EM-Hoffnungsträger
Leroy Sané im „Flow“: Seine Ziele, seine Zukunft und warum er so selten öffentlich spricht

18.11.2023 | Stand 18.11.2023, 23:08 Uhr |

Bundestrainer Julian Nagelsmann überredete Leroy Sané, mit in die Pressekonferenz zu kommen. − Foto: AFP

Manuel Neuer nennt ihn liebevoll sein „Sahnestück“, für Tormonster Harry Kane ist er einfach „der beste Spieler der Saison“: Leroy Sané verzückt mit seinen herausragenden Leistungen die Mitspieler. Und verblüfft Julian Nagelsmann.

„In meiner Anfangszeit bei Bayern hatte er eine ähnliche Phase. Er hat es dann nicht immer konstant auf den Platz gebracht“, sagte der Bundestrainer ein bisschen wehmütig. Doch der Leroy Sané im Herbst 2023 schürt auch bei Nagelsmann die Hoffnung auf eine erfolgreiche Heim-EM. Der 27-Jährige habe schließlich „alle Veranlagungen, Spiele immer entscheiden zu können“, wie der Nachfolger von Hansi Flick betonte. „Ich habe große Ziele und will auf dem Platz Verantwortung übernehmen“, versicherte Sané am Freitagabend in Berlin.

Und das zeigt er Woche für Woche. Seit Saisonbeginn hat er in 18 Pflichtspielen neun Tore für den deutschen Rekordmeister erzielt und sieben weitere vorbereitet. „Er hat herausragende Qualitäten“, sagte Nagelsmann und reibt sich doch ein wenig verwundert die Augen.

Sanés Familie lebt mittlerweile fest in München



Als er bei den Bayern das Sagen hatte, wechselten sich beim damaligen Sorgenkind Sané Welt- und Kreisklasseleistungen ab. Der Trainer hatte die Vermutung, dass dies auch mit Sanés privaten Verhältnissen zusammenhing. Seine Familie wohnte nicht dauerhaft in München. Doch inzwischen hat Sané seine Partnerin Candice, die Tochter Rio Stella und den Sohn Milo immer um sich herum und schiebt Extraeinheiten im Kraftraum. Sané erklärte aber, dass es „den einen Grund“ nicht gebe: „Ich hatte eine gute Vorbereitung und habe mich in einen Flow gespielt.“

Nagelsmann hofft, „dass er jetzt für sich den Schlüssel hat, diese Leistung so lange wie es geht zu bringen“. Das hoffen sie beim FC Bayern auch. Endlich ist Sané in der Verfassung, die sie sich bei seiner Verpflichtung 2020 vorgestellt haben. Doch dies weckt natürlich auch Begehrlichkeiten bei anderen Klubs. Jürgen Klopp will ihn wohl zum FC Liverpool locken, Pep Guardiola denkt angeblich über eine Rückholaktion zu Manchester City nach.

Erste Vertragsgespräche nach der Länderspielpause



Sanés Vertrag in München läuft noch bis 2025, eine Verlängerung hat bei den Verantwortlichen höchste Priorität. „Er ist einer der Spieler, auf die wir die Zukunft der Mannschaft aufbauen wollen“, sagte Sportdirektor Christoph Freund der Sport Bild. Der Spiel selbst spielt auf Zeit. „Klar will der Verein Gespräche führen. Ich werde mir jetzt in der Hinrunde konkretere Gedanken machen, mal schauen, wie es läuft“, sagte der Nationalspieler: „Bayern wird der erste Ansprechpartner für mich sein“, versprach der Flügelstürmer, „ich will mich aber zunächst mal auf die Saison konzentrieren“.

Eine erste zarte Annäherung hat es schon gegeben. Für die Zeit nach den Länderspielen am Samstag (20.45 Uhr/RTL) gegen die Türkei in Berlin und drei Tage später in Wien gegen Österreich ist eine erste Verhandlungsrunde angesetzt.

Die Bayern müssen und werden sich wohl mächtig strecken. „Man sieht an seinem strahlenden Gesicht, wie viel Spaß er hat. Er strotzt vor Energie“, lobte Freund, und auch Ehrenpräsident Uli Hoeneß hat mächtig Spaß: „Wenn ich Leroy seit Wochen anschaue, dann lacht einem das Herz im Leibe.“

− sid/red