Relegation zur Kreisklasse
3418 Zuschauer in vier Ost-Spielen: Slapstick-Eigentor besiegelt Abstieg von Grafenau II – Rinchnach, Gergweis, Schaibing und Mariaposching feiern

22.05.2024 | Stand 23.05.2024, 7:32 Uhr

Zwei „Tor-Geschenke“ nahm Schaibing in Thyrnau dankend an und jubelte über den Sieg gegen den VfB Passau-Grubweg. − Foto: Kaiser

Die „schönste Jahreszeit“ im Fußballer-Kalender hat begonnen: Beim Auftakt der Kreisklassen-Relegation im Kreis Niederbayern Ost waren die vier Mittwochs-Partien der 1. Runde heiß umkämpft. Vor jeweils tollen Zuschauerkulissen haben die DJK Schaibing, der FC Rinchnach, die SpVgg Mariaposching und die SG Gergweis/Pörndorf ihre ersten Aufgaben gelöst. Dagegen spielen der VfB Passau, der TSV Grafenau II, der TSV Aholming und der STV Ering kommende Saison in der A-Klasse.

Passau-Grubweg – Schaibing 1:2: Der VfB begann vor fast 1000 Fans extrem nervös und wackelte in der Defensive. Das nutzte Schaibing eiskalt und ging nach einem Fehler früh in Front. Grubweg brauchte 15 Minuten, um ins Spiel zu kommen und sich an die Kulisse zu gewöhnen – dann zeigte der A-Klassist die bessere Spielanlage, während sich Schaibing aufs Kontern verlegte. Mitten in die gute VfB-Phase traf Spielertrainer Michael Kordick mit einem Schlenzer nahe der Auslinie, der sich über den Grubweger Torwart ins lange Eck senkte. Kurz darauf kam der VfB nach einem Freistoß zum verdienten Anschlusstreffer. Auch nach dem Wechsel blieb Grubweg spielbestimmend, ohne aber richtig zwingend zu werden. Schaibing tat nach vorne fast gar nichts mehr, verteidigt aber sehr clever, der bärenstarke Matthias Hieke organisierte die Abwehr hervorragend, so dass Grubweg kaum zum Abschluss kam. Der VfB versuchte zwar alles, kämpfte verbissen, es fehlten aber die Ideen und am Ende die Kraft, so dass der Kreisklassist das Ergebnis relativ souverän über die Zeit brachte und am Ende dank zwei „Torgeschenken“ weiter auf den Klassenerhalt hoffen darf. Tore: 0:1 Ralf Mayer (6.); 0:2 Michael Kordick (39.); 1:2 Robin Farnhammer (44./Kopfball). SR Anton Stettmer (Grafling); 985 Zuschauer.

− la

Rinchnach – Grafenau II 2:0: Durch ein höchst unglückliches Eigentor geriet die Bezirksliga-Reserve auf die Verliererstraße: Torwart Christoph Wenzl traf den Ball nach einem Rückpass so unglücklich, dass das Spielgerät ins eigene Tor flog. Damit wird die Grafenauer U23 erstmals seit 2015 wieder in der A-Klasse spielen müssen. Die Rinchnacher, die vor rund 800 Zuschauern über 90 Minuten die bessere Mannschaft waren, treffen nun am Sonntag (14 oder 17 Uhr) auf den Sieger der Partie Kirchdorf-Eppenschlag/Achslach. Gelb-Rot: Johannes Fuchs (G., 90.+2). Tore: 1:0 Eigentor (50.); 2:0 Benjamin Kroner (90.+4). SR Sebastian Thoma (Eberhardsberg); 763 Zuschauer.

Mariaposching – Aholming 3:0: Im ersten Abschnitt konnte Aholming das Geschehen noch offen halten. Im Endspurt war Mariaposching aber klar besser, nutzte seine Chancen konsequent und zog verdientermaßen in die nächste Runde ein. Die Spvgg trifft nun am Sonntag (14 oder 17 Uhr) auf den Sieger der Partie Rattenberg/Aiterhofen. Tore: 1:0 Tobias Karl (44.); 2:0 Fabian Köglmeier (83.); 3:0 Christoph Wallner (90.+2). Tobias Fischer (Perlesreut); 910 Zuschauer.

