Favoritensiege am 24. Spieltag
Oberteisendorf gewinnt 4:1 in Leobendorf – Waging und Otting bleiben dran – Plank schießt SVK II zum Sieg

07.05.2024 | Stand 07.05.2024, 8:00 Uhr |

Thomas Klauser, Schütze des Vachendorfer 1:0-Führungstreffers, wird vom Unterwössner Aktivcoach Sebastian Drax verfolgt. Am Ende gewannen die Hausherren mit 3:0. − Foto: Wirth

Der SV Oberteisendorf führt nach seinem 4:1-Erfolg beim SV Leobendorf weiter die Tabelle der Fußball-Kreisklasse 4 an – dicht gefolgt vom TSV Waging und der DJK Otting, die jeweils einen Punkt Rückstand aufweisen. Der SV Ruhpolding ist als Vierter nach dem spielfreien Wochenende bereits etwas abgeschlagen, empfängt jedoch am Mittwoch, 8. Mai, um 19.30 Uhr den SV Leobendorf zum Nachholspiel.

Maximilian Plank (Sohn des früheren Kirchanschöringer Bezirksliga-Spielers Fredi Plank, der in den 80er- und 90er-Jahren wirbelte) war der Matchwinner des SVK II beim 2:1-Sieg über den TSV Bergen. Plank knipste in der 63. Minute zum 1:0 und in der zweiten Minute der Nachspielzeit mit einem traumhaften „Volley“ nach Vorarbeit von Lukas Birner zum 2:0. „Ein super Tor“, strahlte Joe Steinmaßl, der Sportliche Leiter der Gelb-Schwarzen, der jedoch auch zugab: „Nach dem Bergener Anschluss zwei Minuten später ist es schon noch einmal eng geworden. Konditionell sind die Bergener topfit – sonst hätten sie auch nicht in den letzten Wochen so starke Ergebnisse abgeliefert.“

Beim Waginger 3:2-Sieg über den SV Laufen gingen die Gäste früh in Führung, als Wagings Goalie Benedikt Schmid eine Flanke unglücklich ins eigene Tor lenkte
(9.). Die „Seerosen“-Antwort ließ aber nicht lange auf sich warten: In der 18. Minute kombinierten sich die Gastgeber durch die Laufner Defensive und Johann Kraller rundete den schönen Spielzug mit dem 1:1 ab. 20 Minuten später flankte Wagings Spielertrainer Hannes Maierhofer auf Manuel Sternhuber, der die Waginger in Führung köpfte. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit vergab Gabriel Öllerer eine Großchance zum erneuten Ausgleich. Nach Wiederanpfiff wurde Öllerer mit einem Lupfer in die Tiefe geschickt. Er gewann den Zweikampf gegen Sebastian Schilling und köpfte den Ball über den herauslaufenden Schmid zum 2:2 in die Maschen (47.). Waging hatte nun etwas mehr vom Spiel, es schlichen sich jedoch einige unnötige Fehlpässe ein. Nach 76 Minuten legte Maierhofer für Johann Kraller auf, der die Waginger zum 3:2-Sieg schoss.

Die DJK Otting ließ den FC Bischofswiesen 3:0 abblitzen. In der ersten Halbzeit agierte der Gast mit der DJK auf Augenhöhe. Das änderte sich in der zweiten Hälfte: Otting erarbeitete sich Feldvorteile und kam dem Bischofswieser Tor immer näher. Dennoch dauerte es bis zur 61. Minute, ehe sich das auch auszahlte. Ottings Theo Lackenbauer krönte seine gute Leistung mit dem Führungstreffer.

Abass Daffeh reagiert am schnellsten

Fortan bestimmte der Tabellendritte die Begegnung beinahe nach Belieben. In der 78. Minute reagierte Abass Daffeh am schnellsten und stellte auf 2:0. Wenig später hatte Daffeh sogar das 3:0 auf dem Fuß, scheiterte jedoch knapp. Die nächste Großchance kreierte der schnelle Lackenbauer, der allein vor dem FCB-Tor vergab. Inzwischen schmeichelte das 0:2 dem Gast. Den Schlusspunkt setzte Ottings Thomas Schweiger, als er einen Freistoß aus gut 20 Metern zum 3:0 in die Maschen ballerte.

