Ottings Damen peilen in Röhrmoos Sieg an
Coach Kretz: „Wir schauen nur auf uns“ – SVS erwartet Höhenrain

06.06.2024 | Stand 06.06.2024, 12:57 Uhr |

Im Hinspiel besiegten die Ottingerinnen die SpVgg Röhrmoos mit 3:0. Auch im zweiten Saison-Aufeinandertreffen hofft DJK-Coach Markus Kretz auf drei Zähler. − Foto: mb.presse

Alles beim Alten in der Bezirksoberliga der Fußballerinnen: Fast alle Spiele des vergangenen Wochenendes wurden wegen des Dauerregens abgesagt, und so hat sich an der Konstellation im Tabellenkeller nichts geändert: Der TSV Neuried (22 Spiele/3 Punkte) steht als Absteiger fest. Der FC Stern München II (20/14) versucht im Saison-Endspurt, den zweiten Abstiegsplatz noch zu verlassen. Aber die DJK Otting (20/18) als direkter Konkurrent hat aktuell die besseren Karten.

Der Vorsprung der DJK soll auch nach dem 24. Spieltag mindestens vier Punkte betragen. Stern München II darf in dieser Runde erstmal vorlegen: Der Vorletzte ist auf eigener Anlage gegen den FC Langengeisling (20/29) an der Reihe. Schon das Hinspiel (1:1) war eine knappe Angelegenheit, es dürfte also auch am kommenden Sonntag (9. Juni) um 10.45 Uhr eine enge Kiste werden.

Doch das ist Ottings Trainer Markus Kretz egal: „Wir schauen nur auf uns. Der Rest interessiert mich nicht.“ Sein Team ist am Sonntag um 14.30 Uhr bei der SpVgg Röhrmoos (19/23) gefordert. Der Gastgeber rangiert in der Tabelle nur einen Platz vor Otting, hat allerdings noch eine Begegnung weniger ausgetragen. Dennoch dürfte es eine Partie auf Augenhöhe werden. Besonders gern erinnert man sich in Otting an die Vorrunde, damals gewann man 3:0. Auch diesmal muss „ein Pflichtsieg“ her, sagt Kretz, der hofft, dass seine Mannschaft bald den Klassenerhalt aus eigener Kraft fix machen kann.

Einige angeschlagene Spielerinnen wieder zurück

Gut getan hat auf jeden Fall die unfreiwillige Pause: „Einige angeschlagene Spielerinnen sind jetzt wieder zurück“, sagt der Coach. Die ausgefallene Partie gegen den Spitzenreiter Wolfratshausen wird übrigens am Mittwoch, 19. Juni, um 20 Uhr in Taching – dort gibt es ein Flutlicht – nachgeholt.

Spielfrei hat an diesem Wochenende der TV Altötting. Das Team aus der Wallfahrtsstadt (6. Platz/22/35) war als eine der wenigen Mannschaften am vergangenen Wochenende tatsächlich im Einsatz und feierte einen 6:1-Kantersieg beim Schlusslicht TSV Neuried.

Der Rangachte SV Saaldorf (20/28) empfängt am Samstag, 8. Juni, um 16 Uhr den FSV Höhenrain (5./21/35). Der SVS kommt aus einer dreiwöchigen Spielpause. „Hoffentlich hat uns diese Pause gut getan, da es ja davor eh nicht wirklich gut lief“, sagt Saaldorfs Sprecherin und Spielerin, Tatjana Steinau. „Am Wochenende sollten alle Urlauber und Kranken wieder zurück beziehungsweise genesen sein, sodass wir auch seit langem mal wieder aus dem Vollen schöpfen können.“ Das Hinspiel gewann das Team von Manfred Stelzig souverän mit 4:0. „Damals waren wir in einer Top-Phase. Marina Aglassinger sowie ich waren in einer Topform und haben auch beide geknipst. Höhenrain war sehr überrumpelt von unserem aggressiven und effektiven Offensivspiel.“

Zu einer ungewohnten Zeit ist die DJK Traunstein in der Bezirksliga gefordert. Der Tabellenvierte bestreitet sein Heimspiel nämlich bereits am Freitag, 7. Juni, um 19.30 Uhr gegen den SV Schechen. Die Marschrichtung ist klar: Gegen den abstiegsbedrohten Gast muss ein Dreier her, wenn die DJK weiter um den Titel mitmischen will. Es geht in dieser Klasse an der Spitze jedenfalls eng zu: Tabellenführer SG Bad Aibling (16/39), die SpVgg Markt Schwabener Au (17/39), SG Babensham (17/36) und eben die DJK Traunstein (16/36) machen den Titel im Saison-Endspurt unter sich aus.

In der Kreisliga steht an diesem Wochenende ein Topspiel auf dem Programm: Spitzenreiter SV Prutting (13/30) ist dabei Gastgeber für den Rangdritten SG Jettenbach/Gars (13/27). Angepfiffen wird die Begegnung bereits am Freitag um 19.30 Uhr. Der Zweitplatzierte SV Kay (14/29) ist zeitgleich beim Tabellenfünften SG Engelsberg/Garching (13/19) im Einsatz. Gespielt wird in Garching. Und auch der SV Waldhausen ist zur selben Zeit bei der SG Feldkirchen/Vagen (in Vagen) im Einsatz. Der TSV Altenmarkt trifft am Samstag um 16 Uhr auf eigener Anlage auf die SG Söllhuben/Frasdorf. Spielfrei ist am 16. Spieltag Schlusslicht SG Weildorf/Oberteisendorf/ Petting.

Peterskirchen bereits am Donnerstag (6. Juni) in Kirchweidach

In der Kreisklasse stehen die beiden Aufsteiger mit Spitzenreiter TSV Peterskirchen (11/31) und SG Fridolfing/Laufen (11/26) bereits fest. Jetzt geht’s in den verbleibenden drei Saisonspielen noch um den Titel, wobei Peterskirchen die wesentlich besseren Karten hat. Der TSV legt am Donnerstag um 19.30 Uhr auch beim FC Kirchweidach vor. Die SG Fridolfing/Laufen ist dann erst am Samstag um 16 Uhr in Fridolfing gegen die SG Hohenthann II an der Reihe. Der Rangdritte SV Neukirchen (11/19) bekommt es zur selben Zeit mit dem SV Oberbergkirchen (12/16) zu tun. – Das Programm:

Bezirksoberliga: SV Saaldorf – FSV Höhenrain (Sa., 8. Juni, 16 Uhr), SpVgg Röhrmoos – DJK Otting (So., 9. Juni, 14.30 Uhr).

Bezirksliga: DJK Traunstein – SV Schechen (Fr., 7. Juni, 19.30 Uhr).

Kreisliga: SG Engelsberg/Garching – SV Kay (in Garching), SG Feldkirchen/Vagen – SV Waldhausen (in Vagen/beide Fr. 19.30 Uhr), TSV Altenmarkt – SG Söllhuben (Sa. 16 Uhr).

Kreisklasse: FC Kirchweidach – TSV Peterskirchen (Do., 6. Juni, 19.30 Uhr), SG Fridolfing/Laufen – SG Hohenthann-Beyharting/Bad Aibling II (in Fridolfing), SV Neukirchen – SV Oberbergkirchen (beide Sa. 16 Uhr).

− br