A-Klasse Regen
Sanka-Einsatz in Zwiesel – Bodenmais holt Punkt in Schweinhütt – Rinchnach und SG Untermitterdorf machen’s zweistellig

17.09.2023 | Stand 18.09.2023, 10:14 Uhr |

Verletzungsunterbrechung: Beim 5:1-Sieg der Zwieseler gegen Frauenau muss Gästespieler Marco Demircioglu vom Platz und später mit dem Sanka ins Krankenhaus transportiert werden. − Foto: Frank Bietau

Es bleibt eng an der Spitze der A-Klasse Regen: Fünf Mannschaften machen sich derzeit berechtigte Hoffnungen auf den Aufstieg. Die besten Karten halten Rinchnach (11:1 in Rabenstein) und Zwiesel 22 (5:1 im Derby gegen Frauenau) in der Hand. Einen 13:0-Kantersieg feierte die SG Untermitterdorf um Sechsfachschütze Robin Zaglauer gegen den TSV Böbrach.

Lindberg II – Spvgg Brandten 4:1: Mit einem Doppelschlag durch Christian Straub (1.) undTobias Schreder (6.) überrumpelte der Gastgeber die Spvgg aus Brandten in den Anfangsminuten. In der zehnten Minute gelang der Anschlusstreffer durch Sergej Nischnik (10.) mit einem Außenristschuss. In der zweiten Hälfte spielte nur noch der TSV und erzielte in der 47. Minute das 3:1 durch Tobias Schreder. Den Endstand stellte wiederum Tobias Schreder mit seinem dritten Treffer an diesem Tage zum 4:1 her (64.). SR Andreas Conrad; 220.

Spvgg Rabenstein – Rinchnach 1:11: Dominierende Rinchnacher kamen gut in die Partie und erspielten sich Chance um Chance. Rabenstein war unauffällig und lieferte die bis dahin schlechteste Saisonleistung ab. Tore: 1:0 Manuel Kraus (6.); 2:0 Michael Peschl (8.); 3:0/4:0 Benjamin Kroner (16./20.); 5:0 Nico Schmid (24.); 6:0/7:0 Josef Kurz (32./36.); 8:0 Manuel Kraus (41.); 9:0 Kroner (45.+1); 10:0 Nico Schmid (54.); 10:1 Philipp Weinberger (60.); 11:1 Josef Kurz (90.; SR Maximilian Schmidt (TSV 1860 München); 72.

SV 1922 Zwiesel – Frauenau 5:1: Die erste Hälfte war zerfahren. Der Gast aus Frauenau war gut in der Partie und machte der Heimelf das Leben schwer. Somit ging wenig nach vorne. Nach einer längeren Verletzungspause (ohne Fremdeinwirkung / Sanka-Einsatz / Marco Demircioglu / Frauenau) kamen die Zwiesler besser in die Partie und konnten nach einem Foulelfmeter mit 1:0 in Führung gehen. Nach der Pause warf Frauenau nochmals alles rein und kam nach einem Standard zum Ausgleich. Danach baute allerdings Frauenau von Minute zu Minute ab und Zwiesel dominierte nach dem 2:1-Führungstreffer (ebenfalls Foulelfmeter) das Spiel und konnte folgerichtig noch drei weitere Treffer erzielen. Der SV 22 Zwiesel wünscht dem verletzten Gästespieler alles Gute. Schiedsrichter Armin Riedl (Arnschwang) hatte das Derby vor 280 Zuschauern 90 Minuten voll im Griff. Tore: 1:0 Minute Alexander Gerl (36./Elfmeter); 1:1 Felix Stadler (50.); 2:1 Alexander Gerl (55./Elfmeter); 3:1 Tom Windirsch (63.); 4:1 Thomas Kißlinger (69.); 5:1 Eigentor Daniel Stadler (78.).

Spvgg Schweinhütt – Bodenmais 2:2: Bodenmais war zu Beginn aktiver und stellte die Schweinhütter Hintermannschaft des Öfteren vor Probleme. Die Heimelf wachte erst Mitte der ersten Hälfte auf und agierte dann auf Augenhöhe. Die Führung der Gäste verschaffte den Bodenmaisern Oberwasser. Bis zur Trinkpause in Halbzeit zwei spielten die Gäste erwachsener als die Hausherren und ließen auch in der Defensive nichts anbrennen, wodurch das zwischenzeitliche 0:2 absolut in Ordnung ging. Schweinhütt steckte aber nicht auf, bewies tolle Moral und nutzte die ersten beiden Chancen in zweiten Durchgang effektiv aus. Bis zum Schlusspfiff spielten beide Teams auf drei Punkte. Einen Sieger hatte das Match aber nicht mehr verdient. In der Schlussminute erhielt Maxi Schöpper (S.) nach einem taktischen Foul noch die Ampelkarte. Tore: 0:1 Timo Muhr (28.); 0:2 Tobias Maurer (63.); 1:2 Christian Weiderer (69.); 2:2 Lukas Schweikl (72.); SR Andreas Schmid (Lindberg); 120.

SG Untermitterdorf/Kirchberg II – Böbrach 13:0: Bei strahlendem Sonnenschein konnte die SG nach Belieben schalten und walten. Nach zwei Alutreffern von Leander Kopp war der Bann gebrochen und die Kugel zappelte in regelmäßigen Abständen im Netz der trotzdem nie aufsteckenden Böbracher. Tore: 1:0/2:0 Robin Zaglauer (9./12.); 3:0 Alexander Wenig (14.); 4:0 Fabian Ilgmeier (25.); 5:0/6:0 Robin Zaglauer (32./34.); 7:0/8:0 Fabian Ilgmeier (36./42.); 9:0 Felix Wurstbauer (48.); 10:0/11:0 Robin Zaglauer (63./66.); 12:0 Alexander Wenig (80.); 13:0 Leander Kopp (87.); SR Michael Friedrich (Tittling); 200.

Innernzell – Bürgerholz Regen 2:0: In einer mittelmäßigen Partie siegte Innernzell verdient mit 2:0. Die Heimelf hatte in Halbzeit eins die Partie über 45 Minuten im Griff, ließ keine nennenswerte Torchance zu und machte mit einem klasse Angriff das Führungstor durch Schönberger. Im zweiten Abschnitt wurden die Gäste aus Regen etwas mutiger und kamen zu dem ein oder anderen Torabschluss. Mitte der zweiten Hälfte war es dann Fischer, der einen Schnitzer der Bürgerholzner Hintermannschaft nutzte und das Ergebnis auf 2:0 stellte. Tore: 1:0 Tobias Schönberger (24.); 2:0 Benjamin Fischer (61.); SR Reinhold Meier (Thenried); 100.

− red


Spielfrei: Spvgg Zwieselau.