Letztes Aufeinandertreffen vor zwei Jahren
Kantspergers Rückkehr in sein „Wohnzimmer“: TSV Waging kämpft in Bad Reichenhall gegen SG Schönau

23.05.2024 | Stand 23.05.2024, 8:00 Uhr

Für Schönaus Routinier Daniel Maier geht’s gegen Waging um den Klassenerhalt. − Foto: Bittner

Abstiegsangst gegen Aufstiegshoffnungen. So stehen die Vorzeichen vor dem Fußball-Relegationsduell zwischen der SG Schönau und dem TSV Waging. Die Königsseer kämpfen als Abschluss-13. der Kreisliga 2 um den Verbleib in der achthöchsten Spielklasse, in die die „Seerosen“ – Rangzweiter der Kreisklasse 4 – gerne klettern würden. Beide Mannschaften treffen am Donnerstag, 23. Mai (18 Uhr), im Nonner Stadion in Bad Reichenhall aufeinander.

Die Schönauer müssen nach einer insgesamt schwachen Saison (17 Niederlagen in 26 Partien) den Umweg über die Relegation nehmen. Dabei braucht die Elf von Franz Hillebrand zwei Siege, um auch in der kommenden Spielzeit noch der Kreisliga anzugehören. Verlieren die Königsseer nur eine Begegnung, müssen sie nach 36 Jahren Zugehörigkeit der Kreis- und Bezirksliga den bitteren Gang in die Kreisklasse antreten. Das Team, das sich durchsetzt, trifft in der Folge auf den Gewinner der Partie zwischen der SG Inzell/Weißbach und dem TuS Traunreut. Dabei nicht mehr mitwirken wird SG-Abwehrchef Daniel Widl, der sein Abschiedsspiel bereits gegen den SC Anger (1:2) absolvierte.

Vor zwei Jahren noch Aufstiegsrelegation zur Bezirksliga

Vor zwei Jahren sah die Welt in Schönau übrigens noch ganz anders aus: Da spielte die SG ebenfalls Relegation – allerdings als Zweiter um den Aufstieg in die Bezirksliga. Die Elf des damaligen Übungsleiters Tom Meissner scheiterte jedoch im Doppelvergleich am SV Ostermünchen (0:1/2:2).

Waging legte eine starke Spielzeit in der Kreisklasse 4 hin. Der Hinrunden-Erste entschied nicht nur zuletzt das Gemeindederby gegen die DJK Otting vor knapp 1100 Fans eindrucksvoll zu seinen Gunsten. Ein kurzer Durchhänger im April (nur ein Sieg aus vier Spielen) kostete die „Seerosen“ möglicherweise den Direktaufstieg. Für deren Übungsleiter Michi Kantsperger ist es heute die Rückkehr in sein „Wohnzimmer“. Der Ex-Reichenhall-Coach und -Kicker, der sein Traineramt bei den Gelb-Schwarzen nach der Saison 22/23 niedergelegt hatte, absolvierte bei den Kurstädtern über 550 Begegnungen – davon 230 für die „Erste“ von der A-Klasse bis zur Kreisliga.

Es ist übrigens noch nicht allzu lange her, als sich die Schönauer und Waginger zuletzt in einem Punktspiel gegenüberstanden. In der Spielzeit 21/22 behielten die Königsseer zweimal die Oberhand (7:0/2:1). Die „Seerosen“ mussten damals den bitteren Gang in die Kreisklasse antreten. „Wir erwarten auch diesmal einen zweikampfstarken und unangenehmen Gegner“, so TSV-Pressesprecher Christian Tanner. Die „Seerosen“-Abteilungsleitung hat außerdem einen Fanbus organisiert. „Wir hoffen auf viele Zuschauer und eine gute Stimmung.“

Parkmöglichkeiten stehen am öffentlichen Parkplatz bei der Rupertustherme (Kurfürstenstraße) und entlang der Kaserne in der Nonner Straße an den ausgewiesenen Stellplätzen zur Verfügung. Die Fans werden dringend angehalten, diese Parkplätze in Anspruch zu nehmen.

− luz