Entscheidung am Pfingstmontag
Finale furioso mit Dreikampf um den Titel: Macht es Pleiskirchen, Neuötting oder doch TuS Traunreut ?

17.05.2024 | Stand 17.05.2024, 17:35 Uhr

In Fernduellen kämpfen am Pfingstmontag der Neuöttinger Alexander Kreiner (links) und Pleiskirchens Kapitän Maximilian Hagl mit ihren Teams um den Titel und den 2. Platz der Kreisklasse 3. − Foto: Nöbauer

Spannender geht es kaum: In der Fußball-Kreisklasse 3 entscheidet sich am letzten Spieltag, wer Meister wird und wer als Relegant die zweite Chance bekommt, nach oben zu gehen. Im „Lostopf“ für die beiden Platzierungen befinden sich drei Vereine: Der TSV Neuötting (50 Punkte), der zum Derby bei der SG Kirchweidach/Halsbach antritt, sowie der DJK-SV Pleiskirchen (50) und der TuS Traunreut (47), die sich in der Schlussrunde direkt gegenüber stehen. Beide Schlager beginnen am Pfingstmontag um 15 Uhr.

Den ersten Matchball haben die Pleiskirchner letzten Samstag vergeben, als sie mit einem Sieg bereits alles hätten klarmachen können. Stattdessen kassierte die Truppe von Trainer Thomas Gruber beim TSV Heiligkreuz eine 0:1-Niederlage. Damit war die Entscheidung vertagt! Am Montag ein Punkt und das Holzland-Team ist mindestens in der Relegation. Bei einem Dreier ist man Meister. Ans Hinspiel in Traunreut denken die Pleiskirchner nicht mehr so gerne. Da lagen sie bis zur 85. Minute mit 1:0 vorne, gingen dann aber doch noch leer aus – die Entscheidung fiel deutlich in der Nachspielzeit durch einen unglücklichen Handelfmeter. Ein Rückfall auf Platz 3 droht den Gruber-Schützlingen nur, wenn sie verlieren und Neuötting gleichzeitig bei Kirchweidach/ Halsbach zumindest punktet. Im Extremfall geht das Trio gleichauf mit 50 Zählern über die Linie. Dann wird aus den Spielen der drei Vereine gegeneinander eine eigene Tabelle errechnet, mit dem Ergebnis: Erster Traunreut, Zweiter Pleiskirchen, Dritter Neuötting.

Pleiskirchen kann auf den gleichen Kader bauen wie zuletzt, Gruber hofft auf eine Reaktion auf die Schlappe gegen Heiligkreuz. „Wir waren natürlich alle sehr enttäuscht, aber das ist abgehakt“, so der Übungsleiter, der ein eher torarmes Spiel erwartet: „Traunreut ist defensiv sehr stark, bietet dir wenig Räume. Da musst du aus wenig Chancen viel machen.“

TuS-Coach Bastian Buchner muss rotieren

TuS-Coach Bastian Buchner ist gezwungen zu rotieren, denn mit Mathias Gorzel und Dominik Da Silva Göbl fallen zwei Routiniers aus. Dafür will er überraschend mit Maxim Yarda, Sandro Majetic und Dennis Jazenko drei Youngster aus der Reserve aufbieten, die sich in den letzten Wochen mit starken Leistungen für einen Einsatz in der „Ersten“ aufgedrängt haben.

Im Lager von Neuötting hofft man derweil auf folgendes Szenario: Einen Sieg gegen Kirchweidach/Halsbach (auf der Anlage in Halsbach) landen und darauf setzen, dass sich Pleiskirchen und Traunreut die Punkte teilen. Die Folge: Neuötting wäre Erster, Pleiskirchen Zweiter und Traunreut Dritter. Klar ist, dass sich die Innstädter, die in Bestbesetzung antreten, auf ein besonderes Duell einstellen müssen, denn für Kirchweidach/Halsbach gilt es die Schmach der Vorrunde auszubügeln. Zur Erinnerung: Im Hinspiel holte sich die Spielgemeinschaft eine unglaubliche 1:12-Packung ab.

Neben dem packenden Dreikampf an der Spitze stehen weitere Duelle mit heimischer Beteiligung auf dem Plan. In der einzigen Samstag-Begegnung erwartet der Tabellenneunte FC Töging II um 16 Uhr den SV Haiming (5.) zum Landkreis-Vergleich. In die Serie der Montag-15-Uhr-Spiele reiht sich dann noch der SV Unterneukirchen ein. Der Rangvierte gastiert beim SV Schwindegg (12.). Außerdem müssen der TSV Heiligkreuz beim FC Mühldorf und Absteiger TSV Tittmoning beim SV Oberbergkirchen ran.

− cze