Kreisligisten wollen ihre Chance nutzen
Stimmen und Stimmungen zur Bezirksliga-Relegation: So ist die Lage bei den West-Teams

23.05.2024 | Stand 23.05.2024, 15:34 Uhr |

Neun Saisontreffer hat Alexander Diem vom SC Falkenberg in der abgelaufenen Spielzeit erzielt. Auch heute will der Offensivmann seinen „Beitrag“ für einen Erfolg gegen den TSV Gangkofen leisten. − Foto: Caroline Wimmer

Schafft der Bezirksliga-Relegant TSV Gangkofen den Klassenerhalt oder der SC Falkenberg das „Sahnehäubchen“, der mit dem Vize-Rang in der Kreisliga Isar-Rott bereits den größten Erfolg seiner Clubgeschichte feiern kann? Veredelt die Dingolfinger Zweite, „Vize“ der Kreisliga Donau-Laaber, als Aufsteiger die erneute super Spielzeit tatsächlich mit dem Durchmarsch in das niederbayerische Fußball-Oberhaus oder kann der Bezirksliga-Relegant TuS Pfarrkirchen seine Top-Form mit zuletzt drei Siegen in Serie bestätigen – und am Ende doch noch drin bleiben?

Am Freitag 18.15 Uhr geht es in den beiden Duellen darum, mit einem Erfolg den ersten Schritt zu machen. Eine Mega-Publikumsresonanz ist auf den Sportanlagen des TSV Massing und SV Malgersdorf garantiert.

FC Dingolfing II – TuS Pfarrkirchen

Martin Abraham (Trainer FC Dingolfing II): „Was die Jungs in dieser Saison gezeigt haben, kann nicht hoch genug bewertet werden. Wir hatten uns nach dem Aufstieg den Klassenerhalt vorgenommen, da wir viele Gegner nach der Einteilung in die Kreisliga Donau-Laaber auch nicht kannten. So eine Spielzeit hinzulegen, einfach toll. Wir sind verdient Zweiter geworden, haben die Vorgabe bei weitem übertroffen. Alle Spieler sind fleißig, diszipliniert und können gut kicken. Da geht jeder für den anderen durchs Feuer. Jetzt wollen wir die Relegation genießen, denn für solche Spiele lebt ein Fußballer. Die Chancen stehen 50:50 gegen die TuS, die über viel Erfahrung und individuelle Klasse verfügt. Wir wollen den Favoriten aber ärgern und ich habe ein gutes Gefühl, denn die letzten Trainings waren super und ich habe Vertrauen in mein junges Team.“ Einzig fehlen werden Stefan Diermayer und Leon Eckhardt, beide wegen Kreuzbandriss.

Die letzten drei Spiele: 0:2 gegen den TSV Neustadt/Donau, 6:3 beim FC Leibersdorf, 2:1 gegen den FC Hohenthann.

Markus Linhart (Trainer TuS Pfarrkirchen): „Aus meiner Sicht stehen die Chancen 50:50. Es werden Kleinigkeiten und das Quäntchen Glück über den Ausgang des Spiels entscheiden. Fehlen werden verletzungsbedingt Stefan Linhart, Rot-gesperrt ist Torhüter Sebastian Baier. Hinter dem Einsatz des einen oder anderen Spielers steht noch ein Fragenzeichen, aber eigentlich sieht es personell ganz gut aus. Die Zweite des FC Dingolfing hat als Aufsteiger in der Kreisliga die Vize-Meisterschaft errungen und damit ihre Klasse unter Beweis gestellt. Der Gegner verfügt durchwegs über sehr gut ausgebildete Mannschaften, die es jedem Gegner schwer machen können. Wir sind gewarnt und wissen, dass wir auf dem Platz eine überdurchschnittliche Leistung abrufen müssen, um am Ende erfolgreich zu sein.“
Die letzten drei Spiele: 3:1 gegen den FC Teisbach, 2:0 beim ATSV Kelheim, 2:1 gegen den TSV Langquaid.

SC Falkenberg – TSV Gangkofen

Christian Kagerer (Trainer SC Falkenberg): „Natürlich sind wir Außenseiter gegen den TSV Gangkofen, der eine sehr spielstarke Mannschaft mit hoher individueller Qualität aufbieten kann. Nicht zur Verfügung stehen Andreas Niedermeier und Tobias Berger. Der Rest ist fit und einsatzbereit. Für den Verein ist es bislang schon der größte Erfolg der Vereinsgeschichte. Wir wollen die Partie auf alle Fälle genießen und natürlich alles versuchen, um am Ende auch in die Bezirksliga aufzusteigen. Es wäre die Krönung einer ohnehin überragenden Saison.“
Die letzten drei Spiele: 0:5 gegen SV-DJK Wittibreut, 1:1 beim SV Haidlfing, 6:1 gegen den TV Geisenhausen.

Thomas Hochholzer (sportlicher Leiter TSV Gangkofen): „Wir werden definitiv nicht den Fehler machen und den Gegner unterschätzen. Dieser kommt aus einer erfolgreichen Saison und wird gegen uns mit breiter Brust auflaufen. In der Relegation und vor allem in einem einzigen Spiel auf neutralem Boden ist immer alles möglich. Deshalb werden wir alles dafür geben, um uns die Chance auf den Klassenerhalt zu bewahren. Wir werden mit ähnlichem Kader wie in den vergangenen Wochen am Start sein.“

Die letzten drei Spiele: 2:2 beim TV Schierling, 2:2 beim FC Dingolfing, 0:3 gegen ASCK Simbach am Inn.

Relegation zur Bezirksliga



Acht Mannschaften (je vier aus Bezirks- und Kreisliga) spielen um drei oder vier Plätze. Die Anzahl hängt vom Ausgang der Landesliga-Relegation ab: Sollten zwei niederbayerische Vereine (ein Vertreter der Gruppe Südost und Ruhmannsfelden) ein Ticket für die Landesliga lösen, wären in den Bezirksligen vier Plätze frei.

Die Verlierer der 1. Runde spielen nächste Saison Kreisliga. Die Sieger der 2. Runde (Dienstag, 28. Mai) qualifizieren sich für die Bezirksliga. Die 3. Runde (Freitag, 31. Mai) zwischen den Zweitrundenverlierern findet nur statt, wenn sich Ruhmannsfelden in der Landesliga-Relegation für die 2. Runde qualifiziert.

1. Runde
(Freitag, 18.15 Uhr)

Spiel 1: SV Bischofsmais – SV Schöfweg in Lalling.

Spiel 2: FC Salzweg – Spvgg Niederalteich in Garham.

Spiel 3: FC Dingolfing II – TuS 1860 Pfarrkirchen in Malgersdorf.

Spiel 4: SC Falkenberg – TSV Gangkofen in Massing.