„Meister-Spiel“ zum Vereinsjubiläum
Landrat Sebastian Gruber feiert in Holzfreyung Comeback als Fußball-Schiedsrichter

06.06.2024 | Stand 06.06.2024, 20:27 Uhr |

2011 hat Sebastian Gruber seine Laufbahn als Fußball-Schiedsrichter beendet. Am Freitagabend leitete der frühere Landesliga-Referee in Holzfreyung einen Spaßkick. − Archivfoto: Michael Duschl

Es ist eine Ausnahme, wenngleich „es immer wieder mal Gedanken an ein Comeback gibt“, verrät Sebastian Gruber (42). Der FRG-Landrat war bis zu seinem Karriereende 2011 begeisterter und hochklassiger Fußball-Schiedsrichter. Am Freitag greift er mal wieder zur Pfeife.

Der Freyunger leitet einen Spaßkick in Holzfreyung, wo die Meister-Mannschaften der DJK (2002 und 2007) gegeneinander antreten anlässlich des 50-jährigen Vereinsjubiläums. Es kommt nicht von ungefähr, dass Gruber diese Partie pfeift. In seinem allerersten Spiel als 15-jähriger Schiri leitete er eine Partie mit Holzfreyunger Beteiligung, später war der heute 42-Jährige sowohl 2002 als auch 2007 bei den Meisterspielen der DJK als Unparteiischer eingeteilt und daher fragte sein langjähriger Assistent aus Holzfreyung, Thomas Url, beim Ex-Referee an für das „Meister-Spiel“ (Beginn 18 Uhr) an. „Mit meinen damaligen Assistenten ist eine schöne Freundschaft entstanden“, kommentiert Gruber und daher haben er, Bernd Leuchtner und Michael Wiesmüller zugesagt. „Es ist schön, dass wir uns bei dieser Gelegenheit mal wieder sehen“, sagt Gruber voller Vorfreude.

Gespielt wird 2x 30 Minuten, von den insgesamt 35 Holzfreyunger Meisterspielern werden 26 auflaufen, erzählt Organisator Christian Obermüller, der die Mannschaft des Jahres 2002 trainiert und mit seinem Team auf eine Truppe um Coach Heinz Bretl trifft.

Der Landrat hat sich für dieses Spiel sogar ein neues Schiedsrichter-Trikot gekauft, gesteht er. Liebäugelt er doch mit einer Rückkehr in den Spielbetrieb des Amateurfußballs? „Aktuell nicht, das ist mit meinem Terminkalender nicht vereinbar, aber die Schiedsrichterei hat mir immer sehr viel Spaß gemacht und es wird am Freitag bestimmt ein hochklassiges Match mit spitzen Schiedsrichtern geben“, verspricht der 42-Jährige und lacht.