Neue SG Triftern/Anzenkirchen
Starkes Trainer-Trio installiert: Kastenkow-Lirsch, Thiel und Driesel hoffen auf erfolgreiche Fusion

24.05.2024 | Stand 24.05.2024, 9:29 Uhr

Das neue Team der SG Triftern/Anzenkirchen, von links: Thomas Hüllmayer, Eugen Kastenkow-Lirsch, Martin Driesel, Volker Thiel und Daniel Surner.

Die Fußball-Fans der Gemeinde Triftern können sich auf eine spannende neue Spielzeit freuen, denn die neu formierte Spielgemeinschaft aus dem TSV Triftern und dem TSV Anzenkirchen geht mit einem starken Trainer-Trio Eugen Kastenkow-Lirsch, Volker Thiel und Martin Driesel an den Start.Eugen Kastenkow-Lirsch, bis Saisonende Spielertrainer der SG Anzenkirchen/TuS Pfarrkirchen II, wird auch in der kommenden Spielzeit in dieser Funktion fungieren. Er zeigt sich sehr optimistisch für die Zukunft der Gemeinde-internen Zusammenarbeit und hofft auf eine gesteigerte Beteiligung im Training sowie auf sportlichen Erfolg.

Nach dem Rücktritt des bisherigen Trifterner Trainers Sascha Brummer konnte Volker Thiel als neuer Coach gewonnen werden. Als Trifterner und langjähriger Trainer des TSV Anzenkirchen bringt er viel Erfahrung mit und ist bestens für diese Aufgabe geeignet. Thiel betont sein Ziel, dass die Fusion beider Vereine sowohl sportlich als auch menschlich möglichst erfolgreich verläuft. Besonders wichtig ist ihm dabei, dass die neue SG eine gute Anlaufstelle für Jugendspieler aus der Gemeinde wird und auch bereits abgewanderte Spieler wieder in die Heimat zurückkehren.

Das Trainer-Duo wird durch Martin Driesel als Co-Spielertrainer ergänzt, der aus der Bezirksligamannschaft der TuS Pfarrkirchen dazu stößt. Driesel freut sich über seine erste Trainerstelle und geht hoch motiviert in die neue Saison. Seine höherklassigen Erfahrungen sollen dazu beitragen, das Team weiterzuentwickeln.

Die Verantwortlichen Daniel Surner und Thomas Hüllmayer sind zuversichtlich, dass dieses starke Trainer-Team zusammen mit den engagierten Spielern sehr gut zusammenwachsen wird und gemeinsam gut gerüstet in die nächsten Jahre geht. Zudem wünschen sich beide Vereine, dass die Fans und Fußball-begeisterten aus der Gemeinde wieder öfter an den Fußballplatz kommen und die neue SG unterstützen, sowie auch, dass die beiden Fan-Lager auch neben dem Fußballplatz zusammenwachsen.

− red