Gespräche laufen
FCI-Trainersuche: Stipic wird’s nicht – vielleicht doch weiter mit Wittmann?

03.06.2024 | Stand 03.06.2024, 17:40 Uhr |

Tomislav Stipic, zuletzt beim FC Riga. Foto: Imago Images

Die Trainersuche beim FC Ingolstadt dauert an. Immer noch sondieren Geschäftsführer Dietmar Beiersdorfer und Sportdirektor Ivica Grlic den Markt und führen Gespräche mit diversen Trainerkandidaten.



Darunter ist auch Grlic’ einstiger Weggefährte beim MSV Duisburg, Ilia Gruev (2015 bis 2018, zuletzt Co-Trainer Werder Bremen und Arminia Bielefeld; Foto links), Tobias Schweinsteiger (Foto Mitte; zuletzt VfL Osnabrück) und Patrick Glöckner (Foto rechts; zuletzt FC Hansa Rostock).

Auch Tomislav Stipic (zuletzt FC Riga), der bereits von 2010 bis 2014 im Nachwuchsbereich des FCI tätig war, zählte zu den Kandidaten. „Der FCI wird immer mein Heimatverein bleiben, und deshalb will ich eines Tages zu diesem Klub zurückkehren, aber jetzt ist nicht der richtige Zeitpunkt. Mein Weg wird woanders hinführen“, sagte der in Hitzhofen lebende Deutsch-Kroate nach den Gesprächen und wünschte den Schanzern Glück. „Ich bin sicher, der FCI wird den passenden Trainer finden, der in der nächsten Saison den Aufstieg schafft.“

Zukunft von Wittmann beim FCI nicht geklärt
Einen regelrechten Favoriten auf den vakanten Trainerposten gibt es aber nicht, auch deshalb nicht, weil die Zukunft von Interims-Trainerin Sabrina Wittmann noch ungeklärt ist. Auch die 32-Jährige meldete nach den vier Spielen unter ihrer Regie, darunter der Sieg im Toto-Pokal-Finale (2:1 gegen die Würzburger Kickers), Ansprüche an. Allerdings müsste Wittmann parallel zu ihrem Engagement als Cheftrainerin die erforderliche Uefa-Pro-Lizenz erwerben.

Der nächste Lehrgang, der 14 Monate dauert, beginnt als Blockseminar erst im Januar 2025, die Bewerbungsphase dafür läuft im Herbst an. Fraglich ist auch noch, welche Regularien in so einem Fall gelten würden. Zuletzt hatte Drittligist SpVgg Unterhaching 3500 Euro Strafe für jeden Spieltag zahlen müssen, an dem sie ihren Trainer Marc Unterberger, dem ebenfalls die Lizenz fehlte, bereits vor dem Lehrgang einsetzte. Inzwischen nimmt der 35-Jährige am laufenden Kurs teil.

SV Elversberg will Mause
Was den Kader anbelangt, deutet sich nach den drei Zugängen Tim Heike (Stürmer, Energie Cottbus), Niclas Dühring (Außenverteidiger, FC St. Pauli II) und Mattis Hoppe (Außenverteidiger, VfB Stuttgart II) ein weiterer Abgang an. So konkretisiert sich das Interesse an Drittliga-Torschützenkönig Jannik Mause, der unter anderen vom Zweitligisten SV Elversberg umworben wird. Allerdings entspricht die gebotene Ablöse noch nicht den Forderungen der Ingolstädter. Der 25-jährige Mause, der in der jüngsten Drittliga-Saison mit 18 Treffern Torschützenkönig geworden war, steht noch bis Juni 2025 beim FCI unter Vertrag.