Kreisliga Neumarkt/Jura West
Nerven aus Stahl: Schluss-Viertelstunde ist TSV Heideck-Zeit

21.05.2024 | Stand 21.05.2024, 13:10 Uhr |

Moritz Scheubeck (r.) und Co. rangen Veitsaurach nieder. Foto: Loy

Rückstand gegen das Schlusslicht, wieder ein später Treffer und zwei Platzverweise: Die Spiele des TSV Heideck in der Kreisliga Neumarkt/Jura West haben weiterhin einiges zu bieten, wie das 3:2 gegen Veitsaurach bewies.

TSV Heideck: Erst in Führung, dann plötzlich in Rückstand

Beim Nachholspiel kurz vor Pfingsten war die Ausgangslage klar: Mit einem Sieg konnte der TSV Tabellenführer werden, während es für die Gäste wohl die letzte Chance war, noch den Abstiegs-Relegationsrang zu erreichen. Bei strömendem Regen ging Heideck nach 14 Minuten in Führung: DJK-Keeper David Trost klärte einen Ball außerhalb des Strafraums mit dem Kopf genau vor die Füße von Daniel Kammerbauer. Dieser legte sich den Ball vor und sein Schuss flog über die mitgelaufenen Verteidiger zum 1:0 ins Netz. In der Live-Tabelle war Heideck also jetzt Tabellenführer, spielte mit der Führung im Rücken zuhause gegen das Schlusslicht – was sollte da schon schiefgehen?

Erstmal einiges, denn die Gäste gaben sich nicht geschlagen, konterten und bekamen einen Freistoß, den Philipp Schneider flach ins Eck verwandelte (25.). Es entwickelte sich ein hektisches Spiel, in dem Veitsaurach zeitweise wie die bessere Mannschaft aussah und schließlich noch vor der Pause in Führung ging. Erneut legte sich Schneider den Ball bei einem Freistoß aus ähnlicher Position zurecht. Diesmal wurde das Leder unhaltbar für Markus Hofmeier im Heidecker Kasten abgefälscht.

Heideck kommt ran – und wieder spät zu Siegtreffer

Nach der Pause zeigte sich Heideck deutlich verbessert. Nach einer Flanke von Florian Kupsch traf Elias Semmler zum 2:2-Ausgleich (64.). Der TSV drängte auf den Siegtreffer.

Und dann war die „Heideck-Zeit“ angebrochen. Die Schluss-Viertelstunde nämlich, in der das Kreisliga-Top-Team in den neun Spielen nach der Winterpause sieben Tore erzielte. Und es kam der achte Treffer im zehnten Spiel hinzu: Eine Freistoßflanke von Florian Kupsch aus dem Halbfeld flog ohne weitere Berührung ins lange Eck – 3:2 für die Heimelf (81.). Die Partie blieb spannend, denn sowohl Michael Albrecht (86./Meckern) als auch Florian Kupsch (90.+1/Foulspiel) flogen mit Gelb-Rot vom Platz. Heideck brachte die knappe Führung mit neun Mann aber über die Zeit und holte sich damit die Tabellenführung.

Am Sonntag (15 Uhr) steht die nächste Begegnung gegen ein Team aus dem Tabellenkeller an. Heideck tritt zum Auswärtsspiel beim Tabellen-Elften SV Cronheim an. Das Duell hat eine pikante Note, denn TSV-Coach Christoph Huber wird nach der Saison die Seiten wechseln und die Cronheimer trainieren.

loa