SG Mädchen gibt ihr Debüt
Trotz Niederlage: Die neue Mädchen-Spielgemeinschaft aus der Region Kelheim begeistert

24.05.2024 | Stand 24.05.2024, 12:15 Uhr
Renate Beck

Engagement: Die neue Mädchenmannschaft (mit Leibchen) ging bei der Spielpremiere gegen JFG Schwarze Laber mit viel Einsatz ans Werk. Foto: Renate Beck

Nach nur lediglich vier Trainingseinheiten bestritten die C-Juniorinnen der neu gegründeten Spielgemeinschaft SG Ihrlerstein/Painten/ Kelheim/Hienheim das erste Spiel. Gegnerinnen im Freundschaftsspiel waren die C-Juniorinnen der JFG Schwarze Laber.

Die Gäste sind bereits einen Schritt weiter: Vor einem Jahr hat sich das Team gebildet und nimmt am Ligabetrieb teil. Vom Fußballrand aus motivierten die jeweiligen Trainer die Mädchen, feuerten an und riefen taktische Anweisungen zu. Spielerwechsel und sekundenschnelle Entscheidungen gehörten dazu. Ein „Gut gelöst, geh nach vorn drauf, Tempo“ war da wie ein „Ja, weiter so“ bei einer verpassten Chance und ein „Kopf hoch“ nach dem ersten gegnerischen Tor zu hören.

Das Trainerduo ist mit der Leistung zufrieden

Nach zweimal 35 Minuten Spielzeit endete das Spiel mit 6:1 für die Gäste auf dem Ihrlersteiner Fußballplatz. Die beiden SG-Trainer Anna Meier und Ingo Ulmer sagten nach der Niederlage: „Wir können mehr als zufrieden sein. Die Mädchen hatten nur vier gemeinsame Trainingseinheiten und wurden zusammengewürfelt. Dafür haben sie es in ihrem ersten gemeinsamen Spiel wirklich super gemacht.“

Ingo Ulmer ergänzte: „Vielleicht sind ein, zwei Gegentore zu viel gefallen. Aber vom Spiel her war es besser als zu erwarten war.“ Die Gegnerinnen seien schließlich eine gestandene Mannschaft, die im Ligabetrieb spielt. „Wir waren unglaublich jung, haben viel gewechselt. Irgendwann ist den Mädchen die Kraft ausgegangen. 70 Minuten sind schon lang.“

Torwartin Lara Weixner stand bei diesem Spiel zum ersten mal in ihrem Leben im Tor. Durch ihre Paraden hat sie weitere Gegentreffer verhindert. „Lara hat sich erst gestern Torwarthandschuhe gekauft. Sie hat es Klasse gemacht“, lobte das Trainergespann.

Das Teamwork stimmt

„Ich glaube, die Mädchen haben auch Spaß daran. Hinten raus noch ein Tor für uns wär noch ganz cool gewesen, aber...“, so der schulterzuckende Ingo Ulmer. „Ja, es wär eine schöne Belohnung gewesen. Wir haben über weite Züge wirklich gut zusammen gespielt“ , fand Anna Meier.

Thomas Hartl, Trainer der D-Juniorinnen JFG Schwarze Laber, bilanzierte: „Ich war überrascht. Die Gastgeberinnen haben zwei, drei wirklich starke Spielerinnen in den Reihen. Für das erste Spiel eine krasse Leistung. Von unserer Seite her war es ein klarer Sieg. Und vor allem, meine D-Jugendspielerinnen haben super mitgespielt und Tore gemacht.“ Seine Mannschaft sei, wie er berichtet, im Spiel sieben gegen sieben noch ungeschlagen, sei das Siegen also gewohnt.

Auf den Zuschauerplätzen am Waldrand verfolgte der Laber „Fanblock“ das Freundschaftsspiel. Der Anhang zeigten sich „super stolz“ auf die Mädels, lobten aber auch die Gegnerinnen. Die Fans der SG freuten sie sich über das „schön anzuschauende, faire Spiel“ mit rund 60 Zuschauern, das sie mit reichlich Applaus beendeten.