Kreisliga-Relegation West
Doppel-Rot und Zeitstrafe für Dietfurt – aber: Wittibreut macht‘s erst in der Verlängerung

25.05.2024 | Stand 25.05.2024, 22:14 Uhr

Erste Hürde gemeistert: Der SC Aufhausen steht nach einem 4:0-Erfolg gegen den TSV Kirchberg in der zweiten Runde zur Kreisliga-Relegation. − Foto: Paul Hofer

Das war ein gebrauchter Nachmittag für den DJK-TSV Dietfurt: Der Kreisklassist musste nach einer Notbremse von Simon Eder mehr als eine Halbzeit in Unterzahl agieren, kassierte zudem nach 77. Minuten auch noch eine Zeitstrafe – und rettete sich trotzdem gegen den SV-DJK Wittibreut in die Verlängerung. Dort war aber dann Schluss mit lustig, der Kreisligist konnte endlich seine numerische Überlegenheit in einen 2:0-Erfolg ummünzen. In der Nachspielzeit kassierte Dietfurt dann noch eine zweiten Platzverweis.

Großer Jubel in Aufhausen und Ettenkofen: Beide Teams können nach ihren Erstrunden-Siegen in der Relegation weiter auf ein Kreisliga-Ticket hoffen. Aufhausen ließ dabei im Kreisliga-Duell gegen Kirchberg nichts anbrennen, servierte den TSV mit 4:0 ab. Enger ging es in der Partie der beiden Kreisklassisten Ast gegen Ettenkofen zu. Am Ende hatte der SV – nach Rückstand – knapp die Nase mit 2:1 vorne.

DJK TSV Ast – SV Ettenkofen 1:2: Nach einer Gelegenheit des SV Ettenkofen zu Beginn der Partie ist die DJK Ast die spielbestimmende Mannschaft und erspielt sich die besseren Möglichkeiten. Ein Traumschuss von Matej Koncal in der 27. Spielminute bringt der DJK Ast die verdiente Führung, die vor der Halbzeit auch noch höher hätte ausfallen können. Nach dem Seitenwechsel findet der SV Ettenkofen besser ins Spiel und es entwickelt sich ein Duell auf Augenhöhe. Nur sieben Minuten nach dem Ausgleichstreffer von Patrick Stockmeier in der 75. Spielminute dreht Konrad Meier nach einem Eckball etwas glücklich das Spiel zugunsten des SV Ettenkoffen. Kurz vor Schluss zeigt Schiedsrichter Florian Garr Christoph Wagensonner die Gelb-Rote-Karte, am Ergebnis ändert sich jedoch nichts mehr. Tore: 1:0 Matej Koncal (26.); 1:1 Markus Stockmeier (74.); 1:2 Konrad Meier (82.). SR Florian Garr (Wendelskirchen); 807 Zuschauer.

TSV Tiefenbach – SG Pfaffenberg/Oberlindhart 0:2: Tiefenbach steigt äußerst unglücklich ab, was aber daran lag, dass Pfaffenberg aus zwei riesen Chancen zwei Tore machte. Tiefenbach war zu 75 Prozent die klar bessere Mannschaft, scheiterte aber entweder am Pfosten oder am überragenden Gästekeeper. Tore: 0:1 Stefan Bauer (19.); 0:2 Christopher Forster (90.+6). SR Ilirjan Morina (Landau); 1057 Zuschauer.

TSV Kirchberg – SC Aufhausen 0:4: Aufhausen ist in den ersten Minuten klar die stärke Mannschaft. Ehe sich Kirchberg vom Druck der Aufhausener befreien konnte, gelang Kevin Heisshuber mit einem Hammer aus kurzer Distanz die Führung. Kirchberg ließ sich aber nicht abschütteln und hatte in der 16. Minute durch Manuel Eberl den Ausgleich auf dem Fuß. Drei Minuten später ergab sich dann für Meindl die Chance zum 1:1, doch es bleibt bei der knappen SC-Führung zur Pause. Kirchberg kommt nach der Halbzeit wacher aus der Kabine und drückt auf den Ausgleich – vergeblich. Die Treffer fallen dann auf der anderen Seite. Ein Doppelschlag von Moritz Mittermeier (60. und 71.) bringt schließlich die Entscheidung. Kirchberg wirft in der Schlussphase nochmal alles nach vorne, aber Martin Weber macht in der 83. Minute mit dem Treffer zum 4:0-Endstand endgültig den Deckel für Aufhausen drauf. Tore: 0:1 Kevin Heißenhuber (13.); 0:2, 0:3 Moritz Mittermeier (60., 71.); 0:4 Martin Weber (83.). SR Stefan Krieger (Geiselhöring); 753 Zuschauer.

DJK-TSV Dietfurt – SV-DJK Wittibreut 0:2: Beide Teams begannen vorsichtig und hatten keine große Chancen. Nach einem Fehlpass der Dietfurter Abwehr konnte Simon Eder den Wittibreuter Angreifer nur mehr regelwidrig stoppe – und der Schiedsrichter entschied etwas überhart auf „Rot“. Zehn Minuten wären wohl angemessen gewesen. Die Dietfurter elf verteidigte in Unterzahl bis zur Verlängerung.
Eine Standardsituation brachte die Wittibreuter dann aber in Führung. Dietfurt versuchte viel, hatte aber kein Glück mehr: Tore: 0:1 Paul Gschwandtner (92.); 0:2 Michael Dotzauer (111.). Rot: Simon Eder (Notbremse/41./Dietfurt), Dominik Bimesmeier (Tätlichkeit/120.+1/Dietfurt). SR Lukas Kainz (Niederalteich); 1077 Zuschauer.


Im Kreis West spielen acht Mannschaften (vier Kreisliga-Releganten und vier Kreisklassen-Vizemeister) um drei oder vier Plätze. Die Verlierer der ersten Runde spielen nächste Saison Kreisklasse.

2. Runde (Mittwoch, 30. Mai)

Spiel 5: SV Ettenkofen – SG Pfaffenberg/Oberlindhart (18.15 Uhr beim TSV Bayerbach)

Spiel 6: SC Aufhausen – SV-DJK Wittibreut (18.15 Uhr in Schönau)

Die Zweitrundensieger sind für die Kreisliga qualifiziert.

3. Runde (falls nötig; Samstag. 1. Juni)
Spiel 7: Verlierer Spiel 5 – Verlierer Spiel 6