Aufstieg brächte Geldregen
Der SSV Jahn träumt weiter vom Aufstieg: Riesenchance – einmalige Chance?

21.05.2024 | Stand 21.05.2024, 12:23 Uhr

Trio: Sport-Geschäftsführer Achim Beierlorzer (v.l.), Trainer Joe Enochs und Vorstandsvorsitzender Hans Rothammer hoffen auf eine erfolgreiche Relegation. Foto: Imago/Zink

Dass beim Fußball-Drittligisten SSV Jahn Regensburg einen Saisonabschluss auf Rang drei vor Beginn der Spielzeit jeder sofort unterschrieben hätte, das ist hinlänglich bekannt. Dass die Oberpfälzer nach dem Abstieg aus der 2.Liga so schnell die Chance bekommen, wieder aufzusteigen, das war so auch wahrlich nicht absehbar.

Nun ist sie aber da. Dank Mega-Hinrunde – und trotz Mega-Einbruch in der Rückrunde. Und die Chance gilt es aus mehrerlei Hinsicht – vor allem auch aus wirtschaftlichen Gründen – zu ergreifen.

In den Duellen gegen Wiesbaden gilt es zu bestehen – und die Riesenchance zu ergreifen. Denn die könnte einmaliger Natur sein.

Dass in einer Drittliga-Saison gleich zwei Aufsteiger durchmarschieren, das hat es so zuvor noch nie gegeben. In der kommenden Saison wird das sehr wahrscheinlich wieder anders ausschauen. Mit den Absteigern aus Osnabrück und Rostock erhält die 3. Liga zwei Neuzugänge, die sicher ein Wörtchen mitreden dürften um den Aufstieg. Dresden, der HSV der 3. Liga, wird einen neuen Großangriff starten. Das gilt sicher auch für das äußerst potente Sandhausen.

Den kompletten Artikel lesen Sie auf mittelbayerische.de