Das Duell Kreisliga-Absteiger gegen Auf-und-gleich-wieder-Absteiger zwischen dem SC Vachendorf und dem SV Unterwössen ging mit 3:0 an die Gastgeber. Der SCV zeigte von Beginn an eine sehr konzentrierte, spielerisch starke Leistung und setzte Unterwössen unter Druck. Der SVU konnte dank Torwart Attila Buzogany – und viel Glück – bis zur 70. Minute ein 0:0 halten. Es gab schon in der 4. Minute die erste Großchance für den SCV: Alexander Loreck bediente am Flügel Georg Klauser, der flankte sofort zu seinem Bruder Thomas, doch dessen Kopfball wurde aufs Tordach abgefälscht. Die einzige SVU-Chance gab es eine Minute später: Eine Freistoßflanke von David Wachinger geriet zum gefährlichen Torschuss, doch Torwart Thomas Ortner zeigte sich auf dem Posten.

In der 10. Minute zog Loreck aus halblinker Position ab – Latte. Zehn Minuten später hätte derselbe Akteur beinahe ein Traumtor erzielt, als er nach einer Ecke volley Richtung Winkel schoss, doch Franz-Xaver Peikert brachte irgendwie seinen Kopf dazwischen.
Kurz vor der Pause sahen die Zuschauer Torgelegenheiten im Minutentakt: Zunächst scheiterte Jakob Heboul an Buzogany (42.), dann Thomas Klauser mit einem Kopfball (43.). In der 44. Minute war Buzogany schon geschlagen, doch die Latte verhinderte einen Treffer von Heboul.

Bis zur 72. Minute ging’s ähnlich weiter, dann wurde Vachendorfs Bernhard Rosenegger kurz vor der Strafraumgrenze gefoult. Den Freistoß verwandelte Thomas Klauser zum überfälligen Führungstreffer. Der SCV gab weiter Gas und wurde belohnt: In der 78. Minute erhöhte Rosenegger nach Vorarbeit von Georg Klauser auf 2:0. Mit der wohl schönsten Kombination des Spiels fiel schließlich noch das 3:0: Loreck spielte Thomas Klauser an, der direkt zu Rosenegger weiterleitete – dieser vollendete mit einem schönen Schuss ins lange Eck (85.).

Die DJK Weildorf strampelt weiter heftig gegen den Abstieg, zumal sie im BGL-Derby gegen den ASV Piding mit 0:2 den Kürzeren zog. In einem ausgeglichenen Spiel nutzte die DJK ihre Top-Chancen nicht und legte förmlich dem Gast die Tore auf.

Die erste Möglichkeit hatte Maxi Reindl mit einem 20-Meter-Schuss, der über die Latte strich (15.). Eine Minute später steuerte Lucas Spiegelsberger unbedrängt auf ASV-Torwart Alexander Mihelin zu, brachte jedoch nur einen Roller zustande. Kurz vor der Pause erkämpfte sich Florian Berger den Ball, passte zu Reindl, der freie Bahn Richtung Tor hatte aber quer zu Kilian Höglauer legte, der aus spitzem Winkel neben das Tor schoss.

Nächste Großchance durch Florian Berger

Die nächste Großchance besaß Florian Berger, als er allein aufs Gäste-Tor zusteuerte, ehe er verzog (51.). Ein Eckball von Jakob Helminger fiel auf die Latte (56.). Im Gegenzug verstolperte die DJK-Abwehr den Ball, Xaver Wachs bedankte sich mit dem 0:1 (57.).

Florian Berger hatte gleich darauf den Ausgleich auf dem Fuß, doch erneut ging sein Schuss daneben. Auch ein Kopfball von Lucas Spiegelsberger streifte nur die Latte (61.). Ein Eckball von Peter Helminger landete bei Kilian Höglauer, dessen Kopfball neben das Tor ging (70.). Einen Weitschuss von Pidings Moritz Reichl hielt DJK-Torwart Dominik Reiter (72.). Ein Schuss von Lucas Spiegelsberger wurde vom Gäste-Keeper gerade noch zur Ecke gelenkt. So fiel die Entscheidung in der 86. Minute, als sich Pidings Benedikt Kleinert durch die Abwehr wurstelte und zum 0:2 ins lange Eck traf. ⋌Der SV Leobendorf hatte vor der Top-Kulisse von 260 Fans gegen den SVO wenig zu melden und geriet beim 1:4 schon nach wenigen Minuten aussichtslos in Rückstand: Daniel Aschauer schnürte einen Doppelpack für den Spitzenreiter (10./13.), Markus Rechenauer legte einen dritten Treffer nach (24.). Aschauer markierte mit seinem dritten Tor an diesem Tag das 4:0 für die Gäste (68.), und Simon Spitz blieb der Schlusspunkt in Form von Ergebniskosmetik vorbehalten (90.).

− cs/ao/jom/tl/pcw