Mörsdorfer BOL-Sieg
Nach dem Sieg im Kellerduell kommt der Meister in spe

03.04.2024 | Stand 03.04.2024, 16:30 Uhr
Heinz Meinert

Mörsdorf (in schwarz) hatte Ball und Gegner fest im Blick und schlug Brodswinden im Kellerduell. Foto: Tschapka

Wenn der Tabellenvorletzte gegen den Letzten spielt, dann gilt für beide Mannschaften: Ein Sieg ist Pflicht. Im Spiel des TSV Mörsdorf gegen den TSV Brodswinden nutzte die Frauenfußball-Mannschaft von Trainer Harald Ramsauer die Chance und gewann hochverdient mit 3:1.

Während der TSV mit nun zehn Punkten die Chance auf den Klassenerhalt in der Bezirksoberliga wahrte, ist dieses Ziel für Brodswinden mit nur vier Zählern nicht mehr realistisch.

Im Kellerduell hatten allerdings die Gäste die erste Chance. Doch TSV-Keeperin Alicia Brems pflückte der am rechten Fünfereck zögernden Antonija Weingärtner den Ball vom Fuß (2.). Als Brodswindens Torfrau Nina Gundermann einen verdeckten Schuss von Nancy Tillschneider gerade noch zur Ecke abwehren konnte (10.), entstand aus diesem Eckstoß die Führung für die Gastgeberinnen. Nach einer kurzen Ausführung schlenzte Julia Ramsauer das Leder von halblinks genau in den rechten Winkel (11.). Sicherheit erhielt die Ramsauer-Truppe dadurch nicht, die Spielkontrolle lag größtenteils auf Seiten des TSV.

Solo bringt Vorentscheidung

Die Gäste wurden höchstens nach Freistößen gefährlich, bei einem hatte Torfrau Brems Glück, als sie den Ball unterlief, dieser aber knapp rechts am Tor vorbeistrich (44.). Weniger Glück hatte auf der Gegenseite nach dem Seitenwechsel Torfrau Gundermann. Auch sie unterlief einen Freistoß, ausgeführt von Tillschneider an der rechten Eckfahne: In diesem Fall senkte sich das Leder aber in das lange Eck zum 2:0 (53.). Als dann wenig später Christina Endres ihr Solo über halbrechts in den Strafraum mit dem 3:0 abschloss (61.), war die Vorentscheidung gefallen.

Die Gäste mühten sich zwar, fanden aber keine wirksamen Mittel, um das Spiel zu drehen. Auch als nach einem Missverständnis in der TSV-Abwehr und dem folgenden Pressschlag von Brems mit Jasmin Stellwag diese das Leder zum 1:3 ins leere Tor schieben konnte (80.), bestand in der Schlussphase keine Gefahr mehr für die Elf von Ramsauer.

Tabellenführer kommt am Samstag

Nachdem die Pflicht gegen den Tabellenletzten erfüllt ist, wartet nun ein größeres Kaliber. Mit dem TSV Buch ist der souveräne Spitzenreiter und designierte Meister am Samstag (16 Uhr) Gast in Mörsdorf.

mei