Remis in Sandhausen
Torjäger Sebastian Grönning rettet Sabrina Wittmanns Serie bei den FCI-Profis

18.05.2024 | Stand 19.05.2024, 17:17 Uhr

Sebastian Grönning traf in Sandhausen erneut für den FCI – es war sein achtes Saisontor. Foto: Bösl

Der FC Ingolstadt hat die Saison in der 3. Liga mit einem Remis abgeschlossen. Am Samstag holten die Schanzer ein 1:1 (0:1) beim SV Sandhausen. Sebastian Grönning (68. Minute) egalisierte den Rückstand durch Markus Pink (13.) und sorgte so dafür, dass Sabrina Wittmann auch in ihrem dritten Spiel als FCI-Interimstrainerin ungeschlagen blieb.



Aufgrund der zweiten Halbzeit, in der die am Ende zehntplatzierten Schanzer deutlich überlegen waren, hätte sich Wittmann aber einen Sieg erwartet. „Am Ende ist es mir zu wenig“, meinte die 32-Jährige etwas enttäuscht.

Der Liga-Abschied auswärts fiel für Torschützenkönig Jannik Mause (Wadenverletzung), Tobias Schröck (angebrochene Rippe) und Arian Llugiqi (angeschlagen) aus. Neben dem gelbgesperrten Marcel Costly fehlte kurzfristig auch Moritz Seiffert (krank). Ryan Malone bestritt sein insgesamt 250. Spiel in Deutschland, die beiden 18-Jährigen Alper Özden (Linksverteidiger) und Max Plath (Innenverteidiger) standen erstmals im Kader der Schanzer Profis, für die Bryang Kayo als Linksverteidiger begann.

Pink bezwingt Funk, FCI liegt zurück

FCI-Keeper Marius Funk verhinderte einen frühen Rückstand seiner Mannschaft, als er Patrick Greils Schuss aus elf Metern abwehrte (6.). Auf der Gegenseite traf Benjamin Kanuric nach feiner Einzelleistung nur die Latte (11.). Besser machte es dann Pink, der sich nach einem langen Einwurf Dennis Diekmeiers geschickt um die eigene Achse drehte und Funk mit etwas Glück per Beinschuss zum 0:1 aus FCI-Sicht überwand.

Wenig später ließ David Kopacz ließ die Riesenchance zum Ausgleich liegen: Der Schanzer tanzte nach klugem Kanuric-Pass mehrere Sandhäuser samt Keeper Timo Königsmann aus, setzte den Ball schließlich aber aus kurzer Distanz neben das Tor der Gastgeber (23.).

Funk und Königsmann erlebten bis zur Halbzeit einen recht ruhigen Nachmittag. Sandhausen zog eine Partie mit zunächst sehr überschaubarem Unterhaltungswert – auch durch den Einsatz einiger Nickligkeiten – wieder auf seine Seite. Kurz vor dem Pausenpfiff zielte Torschütze Pink knapp vorbei (44.).

Zweiter Durchgang ereignisreich: FCI besser

Der zweite Durchgang startete ereignisreich: Greil scheiterte an Funk (46.), Sebastian Stolze am Pfosten (50.). Auf Schanzer Seite hatte Kayo nach einer verunglückten Flanke, die zum Torschuss geriet, den Ausgleich auf dem Fuß (52.), ehe Grönning per Fallrückzieher in Königsmann (60.) und Stolze in Funk (63.) ihre Meister fanden.

Die Partie vor 3539 Zuschauern im GP-Stadion am Hardtwald beruhigte sich ein wenig. Doch der Wille, zumindest noch den Ausgleich zu erzielen, war den Ingolstädtern nicht abzusprechen und wurde belohnt: Malones Schuss konnte Königsmann nicht festhalten, Grönning staubte zum 1:1 ab. Die Schanzer drängten noch auf den Sieg, Joker Maximilian Dittgen traf nur den Pfosten (87.), Julian Kügel verpasste per Kopf (90.+3).

Am kommenden Samstag (16.45 Uhr/ARD-Konferenz) treffen die Schanzer am Dallenberg auf Gastgeber Würzburger Kickers und können zum ersten Mal in ihrer 20-jährigen Geschichte den Toto-Pokal gewinnen.

Statistik
Sandhausen: Königsmann - Diekmeier (54. Schuster), Göttlicher, Knipping, Weik - Greil, Mühling - Zander (72. Ehlich), Otto (72. Ben Balla), Stolze - Pink (61. Meier).
Ingolstadt: Funk - Deichmann, Malone, Lorenz, Kayo - Fröde - Kopacz, Keidel, Kanuric (82. Dittgen) - Drakulic (65. Kügel), Grönning.
Schiedsrichter: Schulz (Hannover).
Tore: 1:0 Pink (13.), 1:1 Grönning (68.).
Zuschauer: 3539.