Relegation zur Bezirksliga
Woffenbach unterliegt Alesheim mit 1:3 und scheitert damit in der Aufstiegsrelegation

16.06.2024 | Stand 16.06.2024, 18:40 Uhr |
Hans Peter Gleisenberg

Chaos vor dem Alesheimer Tor, aber der Ball wollte in dieser Szene nicht rein: Woffenbach (rot) vergab zu viele Chancen. Foto: Gleisenberg

Der BSC Woffenbach hat das Relegationsspiel um den Aufstieg in die Bezirksliga mit 1:3 (0:1) gegen den SV Alesheim am Sonntag verloren. Für die Truppe von Coach Dirk Wagler ist somit die Saison vorbei. Der BSC bleibt Kreisligist.

Gut 800 Zuschauer sahen in Freystadt eine vermeidbare Niederlage des BSC gegen den Zweiten der Kreisliga West. Beim 0:1 durch eine flache Freistoßvariante von außen schlief die gesamte Woffenbacher Mannschaft (Dominik Baumgärtner in der 40. Minute). Das 0:2 leitete BSC-Torwart Chris Blank mit einem folgenschwerer Fehlpass ein. Niklas Reutelhuber hatte keine Mühe, den Ball ins verwaiste Tor zu lupfen (48.).

Die erste Chance des Spiel hatte dagegen der BSC. Marius Meiers Kopfball flog aber knapp über die Latte. Nach der Anfangsphase wurde Alesheim jedoch immer stärker.

Baumgärtners Schuss ans Außennetz (25.) war ein erstes Warnsignal an Torhüter Blank, der kurz darauf gegen den gleichen Spieler bereits geschlagen war. Der Ball trudelte parallel zur Torlinie quer durch den BSC-Strafraum, ehe Alex Saburin die Situation bereinigte.

Ein fataler Fehler des Woffenbacher Keepers



Alesheim war in der Folge feldüberlegen, ohne große Chancen zu haben. Der BSC dagegen verzeichnete zwei Schüsse von Dominik Dechand. Beide verfehlten allerdings den Kasten.

Kurz vor der Pause sorgte dann die clevere Freistoßvariante von Alesheim für die im blauen Lager vielumjubelte und für Blank unhaltbare Führung. Das Gegentor nach der Pause hingegen geht klar auf die Kappe des BSC-Torhüters, der ansonsten ein gutes Spiel machte.

Aber sein Fehlpass als letzter Mann und das daraus resultierende 0:2 sorgte für Ernüchterung im roten BSC-Fanlager.

Wer dachte, Woffenbach gibt sich nun auf, lag falsch. Der BSC dominierte fortan das Spiel und wurde vor allem durch den eingewechselten Andre Heinzlmair oft gefährlich. Doch ein Tor wollte der Nummer neun nicht gelingen – trotz guter Chancen.

Jan Lugert traf per Foulelfmeter für den BSC



Besser machte es Jan Lugert, der souverän per Foulelfmeter in der 89. Minute zum 1:2 traf. Die Hoffnung auf eine Verlängerung nahm dem BSC Lukas Kirchdorfer nur zwei Minuten später, als er frei vor Blank zum 1:3 vollendete.

Dass in der fünften Minute der Nachspielzeit Marvin Kubis (BSC) und Yacine Hibout (Alesheim) jeweils noch mit gelb-rot vom Platz gestellt wurden, juckte am Ende keinen mehr.

Dem BSC fehlte letztlich die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor, um die Chance auf den Aufstieg zu bewahren.