Gleichberechtigte Chefcoaches
Neues Trainerduo für den SV Mehring: Fabian Taube und Dominik Messerer übernehmen

12.06.2024 | Stand 12.06.2024, 17:40 Uhr |

Ein Trainerduo für den SV Mehring: Fabian Taube (rechts) und Dominik Messerer (links) übernehmen den Kreisligisten und sollen für neuen Schwung sorgen. Darüber freut sich auch der Sportliche Leiter Maximilian Damoser. − Foto: Verein

Der SV Mehring startet mit einem neuen Trainerduo in die Saison 2024/25. Mit Fabian Taube und Dominik Messerer übernehmen zwei junge und hungrige Coaches, die für neuen Schwung sorgen sollen, teilt der Fußball-Kreisligist mit.

Damit geht der SVM künftig getrennte Wege mit dem bis dato tonangebenden Bernd Antholzner. Der Verein sei dankbar, dass er das Amt zu einem für einen Trainer äußerst ungünstigen Zeitpunkt übernommen hatte, nachdem sich der damalige Übungsleiter Waldemar Beitow inmitten der Sommervorbereitung im vergangenen Jahr unerwartet in Richtung Hochburg/Ach verabschiedet hatte.

Taube, in der Vorsaison noch „Co“, steigt somit zum Cheftrainer auf. „Fabi macht seit seinem ersten Tag in Mehring auf und neben dem Platz einen überragenden Job, weswegen ich keine Zweifel daran habe, dass er dieses Amt gut bekleiden wird“, erklärt Mehrings Sportlicher Leiter Maximilian Damoser. „Er war auch in der vergangenen Saison maßgeblich am Erfolg der Mannschaft beteiligt.“ Die zurückliegende Spielzeit beendete der SVM auf dem 5. Rang.

In gleichberechtigter Rolle steht Taube ab sofort Messerer zur Seite. Der Rottaler ist für regionale Fußballkenner kein Unbekannter. Er lief bereits als Spieler in Erlbach, Perach und beim ASCK Simbach auf und stand in Simbach zudem als Co-Trainer von Heiko Schwarz an der Seitenlinie. Laut Damoser bringt Messerer, genannt „Messi“, einiges an Erfahrung mit, da er bereits in sämtlichen Ligen – von der Kreis- bis zur Bayernliga – aktiv war. „Messerer ist ein junger, motivierender Trainer, der das Team lautstark von der Seite coachen wird – genau das, was wir brauchen. Zudem kennen sich Fabi und ‚Messi‘ bereits sehr gut aus ihrer gemeinsamen Zeit beim ASCK Simbach. Daher wird es keiner langen Eingewöhnungsphase bedürfen, bis die Weichen für eine – hoffentlich – erfolgreiche sportliche Zukunft gestellt sind“, so Damoser.

Messerer selbst ist für die kommende Saison und die Vorbereitung ab 1. Juli auch schon Feuer und Flamme: „Ich freue mich riesig auf die neue Aufgabe als Trainer des SV Mehring und bin mir sicher, dass wir eine tolle gemeinsame Zeit haben werden.“

− red