Vizemeister der A-Klasse Plattling
„Kann mir eigentlich nichts vorwerfen“: Aholming trennt sich noch vor der Relegation von Spielertrainer Corintan

17.05.2024 | Stand 17.05.2024, 13:44 Uhr
Franz Nagl

Nicht mehr Spielertrainer in Aholming: Heino Corintan (l.). − Foto: Nagl

Ist man nicht gerade Bayern München, so ist eine Vizemeisterschaft kein Grund zur Trauer. Beim TSV Aholming stellt sich das aber gerade etwas anders dar. Vor der Relegation trennt sich der A-Klassist völlig unerwartet von seinem Spielertrainer Heino Corintan (40).

Für die regionale Fußballszene sicherlich überraschend. „Die Entscheidung ist uns nicht leichtgefallen, weil Heino ein guter Trainer und super Typ ist. Aber wir spielen keine gute Frühjahrsrunde, können seit Wochen offensiv kaum Akzente setzten“, erklärt der Sportliche Leiter und zugleich Torhüter des TSV, Manuel Sommer, den Entschluss des Vereins, der auch der Mannschaft einen Schub vor den Aufstiegsspielen geben soll. „In dieser Verfassung sehen wir in der Relegation kein Land. Wir müssen uns einfach besser präsentieren als zuletzt“, fordert Sommer.

Eine ganz andere Sichtweise hat hingegen der geschasste Trainer. „Die Mannschaft hat sich in den letzten beiden Jahren unter meiner Regie weiterentwickelt. Wir schließen in dieser starken A-Klasse als Vizemeister ab“, wundert sich Corintan, der die Entscheidung akzeptiert, aber sie eigentlich nicht verstehen kann. „Ich kann mir eigentlich nichts vorwerfen. Jetzt verabschiede ich mich mit der Vizemeisterschaft. Das hätten davor nur die größten Optimisten erwartet“, sagt Corintan, der auch als Spieler nicht mehr zur Verfügung steht. Ohnehin wäre nach den Relegationsspielen für den 40-jährigen Vollblutstürmer beim TSV Aholming Schluss gewesen. In der kommenden Saison schlägt der ehemalige Landesligatorschützenkönig seine Zelte beim Absteiger der Kreisklasse Deggendorf SG Osterhofen II/Obergessenbach auf.

Trotz alledem geht der TSV Aholming im Guten mit dem Coach auseinandergehen. „Wir wünschen Heino nur das Beste und danken ihm für seine hervorragende Arbeit in den letzten beiden Jahren. Sollten wir den Sprung in die Kreisklasse schaffen würden wir uns sehr freuen, wenn er mit uns feiern würde“, unterstreicht Sommer. Ob es so weit kommt, wird man bald sehen. „Ich wünsche meinen Jungs viel Glück in der Relegation und hoffe, dass die Verantwortlichen die richtige Entscheidung getroffen haben“, lässt Corintan wissen.