Kreisliga Neumarkt/Jura West
TSV Heideck dreht gegen die Weißenburger U23 in Hälfte zwei auf und bleibt in Schlagdistanz zur Spitze

09.10.2023 | Stand 09.10.2023, 18:10 Uhr
Andreas Loy

Die Heidecker Führung erzielte Tim Rusam (am Ball) in der 57. Minute. Foto: Loy

Der TSV Heideck ist in der Kreisliga West in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Nach der ersten Saisonniederlage in der Vorwoche gelang der Elf von Trainer Christoph Huber am vergangenen Sonntag ein 4:1 (1:1)-Heimerfolg gegen die U23 des TSV Weißenburg.

Der Gast aus Weißenburg störte die Hausherren zu Beginn des Spiels bereits im Aufbauspiel und zwang die Heidecker so zu ungewöhnlich vielen Abspielfehlern. Nach 15 Minuten kam dann auch noch ein Stellungsfehler hinzu. Der Ball wurde hinter die heimische Abwehrreihe gespielt, ein Weißenburger Stürmer lief auf das Tor der Huber-Elf zu und legte im Sechzehnmeterraum quer auf Niklas Schmied, der ins rechte obere Eck zum 0:1 traf. Auch in der Folge taten sich die Heidecker schwer, sich aus dem Weißenburger Pressing zu lösen. Der Ausgleich in der 38. Minute kam daher aus dem buchstäblichen Nichts. Ein Freistoß von Maximilian Schwarz an der Mittellinie wurde zu kurz getreten. Bei der Ballannahme sprang einem Akteur der Gäste das Spielgerät aber an die Hand. Der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt und Maximilian Schwarz verwandelte den fälligen Strafstoß sicher in die Mitte zum 1:1-Halbzeitstand.

Nach der Pause zeigte der TSV Heideck dann ein anderes Gesicht und präsentierte sich verbessert in den Zweikämpfen. Einen weiten Einwurf von Martin Dengler verlängerte Michael Albrecht auf Tim Rusam, der zur 2:1-Führung einschob (57.). Von den Gästen kam nun nur noch wenig Gegenwehr. In der 83. Minute wurde Johannes Wieland bei einem Eckstoß sträflich frei gelassen. Heidecks Kapitän stieg hoch und sorgte per Kopfball gegen die Laufrichtung von Keeper Marlon Roth für die Entscheidung. In der 90. Minute setzte Weißenburgs Schmied mit seinem Eigentor den Schlusspunkt. Michael Albrechts Schuss wäre eigentlich leichte Beute für den Schlussmann der Gäste gewesen, doch durch Schmieds Grätsche fand der Ball den Weg ins Tor zum 4:1.

„Kompliment an meine Mannschaft, dass sie sich noch so in das Spiel reingekämpft hat. Der Gegner war, wie erwartet, schwierig zu bespielen und ging mit dem ersten Schuss aufs Tor in Führung. In der zweiten Halbzeit haben wir das von Beginn an viel besser gemacht. Ich denke, am Ende haben wir auch in der Höhe verdient gewonnen“, sagte Heideck Coach Huber, dessen Elf durch den fünften Saisonsieg in der Tabelle an den Weißenburgern vorbeigezogen ist und als Tabellenvierter mit 17 Zählern in Schlagdistanz zum Spitzenreiter TV Büchenbach (21 Punkte bei einem Spiel mehr) bleibt.

loa


TSV Heideck: Hofmeier, D. Meier, Schubert, Rösch (46. Dengler), Wieland, Schwarz, C. Meier, Rusam (86. Bengl), Hübner (56. Pop-Andrei), Kammerbauer, Albrecht. Tore: 0:1 Schmied (15.), 1:1 Schwarz (38./Elfmeter), 2:1 Rusam (57.), 3:1 Wieland (83.), 4:1 Schmied (90./Eigentor).