Drama im Elfmeterschießen
Relegation zur Kreisklasse: Puttenhausen behält die Nerven – Laimerstadt/Hienheim steigt ab

22.05.2024 | Stand 22.05.2024, 21:56 Uhr

Die SG Laimerstadt/Hienheim um Thomas Zeitler (rechts) muss künftig mit der A-Klasse Vorlieb nehmen. Fotos: Waltinger

Große Enttäuschung bei der SG Laimerstadt/Heimheim: Vor 801 Zuschauern verlor das Team von Spielertrainer Alexander Rott in der ersten Relegationsrunde mit 10:11 (2:2) nach Elfmeterschießen gegen den SV Puttenhausen. Für die SG ist der Abstieg in die A-Klasse Kelheim damit besiegelt. A-Klassist Puttenhausen bleibt derweil weiter im Rennen um einen Platz in der Kreisklasse.

Aufholjagd der SG wird nicht belohnt



Im Elfmeterschießen leistete sich Puttenhausen zwei Fehlversuche. Für Laimerstadt/Hienheim war das Spiel nach dem dritten verschossenen Elfer verloren. „Eine ganz bittere Niederlage“, sagte Franz-Xaver Miedl vom FC Laimerstadt. „Wir haben uns nach einem 0:2-Rückstand klasse zurückgekämpft und hatten im Elfmeterschießen zweimal die Chance, den Sack zuzumachen. Am Ende hat es leider nicht gereicht.“

Beide Teams lieferten sich auf dem Siegenburger Sportplatz zunächst das erwartete Duell auf Augenhöhe, Puttenhausen spielte sich aber in Halbzeit eins die besseren Chancen heraus und ging verdient in Führung. Die erste Möglichkeit bot sich aber Alexander Schmitzer für die SG (8.). Puttenhausen reagierte mit einem Schlenzer von Abdullah Zorlu. SG-Torwart Christoph Bäuml lenkte den Ball auf die Querlatte. Puttenhausens Bastian Würfl scheiterte kurz darauf erneut an Bäuml (14.). SV-Spielertrainer Achim Lewandowsky verbuchte einen weiteren Hochkaräter (40.). Drei Minuten später war durch Lewandowsky dann die Führung für Puttenhausen fällig. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Arjon Kryeziu auf 2:0 (48.). Doch die SG reagierte rasch: Alexander Schmitzer (52.) und Rott (57.) egalisierten. Laimerstadt/Hienheim blieb am Drücker, ehe sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten entwickelte. Das vergebliche Drängen nach dem siegbringenden Treffer setzte sich bis zur letzten Minute der Verlängerung fort – und wurde schließlich im dramatischen Elfmeterschießen entschieden.

Leistungsträger verabschiedet



Schon vor der Relegation hatte die SG, die künftig also in der A-Klasse auflaufen wird, bei ihrer Saisonabschlussfeier auf eine Spielzeit mit Höhen und Tiefen zurückgeblickt. Dabei hatte Laimerstadts Abteilungsleiter Miedl verkündet, dass „die Reise auf alle Fälle mit dem aktuellen Trainer Alexander Rott weiter geht“. Man sei mit dessen Arbeit sehr zufrieden sei und habe den Vertrag aus diesem Grund auch schon vorzeitig um ein weiteres Jahr verlängert. Dazu Rott selbst: „Jeder Spieler zieht hier in dem Verein mit und an einem Strang.“ Auch bei den vielen Fans bedankte sich der Coach.

Ferner hatte die SG nach dem vorerst letzten Punktspiel in der Kreisklasse Kelheim vier Spieler verabschiedet, darunter auch einige Leistungsträger. So beendeten mit der Relegations-Niederlage Bastian Ebner, Phillip Kömp, Spielführer Christoph Pollinger und 14-Tore-Mann Alexander Schmitzer ihre aktive Karriere. Als Erinnerung an diese Zeit erhielt jeder eine persönliche Urkunde.

ro/waf