Ering – SG Gergweis/Pörndorf 1:3: Die Eringer kassierten kurz vor der Pause das 0:1, glichen aber unmittelbar nach Wiederbeginn wieder aus. Danach war die SG aber besser und verdiente sich den Sieg redlich. Die SG trifft nun am Sonntag (14 oder 17 Uhr) auf den Sieger der Partie Pleinting/Rathsmannsdorf. Tore: 0:1 Johannes Maier (42.); 1:1 Tobias Kepp (46.); 1:2 Maier (76.); 1:3 Samuel Wallner (90.+9). SR Magnus Gehrwald (JFG Straubinger Land); 760.

So geht es weiter



Am Donnerstag finden die vier weiteren Partien der 1. Runde statt (Anstoß alle 18.15 Uhr): DJK-SV Altreichenau – DJK Holzfreyung (in Sonnen), Spvgg Pleinting – SV Rathsmannsdorf (in Hofkirchen), Spvgg Kirchdorf-Eppenschlag – SV Achslach (in Bodenmais), DJK Rattenberg – FC Aiterhofen-Geltolfing (in Parkstetten).

− red



Mitterskirchen im Westen weiter



Durch einen 3:2-Erfolg gegen den FC Amsham hat im Kreis West der ESV Mitterskirchen seine Chance auf den Verbleib in der Kreisklasse gewahrt. Amsham dagegen spielt auch in der kommenden Saison in der A-Klasse.

Amsham – Mitterskirchen 2:3: Welch eine Dramatik auf dem Reichenberger Fußballplatz. Erst führte der ESV zur Halbzeit mit 2:0. Dann glich Amsham innerhalb von vier Minuten zum 2:2 aus. Aber Mitterskirchen kommt zurück und erzielt in der 92. Minute per Kopf den Siegtreffer. In einem ihrer besten Spiele in diesem Jahr ging der ESV Mitterskirchen in de 31. Minute durch Jonas Ring in Führung. Kurz vor der Halbzeit legte Alexander Berger nach. Verdient ging der ESV mit der 2:0 Führung in die Kabinen. Nach knapp zehn Minuten kamen die Mitterskirchener immer besser ins Spiel. Nach der Pause übernahm nach und nach Amsham die Spielkontrolle und kam nach einem Weitschuss von Karl-Heinz Winklbauer zum Anschlusstreffer. Kurz danach bringt Pascal Beinlich das Leder flach nach innen, die Mitterskirchener kriegen den Ball nicht weg und Jonas Jungbauer schießt aus wenigen Metern zum viel umjubelten Ausgleich ein. Danach kann sich Mitterskirchen wieder etwas fangen. Und die letzten 20 Minuten bringen alles, was von einem Relegationsspiel erwartet wird. Chancen hüben und drüben. Matthias Hummelsberger und Alexander Berger haben beide die Führung für den ESV auf dem Fuß, aber Amshams Torwart Julian Straubinger hält „noch“ alles, was aufs Tor kommt. Aber auch Amsham kommt zu guten Gelegenheiten durch Winklbauer und Benjamin Nagl. Als sich alles schon fast auf Verlängerung eingestellt hat, fällt doch noch das 3:2 für Mitterskirchen. Nach einem Freistoß und einer schier unglaublichen Parade von Amshams Goalie Julian Straubinger nach einem Klassekopfball von Jonas Ring verlieren die Amshamer beim Strafraumgetümmel kurz die Übersicht und Matthias Hummelsberger köpft zum 3:2 ein. Riesenjubel beim Mitterskirchener Anhang, der wenige Minuten später noch lauter wird, als Schiedsrichter Willi Hagenburger (TSV Eichendorf) abpfeift. Damit bleibt der FC Amsham A-Klassist und der ESV hat sich die Chance erhalten zum Klassenerhalt. Tore: 0:1 Jonas Ring (31.); 0:2 Alexander Berger (43.); 1:2 Karlheinz Winklbauer (66.); 2:2 Jonas Jungbauer (70.); 2:3 Matthias Hummelsperger (90.+1). SR Willi Hagenburger (Eichendorf); 829 Zuschauer.

− ham