Testspiele der Landesligisten
FSV Pfaffenhofen erhält Lehrstunde von Gästen aus Württemberg – Jetzendorf verliert knapp

08.07.2024 | Stand 08.07.2024, 17:17 Uhr |
Horst Kramer

Hatte nach der Pause einige gute Szenen, wie das gesamte Jetzendorfer Team: Ex-Junglöwe Julius Donnert (rechts). Foto: M. Schneider

Knappe Niederlagen mussten die Fußball-Landesligisten FSV Pfaffenhofen und TSV Jetzendorf in ihren Testspielen am Wochenende hinnehmen.

FSV Pfaffenhofen - Donzdorfer JC 1:2 (0:1): FSV-Coach Gerhard Lösch sprach nach dem 1:2 gegen den Landesligisten aus Baden-Württemberg von einem lehrreichen Testspiel gegen einen starken Gegner: „Die Niederlage geht in Ordnung, Donzdorf war uns vor allem in der ersten Halbzeit in allen Belangen überlegen.“ Die Gäste, die für ein Teamevent in der Gegend waren, haben laut Lösch einige ehemalige Profispieler in ihren Reihen. Das machte sich bemerkbar, wobei Lösch auch keine gute Vorstellung von seiner Mannschaft sah, die unkonzentriert agierte und nur wenige Zweikämpfe gewann. Tomislav Ivezic (7. Minute) und Damiano de Lucia (54.) brachten die Gäste in Führung. Erst in der Schlussphase verbesserte sich der FSV und kam durch Zakaria Semache zum Anschlusstreffer. Kurz darauf hatte Pfaffenhofen sogar noch die Chance auf das 2:2. Lösch meinte, dass sein Team einiges aus der Partie mitnehmen kann. „Teilweise wurden uns in ein paar Punkten die Grenzen aufgezeigt. Wir wissen nun, woran wir noch arbeiten müssen. Von daher war es ein guter Test“, resümierte Lösch. Viel Zeit bleibt den Kreisstädtern nicht. Bereits in zwei Wochen startet mit dem Heimspiel gegen den TSV Wertingen die Landesliga-Saison. Ihre Generalprobe bestreiten die Pfaffenhofener am kommenden Samstag (13 Uhr) beim FC Sportfreunde Schwaig (Landesliga Südost).

wde



TSV Jetzendorf - FC SF Schwaig 0:1 (0:1): Im Duell der Landesliga-Dritten der Vorsaison unterlag der TSV Jetzendort (Staffel Südwest) dem FC SF Schwaig (Südost) am Samstag mit 0:1. Das Tor des Tages erzielte Schwaigs Goalgetter Raphael Ascher (32 Tore in 33 Spielen) schon in der Anfangsphase (8.). Bis zur Pause hatten die Gäste aus dem Landkreis Erding bei strömendem Regen klar die Oberhand, ihre Gastgeber sahen phasenweise kein Land. Jetzendorfs Keeper Jeremy Manhard rettete mehrfach.

Nach der Pause zeigte der TSV „sein wahres Gesicht“, wie Cheftrainer Stefan Kellner sagte: leidenschaftlich, laufstark und laut. Leif Schirmacher hatte den Ausgleich auf dem Fuß (60.), ebenso Stefan Stöckl (70.) und Stefan Nefzger (80.). Die Sportfreunde fuhren allerdings einige gefährliche Konter. Die großen Wechsel in der zweiten Hälfte blieben bei beiden Mannschaften aus, ihre Bänke waren nur dünn besetzt. Die Schwaiger haben einen ähnliche Personalrochade wie der TSV hinter sich, konnten sich jedoch mit einigen Dritt-, Viert- und Bayernliga-Spielern verstärken, darunter Florian Pflügler, Sohn des 1990-Weltmeisters Hansi Pflügler. Kellner sieht sein Team insgesamt auf einem guten Weg und wirbt um Verständnis: „Es dauert einfach, bis alle Spieler die Abläufe beherrschen.“ Schon an diesem Mittwoch geht es für die Jetzendorfer mit einem Testspiel beim Kreisligisten SV Kasing (19 Uhr) weiter.

htk