6:5-Erfolg gegen Erlangen-Bruck
„Überragende Mannschaft“: B-Junioren der SpVgg Deggendorf nach Elferkrimi als Relegationssieger in der Bayernliga

01.06.2024 | Stand 01.06.2024, 11:22 Uhr |

Aufsteiger in die höchste bayerische Spielklasse: Deggendorfs B-Junioren mit (hinten v.l.): Co-Trainer Lukas Gehr, Kilian Fromm, Timo König, Marcel Wandl, Felix Rem, Lukas Weidlich, Vinzenz Able, Lukas Steininger, Friedrich von Schnurbein, Jan Geier, Luis Weber, Jonas Maier, Josip Sego, Benedikt Troffer und Trainer Johannes Mautner sowie (vorne v.l.) Rafael Oslislo, Maximilian Egresits, David Iglhaut, Simon Pönn und Kapitän Andras Mityko; es fehlen: Marco Aigner, Adrian Reif, Timo Wagner und Eric Dittmeier. − Foto: privat

„Die Schlussphase war schon anstrengend für einen Trainer.“ Johannes Mautner kann dies nicht einmal einen Tag später schon mit hörbarem Schmunzeln sagen. Am Donnerstagabend war er weit mehr gestresst, doch hat sich der mentale Aufwand bezahlt gemacht – der 26-jährige Trainer aus Hutthurm hat die Fußball-B-Juniorenmannschaft der SpVgg Grün-Weiß Deggendorf in die Bayernliga geführt. Durch einen 6:5 (1:1, 1:1)-Relegationssieg im Elfmeterschießen gegen den FSV Erlangen-Bruck.

Nach einer „Feierfahrt“ vom Spielort in Laaber habe man sich noch im Deggendorfer Vereinsheim zusammengesetzt, „und heute Vormittag haben mich die Spieler und Co-Trainer Lukas Gehr daheim bei mir zum Frühschoppen überrascht“, erzählt der gebürtige Salzweger, als ihn die Heimatzeitung am Handy erwischt.

Und da schildert er auch die anstrengenden Schlussminuten: „Du führst 1:0, hast dann die Chancen zum 2:0 und 3:0, stattdessen fällt nach einer Ecke der Ausgleich. Kurz vor Ende der Verlängerung gelingt das 2:1 und mit dem Schlusspfiff gleicht der Gegner nochmal aus.“ Im Rittern vom Punkt aus hat Mautners Truppe gegen den „Vize“ der Landesliga Nord endlich das Glück auf ihrer Seite und macht mit einem Treffer mehr das i-Tüpfelchen auf eine bärenstarke Saison in der Landesliga Süd – Vizemeister mit 50 Punkten knapp hinter Ingolstadt II (53) und vor den punktgleichen Kirchheimern.

Gut 150 der 250 Zuschauer in Laaber waren aus Deggendorf. „Die gesamte Jugendabteilung und viele Eltern waren sehr gut vertreten und haben uns lautstark unterstützt“, sagt der 26-jährige Lehramtsstudent (Deutsch, Geschichte, Sozialkunde). Die weit angenehmere Verlängerung außerdem des Fußballfeldes war gestern noch nicht beendet. Es stehe noch eine Einheit auf dem Plattlinger Volksfest an, lacht Johannes Mautner. Von dort aus hat er nicht weit zum „Quartier“, denn seine Verlobt Desiree ist in der Isarstadt beheimatet.

Aufstieg bedeutet für den Coach indessen auch Abschied. „Der Plan in unserer Jugendabteilung ist, eine Mannschaft einer Altersklasse zwei Jahre zu trainieren. Ich finde das vernünftig, vielleicht ist es ganz gut, wenn die Mannschaft eine neue Ansprache und neue Ideen bekommt. Außerdem weiß ich, dass sie mit Lukas Grzesik einen sehr guten Trainer bekommt.“ Dieser betreute bislang die Bayernliga-C-Junioren und rückt mit diesem Jahrgang nun in die „B“ auf.

Mautner beginnt eigener Formulierung zufolge „wieder von vorn“, in der U14 des Vereins, in der BFV-Förderliga, in der es keine Absteiger gibt. Die Rolle als Ausbilder hat er also nicht nur im Beruf quasi verinnerlicht. In diesem Zusammenhang verweist er nicht ohne Stolz auf die florierende Nachwuchsarbeit der „Grün-Weißen“ und belegt dies mit einem aktuellen Beispiel: Der absolute Toptorjäger der Südliga, Lukas Weidlich (34 Treffer gegenüber dem Kirchheimer Daris Ibrakovic, 19), wechselt zum SSV Jahn Regensburg. Um Nachschub für die B-Junioren aus dem eigenen Lager brauche man sich ohnehin nicht zu sorgen, meint der Hutthurm. Zudem gebe es bereits externe Neuzugänge.

Für ihn selbst ende mit der Betreuung der 15-, 16-Jährigen „eine unglaublich intensive Zeit“. Gleichzeitig ist er stolz auf „eine überragende Mannschaft. Es war super, mit ihr zu arbeiten und hat Spaß gemacht“. Bis es sportlich weitergeht, wird er zunächst einmal selbst wieder zum Auszubildenden – momentan noch an der Grund- und Mittelschule in Röhrnbach, ehe 2025 die Zulassungsarbeit als Gymnasiallehrer ansteht. Das könnte dann nochmal anstrengend werden...


SpVgg GW Deggendorf – FSV Erlangen-Bruck 6:5 n.Elfm.

Tore: 1:0 David Iglhaut (36.), 1:1 Oluwateniola Oyinlola (99.); 2:1 Lukas Steininger (99.); 2:2 Jannis Droßel (101.). Elfmeterschießen: Luis Weber, Steininger, Benedikt Troffer, Lukas Weidlich – Dan Palamarciuc, Erdijon Limaj, Droßel.

Deggendorf: Josip Sego – Andra Mityko (91. Luis Weber), Marcel Wandl, Benedikt Troffer, David Iglhaut, Lukas Weidlich, Felix Rem (51. Rafael Oslislo), Vinzenz Able (91. Friedrich von Schnurbei), Timo König (88. Lukas Steininger), Maximilian Egresits, Simon Pönn (67. Jan Geier); außerdem im Aufgebot: TM Jonas Maier, Kilian Fromm.