Kreisklasse Freyung
2:0 im Derby: Röhrnbach stutzt Freyung zurecht – SG Thurmansbang hält Spitze – Karlsbach stürzt am Dreisessel ab

19.08.2023 | Stand 12.09.2023, 23:15 Uhr

Routinier Florian Lorenz (rechts) führte seinen SV Röhrnbach zum 2:0-Erfolg in Freyung. −Foto: Alex Escher

Im mit Spannung erwarteten Derby der Kreisklasse Freyung hat der SV Röhrnbach beim Mit-Absteiger aus der Kreisliga Passau, TV Freyung, mit 2:0 die Oberhand behalten und Platz 2 übernommen. Spitzenreiter bleibt Aufsteiger SG Thurmansbang/Saldenburg, der gegen Schönberg nach 0:1-Rückstand noch zu einem 1:1 kam.

Mit einer bösen 0:7-Abfuhr musste Schlusslicht Karlsbach vom FC Dreisessel abreisen, ebenso punktlos bleibt der SV Zenting nach einem 1:5 beim Premieren-Sieger Grafenau II. Eine gleichfalls deutliche Niederlage (2:6) musste Hintereben dem Gast SG Neuschönau quittieren.

Freyung – Röhrnbach 0:2: Unglückliche Niederlage für den TV Freyung trotz eines Übergewichts an gefährlicheren Möglichkeiten. Der bessere Start für den Gast: Nach nur wenigen Minuten zog Marco Friedsam aus der zweiten Reihe ab, der eigentlich ungefährliche Ball sprang vor Freyungs Keeper Stefan Schrottenbaum nochmal auf und rutschte ihm durch die Hände. Danach plätscherte das Spiel bis zur Halbzeit dahin – dennoch mit guten Chancen beider Teams; die Heimmannschaft traf nur das Alu. Nach der Halbzeit war erst Röhrnbach besser im Spiel, doch nach etwa zehn Minuten dann der TV Freyung am Drücker; ein Treffer blieb aber aus. In den Schlussminuten dann nochmal die Gäste, die erneut einen Wackler der Freyunger Hintermannschaft gnadenlos bestraften mit dem 2:0 durch Elias Reihofer (92.). Zeitstrafe: David Haeuschkel (R/90.). SR Manuel Kersken (Passau-West); 180.

Hohenau – Oberkreuzberg 4:1/ Zeitstrafen: Johannes Bildl (H/76.), Fabian Ranzinger (O/76.). Tore: 1:0/2:0 Johannes Bildl (47./50.); 3:0 Alexander Fuchs (56./FE); 3:1 Christian Bartosch (66.); 4:1 Bildl (73.). SR Rainer Garbas (Vilshofen); 230.

SG Thurmansbang/Saldenburg – Schönberg 1:1: In einem gut-klassigen, spannenden, hartumkämpften, aber sehr fairen Derby sahen die 300 Zuschauer ein letztendlich gerechtes Unentschieden. In der ersten Halbzeit dominierte der Gast mit der technisch besseren Spielanlage, in der zweiten Hälfte erspielten sich die Gastgeber Vorteile – u.a. mit unermüdlichem Kampfgeist. Die Torchancen auf beiden Seiten hielten sich das Gleichgewicht. SG-Keeper Jonas Behringer konnte auch in diesem Spiel seine hervorragende Form unter Beweis stellen. Schiedsrichter Michael Holzapfel (Allersdorf) leitete die Partie souverän. Tore: 0:1 Felix Kern (19./feine Einzelleistung); 1:1 Kevin Braml (53./Freistoß).



Hintereben – SG Neudorf/Neuschönau 2:6:
Die ersten Topchance hatte die Heimelf bei einem Pfostenschuss von Anton Scheibenzuber. Im Gegenzug nutzte der Gast seine erste Möglichkeit zum 1:0. Nach dem 2:0 versemmelte die SG einen weiteren Hochkaräter, ehe die Heimelf immer besser ins Spiel kam und verkürzte. Kurz vor der Pause gelang den Gästen durch einen Doppelschlag die etwas überraschende, deutliche Führung. Nach dem 2:5 kurz nach Wiederanpfiff war die Partie entschieden, wobei Hinter-eben definitiv keine vier Tore schlechter war und einen weiteren Alutreffer verbuchte. Tore: 0:1 Manuel Euler (6.); 0:2 Alexander Brunnhölzl (17.); 1:2 Andreas Wagner (28./35-m-Schuss in den Winkel); 1:3 Euler (40.); 1:4 Brunnhölzl (42.); 2:4 Wagner (45./Ecke direkt verwandelt); 2:5 Nico Sailer (48.); 2:6 Brunnhölzl (62.). SR Alexander Greilinger (Schaufling); 150.

FC Dreisessel – Karlsbach 7:0: Im Derby setzte sich der FCD auch in der Höhe verdient durch. In allen Belangen überlegenen Dreisesselkickern hatte der Gast nichts entgegenzusetzen. Rote Karte: Jonas Weißenbacher (K/75.); Tore: 1:0 Elias Höng (32.); 2:0 Stefan Hofmann (45.); 3:0 Höng (49./FE); 4:0 Leon Sitter (70.); 5:0 Mario Raab (77./FE); 6:0 Sebastian Drahobl (87.); 7:0 Raab (88.).SR Michael Friedrich (Tittling); 150.

Grafenau II – Zenting 5:1: Einen ungefährdeten ersten Saisonsieg feierte die Reserve des TSV Grafenau. Bereits nach vier Minuten führte sie durch Tore von Simon Müller und Daniel Reitberger mit 2:0. In der Folge vergab der TSV reihenweise Großchancen. Bis zur Halbzeit gelangen dennoch noch zwei Tore durch ein Eigentor von Valentin Graf (22.) bzw. Jonas Weny (34.). In der zweiten Hälfte neutralisierten sich beide Mannschaften und nach dem 5:0 durch Johannes Fuchs (80.) gelang dem Gast nur noch der Anschlusstreffer durch einen Kopfball von Michal Vesely (85.). Rot: Karel Vileta (Z/68.). SR Kristijan Basic (Fürstenzell); 65.

− red