Topspiel in der Landesliga
Meisterschaftskampf: FV Obereichstätt gegen Tabellenführer FC Ingolstadt II unter Zugzwang

24.05.2024 | Stand 24.05.2024, 16:25 Uhr
Katharina Schneider

Ohne Torhüterinnen zum Topspiel: Sowohl Lea Vitzthum (im Bild) als auch Ramona Stock fallen gegen den FCI II aus. Foto: Traub

Das vorletzte Saisonspiel in der Landesliga Süd verspricht einiges an Spannung: Die Fußballerinnen des FV Obereichstätt sind am Sonntag (14 Uhr, Kunstrasenplatz am Audi-Sportpark) in Ingolstadt beim Tabellenführer zu Gast. Sie benötigen dort zwingend einen Sieg, um die Chance auf die Meisterschaft zu wahren.

Sollte nämlich die Zweitliga-Reserve des FCI die drei Punkte holen, sichern sich die Schanzerinnen schon an diesem Sonntag den Titel und den gleichzeitigen Aufstieg in die Bayernliga. Mit einem Obereichstätter Erfolg würde das Team von Barbara Moosmeier die Meisterschaftsentscheidung um eine Woche vertagen. Es ist zwei Spieltage vor Schluss immer noch ein Vierkampf: Die Ingolstädterinnen thronen aktuell mit 40 Punkten an der Spitze, gefolgt vom Trio aus Wacker München II, Obereichstätt und Biberbach mit jeweils 36 Zählern.

Den FCI II zu knacken, wird nicht einfach: Die letzten drei Spiele gewannen die Schanzerinnen alle ohne Gegentor und erzielten dabei 13 Treffer. Zudem stehen mit Ramona Stock und Lea Vitzthum beide Torhüterinnen des FVO nicht zur Verfügung. Keine guten Vorzeichen vor dem Aufeinandertreffen mit der besten Offensive der Liga.

Trotzdem geht Obereichstätt selbstbewusst ins Topspiel: Seit sechs Spielen hat die Moosmeier-Elf nicht verloren. Mit der positiven Formkurve aus den Vorwochen will es der FVO dem Lokalrivalen schwer machen und etwas Zählbares von der Schanz mitnehmen.

skt