Frauenfußball in Niederbayern
Vor starker Kulisse: Aiglsbach kürt sich bei Kirchdorf/Rohr zum Bezirksliga-Meister

27.05.2024 | Stand 27.05.2024, 17:00 Uhr

Die SG Kirchdorf/Rohr (in Weiß) – hier gegen SV Kläham – konnte Aiglsbachs Titelstreich nicht verhindern. Foto: Nicole Seidl

In der Frauenfußball-Bezirksliga Niederbayern West stand mit der Paarung SG Kirchdorf/Rohr gegen TV Aiglsbach das Duell der beiden führenden Teams an. Die Gäste entschieden die Partie für sich und sind damit Meister. In der Kreisliga West feierte der FSV Sandharlanden einen Kantersieg und holte ebenfalls den Titel.

In Kirchdorf versammelte sich eine ansehnliche Kulisse von 200 Zuschauern, um den Auftritt von Spitzenreiter Aiglsbach beim Tabellenzweiten zu verfolgen. Die Gäste-Kickerinnen ließen sich nicht lange bitten. In der 5. Minute erzielte Laura Kiefner auf Vorlage von Laura Stiegler das 1:0 für den TV. In der Folge gestaltete sich die Partie recht ausgeglichen, ehe wieder Aiglsbach am Zug war. Miriam Krafft sorgte acht Minuten vor der Pause auf Vorarbeit von Kiefner für das 2:0.

Lesen Sie auch: TSV Abensberg II bleibt nach klarem Sieg in der Kreisklasse – Samuel Lahky trifft dreimal

In der zweiten Halbzeit blieben weitere Treffer aus. Der Tabellenführer brachte den Vorsprung ohne große Mühen über die Zeit. Mit dem Sieg haben die Aiglsbacherinnen zwei Spieltage vor Saisonende den Meistertitel bereits in der Tasche, denn das Polster zu Verfolger Kirchdorf/Rohr beträgt sieben Zähler.

Seit acht Spielen ungeschlagen



Die TV-Damen sind nunmehr seit acht Spielen ungeschlagen und kassierten erst eine Niederlage. Am Samstag, 17 Uhr, gastiert das Meisterteam beim Tabellendritten SG Kläham-Oberergoldsbach/ Hohenthann. Kirchdorf/Rohr will eine Stunde zuvor Rang zwei beim Ligavierten SV Frauenbiburg II verteidigen.

Auch in der Frauen-Kreisliga West ist die Titelentscheidung gefallen. Der FSV Sandharlanden hat nach einem 5:0 gegen SC Bruckberg sechs Zähler Vorsprung auf den Tabellenzweiten SG Höcking und auch beide direkten Duelle gewonnen. Beim Heimsieg über Bruckberg gelang Tamina Dobmeier ein lupenreiner Hattrick. In der ersten Halbzeit schlug sie in der 13., 16. und 32. Minute erfolgreich zu. Ebenfalls noch vor der Pause traf Melanie Beck (36.) zum 4:0.

Sandharlanden trägt eine weiße Weste



Nach dem Seitenwechsel ließ es Sandharlanden bei einem weiteren Treffer durch Simone Müller (53.) bewenden. Der FSV hat mit elf Siegen und einem Remis weiterhin eine weiße Weste. Am Samstag, 16 Uhr, gastieren die Meisterinnen beim FC Alburg. Auch der SV Hadrian Hienheim (16.30 Uhr daheim gegen Bruckberg) und der SV Saal (17.30 Uhr bei VfB Laberweinting) beenden an diesem Tag ihre kurze Pfingstpause.