Kreisliga Straubing
Der Bayerwald im Relegationsfieber: Showdown in Bischofsmais und Lindberg – Kirchberg und Straubing im direkten Duell

17.05.2024 | Stand 17.05.2024, 9:56 Uhr

Eine große Zuschauerkulisse wird auch dieses Mal erwartet: Vor knapp 500 Zuschauern feierten die Zwieseler um Torjäger Michal Strajt (Mitte) im Oktober einen souveränen 4:1-Sieg gegen Bischofsmais. Nun kommt es zum alles entscheidenden Showdown unterm Geißkopf. − Foto: Frank Bietau

Es könnte kaum spannender sein: Am letzten Spieltag kommt es in der Kreisliga Straubing zum großen Finale um die beiden Relegationsplätze. Sowohl im Auf- als auch im Abstiegskampf ist der Platz für die „Extrarunde“ noch vakant. Und: Die Entscheidung fällt am Samstag (16 Uhr) jeweils in direkten Duellen. Alle Augen sind daher auf die Sportplätze in Bischofsmais und der DJK SB Straubing gerichtet. Unterm Geißkopf wird der punktgleiche Landkreisrivale SC Zwiesel erwartet (beide 49 Punkte). Ebenso viele Zähler hat auch der Rangdritte SV Neuhausen/Offenberg auf dem Konto, der parallel bei den formstarken Lindbergern antritt – und sich ebenfalls noch Hoffnungen auf den Aufstieg machen darf.In der Gäubodenstadt kämpfen die DJK SB Straubing und der SV Kirchberg (beide 26 Punkte) um den letzten freien Kreisligaplatz. Weil die Straubinger den direkten Vergleich gewonnen haben (1:0), genügt der DJK bereits ein Remis, Kirchberg dagegen muss auf Sieg spielen.

Aufstiegskampf



Bischofsmais – SC Zwiesel: Mit einem furiosen 3:2-Erfolg beim direkten Konkurrenten Neuhausen haben sich die Bischofsmaiser am Sonntag rechtzeitig im Aufstiegsrennen zurückgemeldet. Nun könnte die Ausgangssituation gegen Zwiesel nicht spannender sein. Der SVB rechnet mit einer sehr schwierigen Aufgabe. Zumal sich die Glasstädter im Hinspiel vor knapp 500 Zuschauern im Jahnstadion souverän mit 4:1 durchsetzten. „Zwiesel ist neben Straubing die spielerisch beste Mannschaft und zudem bei Standards richtig stark. Ihr Trainer Andreas Wagner wird sie sicherlich wieder perfekt einstellen. Wir wollen vor allem mit derselben Bereitschaft verteidigen wie gegen Neuhausen und dann schauen, ob wir die nötigen Nadelstiche zum Sieg setzen können“, geben die Bischofsmaiser bekannt. Der zuletzt verletzte Co-Trainer Marco Kolmer kehrt in den Kader zurück. Die Rotsperre von Josef Vornehm ist abgelaufen, Alexander Muhr muss noch ein Spiel absitzen.

Die Gäste haben zuletzt mit einem 10:0-Schützenfest gegen Schlusslicht Kirchroth aufhorchen lassen und brauchen nun einen weiteren Sieg, um im besten Fall Platz zwei noch erreichen zu können. Sportchef Thomas Kagerbauer hofft daher auf eine weitere starke Leistung seiner SC-Truppe. „Es ist ein Derby – und das wollen wir gewinnen.“ Bis auf Michal Ruzicka (Schulterverletzung) und Denis Nikolov (Kreuzbandriss) sind alle Spieler einsatzbereit.

Lindberg – Neuhausen: In Neuhausen war die Enttäuschung am vergangenen Wochenende groß. Immerhin hat die Mannschaft der Trainer Andreas Karl und Johann Lauerer mit der Heim-Niederlage gegen Bischofsmais ihre gute Ausgangsposition auf den letzten Metern verspielt und die Relegationsteilnahme nun nicht mehr in der eigenen Hand. Platz zwei kann aber dennoch unter gewissen Umständen erreicht werden. Notwendig ist dafür ein Sieg im Gansaldorf und ein Punktverlust von Bischofsmais im Bayerwaldderby. Heißt also umgekehrt: Sollte Zwiesel gewinnen, kann ausgerechnet und kurioserweise der „kleine“ Nachbar aus Lindberg das Zünglein an der Waage sein – und mit mindestens einem Teilerfolg gegen Neuhausen dem Stadtverein Schützenhilfe leisten.

Abstiegskampf



DJK SB Straubing – Kirchberg im Wald: Für den SV Kirchberg im Wald steht am Samstag das Endspiel um den Klassenverbleib an. Die Ausgangslage ist klar: Neumeier, Hausinger und Co. brauchen beim direkten Tabellennachbarn Straubing einen Sieg. „Wir sind uns der Bedeutung bewusst. Der 3:1-Sieg gegen Schwarzach war am Ende verdient, aber wir sind nun im letzten Spiel erneut auf einen Pflichtsieg angewiesen“, sagt Trainer Andreas Winter. Der 33-Jährige erwartet keinen fußballerischen Leckerbissen. „Unser Kampf und Siegeswille wird am Ende darüber entscheiden, ob wir die Relegation vermeiden können oder nicht – jeder wird noch einmal alle Kräfte mobilisieren, dass wir direkt die Klasse halten können. Unsere Fans haben bereits einen Bus organisiert und werden geschlossen mit uns nach Straubing reisen, um richtig Stimmung zu machen.“


Kreisliga Straubing / letzter Spieltag am Freitag, 18.45 Uhr: Kirchroth – Auerbach (0:1); Samstag, 16 Uhr: Türk Gücü Straubing – Spvgg Plattling (3:2), Schwarzach – Steinach (4:0), DJK SB Straubing – Kirchberg im Wald (1:0), Haibach – Deggenau (3:1), Bischofsmais – SC Zwiesel (1:4), Lindberg – Neuhausen (1:4).