Kreisliga Neumarkt/Jura Ost
Gelingt Wallnsdorf/Schweigersdorf im Kellerduell mit Woffenbach der erste Saisontreffer?

08.09.2023 | Stand 12.09.2023, 16:15 Uhr

Maximilian Linder und die DJK/SV Wallnsdorf/Schweigersdorf sehnen sich nach einem Erfolgserlebnis. Foto: Fanderl

Das Warten für die DJK/SV Wallnsdorf/Schweigersdorf in der Kreisliga Neumarkt/Jura Ost auf das erste Saisontor und den ersten Punktgewinn dauert an. Nun soll an diesem Samstag (17 Uhr) im Landkreisduell beim BSC Woffenbach nach bisher 270 Minuten ohne eigenen Treffer das erste positive Ergebnis nach dem Wiederaufstieg gelingen.

Die Hürde für die ersten Zähler ist für die Ligavorletzten (13. Rang) in diesem Kellerduell überwindbar, da auch für Bezirksliga-Absteiger Woffenbach (11.) nach dem Auftaktsieg gegen Berching (3:1) Niederlagen gegen Holzheim (1:3), Katzwang (1:3) und Göggelsbuch (0:4) folgten. Für den in der Nähe der Spielstätte wohnenden DJK/SV-Coach Daniel Hausner wird es ein Auswärtsspiel in vertrauter Umgebung sein. Deshalb wäre es für den Gästetrainer umso reizvoller, die ersten Punkte der Saison gegen den BSV einzufahren. Allerdings muss Hausner auf den verletzten Christoph Krauser verzichten, zudem sind einige Spieler angeschlagen.

Der DJK/SV-Übungsleiter fordert von seinem Team eine hohe Laufbereitschaft und hofft, dass „möglichst lange die Null“ gehalten wird. Die Abwehr soll die bisherige Torflaute ausgleichen. Hausner: „Ich glaube nicht, dass wir am Samstag fünf Tore schießen.“

Aber Woffenbach ist nicht in Topform: Nach dem dreifachen Punktgewinn gegen Berching glückte dem Team von Dirk Wagler auf dem Spielfeld kaum mehr etwas. „Wir sind vor dem Tor zu umständlich“, klagt Wagler, der nach zwei Abstiegen hintereinander von der Landesliga Nordost bis in die Kreisliga noch etwa die Hälfte der Spieler aus höherklassigen Zeiten im Kader hat. „Man hat irgendwie die Gier abhanden bekommen“, mutmaßt der neue BSC-Coach weiter. Der Trainer des Tabellenelften hat die Wallnsdorfer noch nicht beobachtet, er weiß aber, dass die Gäste in den zurückliegenden Spielzeiten vordere Ränge in der Tabelle belegt haben und zweifelt daher nicht an deren Kreisliga-Tauglichkeit.

gfd