Niederlage und Sieg für den SVS
Frauen-Fußball: Otting schlägt Altötting 5:3 – Traunstein mit souveränem 4:0 in Polling

15.05.2024 | Stand 15.05.2024, 8:00 Uhr

Lisa Maier erzielt in dieser Szene das 1:0 für die DJK Traunstein beim 4:0-Sieg im Bezirksliga-Duell bei der SG Polling/Mühldorf. − Foto: Jop

Das war ein ganz wichtiger Sieg für die Fußballerinnen der DJK Otting! Das Team von Trainer Markus Kretz feierte in der Bezirksoberliga im Derby gegen den TV Altötting (der am Vatertag das Heimmatch gegen Dießen mit 1:3 verloren hatte) einen 5:3-Erfolg. Damit verschaffte sich die DJK weiter Luft im Abstiegskampf. Während Schlusslicht TSV Neuried nicht mehr zu retten ist, kämpfen Otting (18 Spiele/17 Punkte) und der FC Stern München II (18/10) im Fernduell um den Klassenerhalt. „Der Sieg gegen Altötting war megawichtig“, betonte Kretz.

Sein Team zeigte eine starke Vorstellung und lag bereits zur Halbzeit 4:0 in Front. „Gegen Altötting ist das schon eine Ansage“, hob der Ottinger Coach hervor. „Wir haben diesmal jede Chance verwertet, das war super“, freute er sich. Einen bärenstarken Tag erwischte dabei Michaela Gradl. Die Ottinger Stürmerin schenkte dem TVA allein vier Treffer ein.

Utzschmid-Tore bringen keine Wende mehr

Sie bewies dabei gleich beim ersten Treffer Schlitzohr-Qualitäten. Nach einem Abstoß von TVA-Torfrau Daniela Breiteneicher griff die Ottingerin sofort an, als der Ball wieder zur Keeperin zurückgespielt wurde, setzte Gradl erneut nach, nahm Breiteneicher die Kugel ab und erzielte das 1:0. In der 16. Minute folgte das 2:0 durch Paula Mühlbacher, die eine starke Vorarbeit von Laura Kretz verwertete. Bis zur Halbzeit traf Gradl zwei weitere Male (20. und 43.). Auch nach der Pause ließ der Gastgeber nichts mehr anbrennen. Zwar kam der TVA jetzt durch drei Tore von Sandra Utzschmid (58./66. und 72./Elfmeter) heran, doch dank Gradl, die in der 62. Minute das zwischenzeitliche 5:2 markierte, brannte nichts mehr an.

Nach vier sieglosen Partien – zuletzt am Donnerstag in Langengeisling (0:1) – hat der SV Saaldorf gegen Absteiger TSV Neuried wieder dreifach punkten können. Allerdings „war es ein sehr zähes Spiel“, betonte Saaldorfs Sprecherin Tatjana Steinau. „Was am Ende zählt, sind aber die drei Punkte.“

Der SVS musste diesmal mit einer neu zusammengestellten Abwehr antreten, weil Bianca Wolfgruber und Franziska Neuner fehlten. Interimsabwehrchefin Sabina Rott machte die Ansagen – und die Defensive hielt dicht. Nach vorne sorgte ein Querpass von Marina Aglassinger in den Strafraum (20.) erstmals für Gefahr, aber sowohl Tatjana Steinau als auch Anna-Lena Hösl verpassten das Leder. Das 1:0 für den Gast fiel in der 35. Minute: Ein Heber von Franziska Neuer von rechts senkte sich ins Netz. Drei Minuten später klingelte es erneut im Kasten der Heim-Elf. Diesmal war Marina Aglassinger die Torschützin. Auch sie zog auf der Außenposition ab und traf ins Schwarze. Nach dem Wechsel tat sich nicht mehr viel. Tatjana Steinau hatte in der 60. Minute noch die Gelegenheit, das Ergebnis in die Höhe zu schrauben, doch ihr Versuch war zu unplatziert.

Die DJK Traunstein setzt ihren Siegeszug in der Bezirksliga fort und feierte mit einem 4:0 bei der SG Polling/Mühldorf den vierten Dreier in Folge. Der Tabellenzweite, der punktgleich mit der SpVgg Markt Schwabener Au an der Spitze steht, reiste ersatzgeschwächt an, doch davon ließ sich das Team von Martin Baumgartl und Andreas Bernecker nicht aus dem Konzept bringen.

In der 18. Minute durften die Gäste erstmals jubeln: Lisa Maier tankte sich gegen drei Abwehrspielerinnen durch und schob den Ball vorbei an SG-Torfrau Antonia Gumpinger zum 1:0 für Traunstein ein. Dann verhinderte Verteidigerin Heidi Dotzauer das 2:0, sie blockte einen Schuss von Alexandra Müller noch auf der Linie ab. In der 40. Minute war es aber soweit: Nach einem schönen Doppelpass-Spiel mit Franziska Sigl drehte sich Sarah Axthammer zur Mitte und zog aus gut 20 Metern ab – der Ball rauschte unhaltbar unter die Latte.

In Halbzeit zwei dauerte es einige Zeit, bis sich die DJK-Damen belohnten. Kapitänin Axthammer bediente Nina Hardebusch mit einem Pass in die Gasse. Mit viel Gefühl schob diese die Kugel zum 3:0 ins lange Eck. Im Anschluss war bei den Damen vom Inn die Luft raus. In der 80. Minute gab’s die letzte nennenswerte Aktion. Nach schöner Kombination mit Lisa Maier zog Theresa Christofori aus rund 20 Metern ab. SG-Torfrau Antonia Gumpinger konnte den Ball nicht festhalten, Alexandra Müller stand goldrichtig und drückte das Leder zum 4:0-Endstand über die Linie.

Einen Punkt holte der SV Waldhausen in der Kreisliga gegen die SG Engelsberg/Garching. Dabei gab man einen 2:0-Vorsprung aus der Hand. Der TSV Altenmarkt feierte gegen Schlusslicht SG Weildorf einen 4:1-Sieg. Auch der SV Kay behielt die Oberhand, setzte sich bei der SG Söllhuben mit 2:1 durch.

In der Kreisklasse feierte das Spitzenduo SG Fridolfing/Laufen und TSV Peterskirchen jeweils einen Sieg. Tabellenführer Fridolfing/Laufen schoss dabei den Tabellendritten SV Oberbergkirchen mit 6:2 ab. Peterskirchen glückte ein 1:0 bei der SG Obertaufkirchen.

− br