Kreisliga Passau
„Deandorf“ wird zur Partymeile – Riedlhütter Riesen-Überraschung macht Salzwegs Relegationsteilnahme perfekt

12.05.2024 | Stand 12.05.2024, 19:40 Uhr |

Nach 17 Jahren in Kreisliga und Kreisklasse kehren die Blau-Weißen des TSV Oberdiendorf in die Bezirksliga zurück. Im zweiten Jahr nacheinander dürfen sich die „Blau-Weißen“ als Meister feiern lassen. − Foto: Sven Kaiser

Der Durchmarsch von der Kreisklasse in die Bezirksliga ist perfekt: Der TSV DJK Oberdiendorf hat sich am Samstag mit einem 2:0-Sieg gegen Schönbrunn die Meisterschaft in der Kreisliga Passau gesichert und kehrt nach 17 Jahren zurück in die Bezirksliga.

Auch der Teilnehmer der Aufstiegsrelegation steht vorzeitig fest: Der FC Salzweg rang Tiefenbach in einem torreichen Duell nieder und profitierte von einem überraschenden Riedlhütter Sieg in Eberhardsberg. Darüber hinaus feierten drei Teams den Klassenerhalt: FC Vilshofen,DJK Neßlbach und DJK Passau-West. Den dritten Direktabsteiger und Abstiegsreleganten machen Tittling, Tiefenbach, Schönbrunn und Riedlhütte beim Saisonfinale (Samstag, 16 Uhr) unter sich aus. Die „Lusenkicker“ und ihr Landkreisrivale gehen mit 31 Punkten ins letzte Spiel (gegen Salzweg bzw. Karpfham), Tiefenbach (gegen „West“) und Tittling (gegen Vilshofen) haben einen Punkt bzw. zwei Zähler mehr.

Oberdiendorf – Schönbrunn 2:0: Die Erwartungshaltung war hoch vor dem Spiel und der Meister wurde dieser gerecht. Gegen Gäste, die mit drei Siegen in Serie anreisten und defensiv stark agierten, war die Richter-/Meier-Truppe vor 350 Zuschauern 90 Minuten lang überlegen und ließ kaum eine Torchance der „Lusenkicker“ zu. 20 Minuten passierte wenig, dann kam „Deandorf“ stärker auf: Simon Stemplinger vergab noch zwei Möglichkeiten zur Führung, ehe Torjäger Fabian Schwarz nach wunderschöner Kombination über Dominik Hellauer und Alessandro Maier zum vielumjubelten 1:0 vollendete (29.). Die Gastgeber waren auch in der zweiten Hälfte am Drücker und Stemplinger schoss zum vorentscheidenden 2:0 ein (56.). Den Vorsprung verwaltete Oberdiendorf abgeklärt, ließ sogar noch einige hochkarätige Chancen liegen. Mit dem Abpfiff von Schiedsrichter Robert Schulz (Lengdorf) brandete großer Jubel auf: Die TSV-Kicker und ihre Fans feierten Meisterschaft und Aufstieg im zweiten Jahr nacheinander. Die Freude war grenzenlos, meldet der Vereinsberichterstatter und kündigt an: „Die Feierwochen starten...“ Die Sportanlage in „Deandorf“ wird erst einmal in eine Partymeile umfunktioniert.

Salzweg – Tiefenbach 5:3: Die drei Punkte blieben letztlich verdient in Salzweg, wenngleich es zwischendurch nach 2:0 bzw. 4:2 nochmal spannend wurde, weil Gäste-Spielertrainer Tobias Ortmeier gleich drei Mal traf und sein Torkonto auf 15 Saisontreffer hochschraubte. Der FCS ging in der ersten Halbzeit fahrlässig mit seinen Chancen um, verschoss unter anderem einen Elfmeter, und leistete sich nach dem Seitenwechsel ein paar Minuten Tiefschlag. Aber das Team um Kapitän Sebastian Schweitzer erholte sich rechtzeitig und brachte den knappen Vorsprung über die Zeit. Tore: 1:0 Christian Hugger (18.); 2:0 Jonas Mautner (40.); 2:1, 2:2 Tobias Ortmeier (48./Freistoß, 50./FE); 3:2 Hugger (75.); 4:2 Nikki Schröder (79./Kopfball); 4:3 Ortmeier (89.); 5:3 Michael Bloch (90.+2/FE). . SR Fabian Kirchberger (Nottau); 110.

Eberhardsberg – Riedlhütte 3:4: Der SV Riedlhütte hat den Bann gebrochen und der Borussia die erste Heimniederlage nach eineinhalb Jahren beigebracht! Die DJK konnte nicht an die letzten Leistungen anknüpfen und geriet durch zu viele individuelle Fehler auf die Verliererstraße. Der Sieg der leidenschaftlich kämpfenden Riedlhütter geht in Ordnung, weil sie sich von einem Elfmeterfehlschuss von Michael Friedl (24.) und drei Ausgleichstreffern nicht aus der Ruhe bringen ließen. Sogar in Unterzahl nach Gelb-Rot gegen Patrick Geier (55.) gelang den Gästen zwei Mal ein Führungstor und hielten sie 20 Minuten lang das 4:3. Tore: 0:1 Jakub Stefan (4.); 1:1 Tobias Krenn (17./Kopfball); 1:2 Stefan (45.+2); 2:2 Maximilian Maier (47.); 2:3 Michael Friedl (63.); 3:3 Eigentor (66.); 3:4 Matthias Pauli (72.). SR Tobias Welck (Oberschneiding); 170.

Passau-West – Tittling 1:0: Die Tabellennachbarn neutralisierten sich in der ersten Halbzeit – mit einer Ausnahme: Nici Margrandner eroberte den Ball und Marcel Spiga vollstreckte zum 1:0 für „West“ (41.). Danach waren die Gastgeber dem 2:0 näher als Tittling dem Ausgleich. SR Christoph Kirchberger (Nottau); 110.

Vilshofen – Thyrnau/Kellberg 4:0: Die sattelfeste FCV-Abwehr um Sebastian Angerer ließ praktisch nichts zu und offensiv präsentierten sich die Hausherren äußerst effektiv – Kingsley Omovie wurde von seinen Mitspielern einmal mehr glänzend in Szene gesetzt und schoss in der ersten Halbzeit einen lupenreinen Hattrick (11., 17., 42.). Spätestens mit dem 4:0 durch Alois Eberle (51.) war die Partie vorzeitig entschieden. SR Maximilian Riedl (Lalling); 130.

Karpfham – Neßlbach 1:1: Die Partie plätscherte so dahin, wurde mit zunehmender Dauer ruppiger und gipfelte in zwei Platzverweise kurz vor dem Ende: Schiedsrichter Javid Jannati (Straubing), der in der ersten Halbzeit für die 130 Zuschauer überraschend auf Handelfmeter für die Gäste entschied, schickte Daniel Schubauer (K.) nach einem Foul mit „Rot“ vom Feld (90.) und zeigte 0:1-Torschütze Manuel Kesten die Ampelkarte (90.+3). Tore: 0:1 Kesten (29.); 1:1 Dominik Holzmann (50.).

Alkofen – Winzer 0:4: Die Gäste waren über die gesamte Spielzeit die bestimmende Mannschaft. Tore: 0:1, 0:2 Christian Falter (36., 44.); 0:3 Patrick Zauner (56.); 0:4 Alexander Vogl (87.). SR Nico Galek (Regen).

− mid