch an Input mitnehmen können?
Müller: Dass man gar nicht genug Ingwer essen kann (lacht). Ingwer wirkt antibakteriell und entzündungshemmend.

Wie verlief die Auswahl der Gerichte, die am Ende im Buch gelandet sind?
Müller: Mir war wichtig, dass man die Gerichte leicht nachkochen kann und nicht zu viele Zutaten benötigt. Denn dies wäre sonst für viele Hobbyköche abschreckend gewesen. Wir haben versucht, einen bunten Mix von Vorspeisen, Hauptgängen, Snacks und Nachtischen ins Buch zu bringen.

Sind Sie zufrieden?
Müller: Ich finde es gelungen und habe schon viele Rezepte nachgekocht.

Linsenbolognese als „hervorragende“ fleischlose Alternative


Ihre zwei Lieblingsrezepte zum Kochen und zum Essen?
Müller: Am meisten nutze ich den Frühstücks-Shake mit Beeren, da mich der Shake auf der einen Seite am Morgen mit den notwendigen Mineralstoffen und Vitaminen versorgt und auf der anderen Seite mit dem hohen Proteingehalt lange satt macht. Als warmes Gericht haben mich die Vollkornspaghetti mit Linsenbolognese überzeugt, die eine hervorragende fleischlose Alternative sind.

Wie sieht das Kochen bei Müllers zuhause aus: Muss das eher zackig gehen oder nehmen Sie sich schon mal länger Zeit?
Müller: Zackig geht’s bei mir immer zu. Wenn ich mich jedoch bewusst dafür entscheide selbst zu kochen, mache ich mir aber natürlich schon vorher Gedanken, was ich einkaufen muss und wie ich das Gericht zubereite. Wie auf dem Spielfeld geht dann aber manchmal die Kreativität mit mir durch und ich denke mir danach, hätte ich es doch nur so wie im Rezept gemacht (lacht).

„Den Motor mit dem richtigen Kraftstoff versorgen“


Welche zwei, drei Grundregeln für richtige und gesunde Ernährung sind für Sie als Profifußballer besonders wichtig?
Müller: Man darf alles essen, aber in Maßen und mit dem notwendigen Bewusstsein. Die Frage ist immer, was die Ernährung für Auswirkungen hat. Wer Leistung bringen will, muss den Motor mit dem richtigen Kraftstoff versorgen. Deshalb will ich mit unserem Buch nicht nur leckere Rezepte zum Nachkochen anbieten, sondern noch viel wichtiger – Wissen über die Ernährung vermitteln.

Sie haben mit dem neuen Wissen von „Ernährungs-Doc“ Mathias Riedl bestimmt die eine oder andere Ernährungsgewohnheit angepasst, oder?
Müller: Definitiv. Ich esse deutlich bewusster und geplanter. Und für kleine Heißhungerattacken habe ich meistens Nüsse oder einen Protein-Shake dabei.

Spargel ist für Thomas Müller „sehr lecker“ und „megagesund“


Die Spargelzeit läuft, essen Sie gerne Spargel, natürlich Schrobenhausener Spargel?
Müller: Ich esse sehr gerne Spargel. Denn er ist ja nicht nur sehr lecker, sondern auch megagesund. Mit vielen Mineralstoffen und Vitaminen.

Ihr Lieblingsspargelgericht?

Müller: Meistens esse ich den Spargel ganz klassisch mit Kartoffeln und Buttersoße.

Das Gespräch führte
Thomas Floerecke.