Relegation zur Kreisklasse
Mitterskirchen verpasst den Matchball – nach dem 1:2 gegen Altenkirchen muss der ESV weiter zittern

26.05.2024 | Stand 26.05.2024, 19:32 Uhr

Des einen Freud, des anderen Leid: Der A-Klassen-Vizemeister DJK Altenkirchen steigt nach dem Sieg gegen den ESV Mitterskirchen in die Kreisklasse auf. − Foto: Caroline Wimmer

Der ESV Mitterskirchen muss jetzt wieder um den Klassenerhalt zittern, denn am Sonntag hat der Pfarrkirchner Kreisklassist seine Zweit-Runden-Partie in der Relegation gegen Altenkirchen – aber eine Chance hat der ESV ja noch.

Altenkirchen – Mitterskirchen 2:1: Jetzt hat es auch die die DJK Altenkirchen geschafft. Mit 2:1 schlug der Vizemeister der A-Klasse Dingolfing den ESV Mitterskirchen. Vor 876 Zuschauern in Huldsessen gewinnt der DJK-TSV Altenkirchen dank eines späten Doppelpacks von Alexander Hilgers sein zweites Relegationsspiel und steigt auf. Wie bereits am Donnerstag in Oberdietfurt drehte die DJK das Spiel in der zweiten Halbzeit. Die erste gehörte klar dem ESV Mitterskirchen. Die Mannen um Trainer Thomas Friedlmeier gingen in der 21. Minute verdient mit 1:0 in Führung. Alexander Seiler setzt sich über die linke Seite durch. Seine Flanke braucht Jonas Ring nur noch über die Linie drücken. Danach spielte Mitterskirchen weiter nach vorne und hatte die eine oder andere gute Gelegenheit die Führung auszubauen. In der 37. Minute haben es die Altenkirchener nur Torwart Florian Brunner zu verdanken, nicht weiter ins Hintertreffen zu geraten, als er einen Schuss von Jonas Ring über die Latte lenkte.
In der zweiten Halbzeit kam Altenkirchen besser ins Spiel und dominierte von Minute zu Minute mehr das Geschehen auf dem Rasen des SV Huldsessen. Die Altenkirchener Fans hatten zwei drei Mal schon zum Torjubel angesetzt, aber die Spieler auf dem Rasen ließen mehrere Großchancen ungenutzt. Aber Altenkirchen blieb dran. Mitterskirchen kam nur noch selten zu Entlastungsangriffen. In der 81. Minute ließ ESV-Tormann Andreas Wimmer einen eher harmlosen Weitschuss von Johannes Leitl nach vorne abprallen. Alexander Hilgers schaltete am schnellsten und schob das Leder zum 1:1 in die Maschen. Drei Minuten später legt Anton Fußeder am 16er quer auf Hilgers und der erzielte von der Strafraumgrenze aus den vielumjubelten Siegtreffer. Als Schiedsrichter Andras Kriegner nach sechs Minuten Nachspielzeit abpfeift kennt der Jubel beim DJK-Anhang kleine Grenzen mehr. Ab nächste Saison spielt das Team um Trainer Toni Kappelmeier Kreisklasse. Der ESV bekommt noch eine Chance. Am Donnerstag gegen den Verlierer des Spiels SG Hainsbach/Geiselhöring gegen die SG Griesbach/Steinberg.

Gündlkofen – 09 Landshut 4:1: Gündlkofen hatte mehr Spielanteile, Landshut operierte aus einer massiven Abwehr heraus mit gefährlichen Kontern. Bereits in der 3. Minute erzielte Mark Lakatos den Führungstreffer für die „Eisenbahner“. Kurz vor der Halbzeit gelang Gündlkofen der Ausgleich nach einem mustergültigen Angriff über mehrere Stationen durch Michael Heckner aus kurzer Distanz. Nach dem Wechsel ging der SVG durch 2:1 in Führung, Markus Prieler traf per Foulelfmeter. Zwei Minuten später überlief Daniel Neumaier die gesamte 09-Abwehr, spielte quer zu Maximilian Mock, der ganz locker zum 3:1 einschob. Danach lockerte 09 Landshut die Abwehr und musste prompt das 4:1 durch Daniel Neumaier hinnehmen. Der SVG ließ nichts mehr anbrennen und sicherte sich damit den Klassenerhalt.

Abensberg II – Puttenhausen 5:0: Puttenhausen hatte gute erste 15 Minuten, in denen sie zwei, drei Mal gefährlich vor Abensbergs Zinkl auftauchten und durchaus hätten in Führung gehen können. Je länger das Spiel dauerte, desto besser kam Abensberg II in die Partie. Mit dem 3:0 war das Spiel entschieden.

2. Runde
Spiel 9: TSV Abensberg II – SV Puttenhausen 5:0 / Tore: 1:0, 2:0 Samuel Lahky (37./43.); 3:0 Eigentor Andreas Schreck ( 67.); 4:0 Benjamin Tischler (70.); 5:0 Lahky. SR Dominik Speiseder (FC Ergoldding); 855 Zuschauer.

Spiel 10: SV Gündlkofen – ETSV 09 Landshut 4:1 / Tore: 0:1 Mark Lakatos (3.); 1:1 Michael Heckner (41.); 2:1 Markus Prieler (49./FE); 3:1 Maximilian Mock (51.); 4:1 Daniel Neumaier (63.). SR Tim Grunert (SV Grafentraubach), 675 Zuschauer.

Spiel 11: SG Hainsbach/Geiselhöring – SG Griesbach-Steinberg 1:0 / Tor: Markus Plank (90.+10). SR Lukas Krautner (TSV Gerzen); 1150 Zuschauer.

Spiel 12: DJK Altenkirchen – ESV Mitterskirchen 2:1 / Tore: 0:1 Jonas Ring (21.); 1:1, 2:1 Alexander Hilgers (81./84.). Zeitstrafe: Manuel Gangkofer (A/90.+4). SR Andreas Kriegner (SV Kropfmühl); 876 Zuschauer

Sieger sind für die Kreisklasse qualifiziert.

3. Runde (falls nötig; Donnerstag, 30. Mai)
Spiel 13: Puttenhausen – ETSV 09 Landshut
Spiel 14: SG Griesbach-Steinberg – ESV Mitterskirchen
Die Sieger sind für die Kreisklasse qualifiziert.