Kreisklasse Pfarrkirchen

Vier Teams im Rennen: Wer schnappt sich den Aufstiegs-Relegationsplatz?

12.05.2023 | Stand 16.09.2023, 22:13 Uhr

Der SV Huldsessen mit Trainer Besard Muja (l.) möchte bei der SG Tann-Reut Tabellenplatz 2 halten. −Foto: Caroline Wimmer

Wer kann die Chancen auf die Aufstiegsrelegation wahren? Drei Spieltage vor Saisonende ist das Rennen um Platz zwei in der Kreisklasse Pfarrkirchen noch immer nicht final entschieden. Während es Oberdietfurt (Platz 3, 39 Punkte) und Ulbering (Platz 4, 38 Punkte) am Wochenende mit den Kellerkindern Triftern bzw. Pfarrkirchen II/Anzenkirchen zu tun bekommen, wird der aktuelle Zweite Huldsessen (42 Punkte) bei der SG Tann/Reut keine leichte Aufgaben haben. Dietfurt auf Platz 5 (37 Punkte) kann sich ebenfalls noch Chancen ausrechnen, hat aber dieses Mal spielfrei.

Der SV Huldsessen unter Trainer Besard Muja hat einen Lauf und reist mit fünf Siegen in Folge am Sonntag nach Tann. Die bislang erzielten 55 Tore untermauern die starke Offensivabteilung der „Huizinga“. Die SG Tann-Reut unter Coach Andre Girgnhuber hat sich aktuell auf Platz 8 eingefunden und kann mit einem Sieg die fünf bzw. sechs Punkte Abstand auf die Abstiegsrelegationsplätze halten bzw. sogar vergrößern.

Rein rechnerisch könnte es der TSV Triftern noch auf einen Relegationsplatz schaffen – praktisch muss man aber am Samstag bei der Oberdietfurter Eintracht ran, und die stellt mit bislang 57 Treffern nicht nur den besten Angriff der Kreisklasse, sondern hat auch Platz 2 immer noch fest im Blick. Unwahrscheinlich, dass die Elf von Coach Manfred Steinbrunner leichtfertig ins Heimduell geht – auch wenn man den Tabellenvorletzten empfängt.

Denn im Nacken der Eintracht lauert der TSV Ulbering auf Platz vier, und auch das Team von Trainer Sebastian Niklas hat ein Auge auf den Relegationsrang. Im Spiel beim Schlusslicht Pfarrkirchen II/Anzenkirchen wird man den Dreier fest eingeplant haben.

Amsham und Johanniskirchen teilen das Schicksal eines Abstiegs-Relegationsplatzes. Für beide könnte es rein rechnerisch noch per direktem Weg zum Klassenerhalt reichen, dann aber darf ab sofort kein Spiel mehr verloren werden. Beide Teams stehen entsprechend unter Druck.

Entspannt aufspielen kann Meister Julbach-Kirchdorf, der bereits am den TSV Massing empfängt.

− dke



24. Spieltag am Samstag um 15 Uhr: Julbach-Kirchdorf – Massing (Hinspiel 1:1); Sonntag, 14 Uhr: Pfarrkirchen II/Anzenkirchen – Ulbering (1:4); 15 Uhr: Mitterskirchen – Wurmannsquick (1:0); 16 Uhr: Tann-Reut – Huldsessen (3:2), Oberdietfurt – Triftern (4:2), Johanniskirchen-Emmersdorf – Amsham (2:1). Spielfrei: Dietfurt.