Kreisliga Ostschwaben
Dank 3:2 gegen den BC Adelzhausen: FC Gerolsbach nun nicht mehr auf einem Direktabstiegsplatz

01.04.2024 | Stand 01.04.2024, 20:20 Uhr

Augen zu und durch: In dieser Szene setzte sich zwar der Adelzhausener Stefan Asam (Mitte) durch, aber am Ende hatte doch die Mannschaft des FC Gerolsbach mit Korbinian Schmid (l.) und Thomas Plöckl die Nase knapp vorne. Foto: H. Steurer

Seit dem 15. Oktober war der FC Gerolsbach immer auf einem Direktabstiegsrang gestanden – also über fünfeinhalb Monate. Seit dem Ostermontag ist das nun nicht mehr der Fall, dank eines verdienten 3:2 (1:1)-Heimsiegs gegen den BC Adelzhausen arbeiteten sich die Schwarz-Weißen zumindest schon mal auf einen Relegationsplatz nach oben. „Und bereits das tut uns immens gut, auch wenn wir wissen, dass es bis zum Klassenerhalt noch ein weiter Weg ist“, sagt FCG-Fußballchef Korbinian Reiner.

Den Grundstein zum gestrigen Heimerfolg legten die Platzherren in der Defensive. „Dort standen wir diesmal felsenfest – ganz anders als noch bei unserer 0:3-Niederlage am Gründonnerstag in Aichach“, berichtet Reiner mit einer gehörigen Portion Erleichterung. Und trotzdem gerieten die Seinen erneut in Rückstand, nach einem schnellen Adelzhausener Konter schloss Marvin Gaag erfolgreich ab (26.). Die passende Antwort darauf gab’s aber noch vor dem Pausenpfiff durch Florian Plöckl, der im Anschluss an eine Freistoßhereingabe einfach mal per Außenrist von der Strafraumgrenze aus abzog – und irgendwie fand die Kugel tatsächlich einen Weg ins BCA-Netz (42.).

Nach dem Seitenwechsel tat sich zunächst nicht viel. Beiden Teams war anzumerken, dass immens viel auf dem Spiel stand – und demzufolge wollte niemand den nächsten Fehler machen. In der 73. Minute schließlich doch Jubel im Gerolsbacher Lager: Daniel Fischer hatte den Ball klug zu Marco Kutscherauer durchgesteckt, und jener behielt frei vor dem Gästekasten die Nerven – 2:1 für die Schwarz-Weißen. Nur acht Minuten später war die schöne Führung aber schon wieder dahin: 2:2 durch Tim Halbauer im Anschluss an einen Eckstoß.

Also doch wieder nur ein Remis für den FCG? Nein − weil in der Schlussphase doch nochmals eine präzise Freistoßhereingabe von Alexander Gräf in den Adelzhausener Strafraum flog, die dann von Thomas Plöckl mit einem sehenswerten Flugkopfball zum 3:2-Siegtreffer verwertet wurde (88.). „Diesmal hatten endlich auch wir mal das nötige Quäntchen Glück“, freut sich Reiner.

SZ