Ottingerinnen haben noch Trumpfkarte
Spitzenreiter Wolfratshausen vor der Brust – SV Saaldorf holt Punkt – DJK Traunstein lässt nichts anbrennen

18.06.2024 | Stand 18.06.2024, 17:05 Uhr |

Patrizia Neumann erzielt per Strafstoß das 3:1 für die DJK Otting. Am Ende gewannen die Gastgeberinnen das Bezirksoberliga-Duell mit Laternenträger TSV Neuried mit 5:2. − Foto: Weitz

In der Bezirksoberliga der Fußballerinnen steht es weiter Spitz auf Knopf, was die Entscheidung im Tabellenkeller um den letzten Abstiegsplatz betrifft. Die DJK Otting (22 Spiele/21 Punkte) und der FC Stern München II (23/20) liefern sich ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen – und beide Teams erfüllten ihre Aufgaben am vorletzten Spieltag souverän: Otting siegte gegen den TSV Neuried mit 5:2, Stern behielt bei der SpVgg Röhrmoos mit 3:0 die Oberhand.

Die DJK hat jetzt am Mittwoch, 19. Juni, um 20 Uhr in Taching – dort gibt’s ein Flutlicht – ein Bonusspiel vor sich. Es dürfte allerdings schwer werden, im Duell gegen Meister BCF Wolfratshausen einen Sieg zu holen. „Vielleicht gelingt uns ja eine Überraschung“, hofft Ottings Trainer Markus Kretz. „Wir müssen hinten einfach stabil stehen.“ Mut hat auf jeden Fall der Auftritt gegen die Neuriederinnen gemacht. „Die waren nicht so schlecht, wie sie in der Tabelle dastehen“, betonte Kretz. Sein Team musste auch zunächst einem Rückstand hinterherlaufen, drehte die Partie jedoch letztlich verdient. Mit einem Sieg im Nachholspiel wäre Otting schon vor dem letzten Spieltag gerettet. Gelingt kein Dreier, kommt es am Samstag, 22. Juni, um 10.45 Uhr zum alles entscheidenden Duell: Dann empfängt Stern München II die DJK Otting auf der Bezirkssportanlage an der Feldbergstraße. Gespielt wird dort auf Kunstrasen.

Steinau: „Uns hat das nötige Glück gefehlt“

Nach längerer Pause musste sich der SV Saaldorf mit einem 1:1 beim TSV Eching begnügen. „Mit einigen aus der zweiten Mannschaft aufgerückten Spielerinnen kann man sich über das Unentschieden nicht beschweren“, fasste SVS-Sprecherin Tatjana Steinau die Partie zusammen. „Ärgerlich ist es trotzdem, weil uns das nötige Glück gefehlt hat.“

Zunächst musste der SVS einem Rückstand hinterherlaufen. Ein Stellungsfehler in der SVS-Abwehr machte es Marianne Böhm leicht (21.). Die Antwort der Gäste folgte prompt: Nach einem Freistoß von der rechten Strafraumgrenze konnte die Heim-Elf nicht klären, Johanna Hafner stand im Rückraum goldrichtig und zirkelte das Leder über die Torfrau ins Netz – ihr erstes Tor in der Bezirksoberliga (34.). Kurz vor der Pause hatte auf der Gegenseite SVS-Torfrau Lena Hafner Glück, dass das Leder über den Kasten flog (44.).

Nach dem Wechsel hatten die Gäste gute Gelegenheiten, in Führung zu gehen. Einen Freistoß von Bianca Wolfgruber legte Steinau quer auf Sandra Otto, deren Schuss über den Kasten zischte (55.). Steinau zog aus 35 Metern ab, als Torfrau Vicky Mucha erneut zu weit vor ihrem Kasten stand – der Schuss strich knapp am rechten Pfosten vorbei. Alles in allem sei das Ergebnis okay, bilanzierte Steinau. Im letzten Saisonspiel am Samstag, 22. Juni, um 17 Uhr gegen den FC Langengeisling will der SVS jetzt mehr. „Wir wollen eine Revanche für das Hinspiel, das wir erst vor ein paar Wochen in ,Geisling‘ unglücklich verloren haben.“

Der Meister der Bezirksliga steht seit dem vergangenen Wochenende fest: Die SG FFC Bad Aibling/Hohenthann-Beyharting ist nicht mehr von der Spitze zu verdrängen. Für die DJK Traunstein geht’s jetzt noch um die Vizemeisterschaft. Man liefert sich ein Fernduell mit der SpVgg Markt Schwabener Au (beide 18 Spiele/42 Punkte). Die DJK löste am 21. Spieltag ihre Auswärtsaufgabe bei den Sportfreunden Schwaig souverän mit 4:0. Traunstein legte früh vor: Lisa Maier legte für Christina Lohmeier quer, die ungehindert einschob (5.). Nur sechs Minuten später fiel das 2:0. Ein Pass von Sarah Axthammer in den Lauf von Nina Hardebusch leitete die Situation ein. Hardebusch legte quer auf die wieder goldrichtig stehende Lohmeier, die einschob. Auch das 3:0 ließ nicht lange auf sich warten. Susanne Seidl zog aus gut 20 Metern ab, ehe die Kugel im Kreuzeck landete (18.).

Nach dem Wechsel spielten die Gastgeberinnen defensiver. So dauerte es etwas, ehe der nächste Treffer fiel. Nach Kombination zwischen DJK-Kapitänin Axthammer und Seidl kam es im Schwaiger Strafraum zu einem Gestochere, beim Klärungsversuch landete die Kugel erneut bei Seidl, die aus spitzem Winkel den Deckel drauf machte.

Die SG Fridolfing/Laufen entschied das Kreisklassen-Topspiel beim TSV Peterskirchen zu ihren Gunsten. Corinna Prediger avancierte für die Gäste zur Matchwinnerin, wobei sie den frühen Rückstand durch Tanja Zehethofer per Doppelpack binnen fünf Minuten im zweiten Durchgang drehte.

− br