Overtime-Dramen in der Oberliga Süd
Erstes Siegtor für Passau: Black Hawks feiern Arturs Sevcenko – DSC gewinnt 15-Tore-Spektakel

19.11.2023 | Stand 20.11.2023, 9:13 Uhr

Überragender Mann der Black Hawks: Arturs Sevcenko erzielte in der Verlängerung das 3:2, die beiden Treffer davor für die EHF Passau bereitete der Lette vor. − Archivfoto: Sigl

Das war ein Wochenende nach dem Geschmack der niederbayerischen Eishockey-Oberligisten: Der Deggendorfer SC und die Passau Black Hawks feierten am Sonntag in Peiting (8:7) und Bad Tölz (3:2) jeweils nach Verlängerung ihre zweiten Siege binnen 48 Stunden.

Bad Tölz – Passau 2:3 n.V: Vor 1037 Zuschauern holten sich die Black Hawks ihren fünften Saisonsieg. Zwar lagen die Passauer nach Treffern von Maximilian Spöttel (18.) und Athanassios Fissekis (52.) zweimal zurück, aber sie bewiesen einmal mehr, dass sie Rückstände aufholen können. Santeri Ovaska (27.) und Jakub Cizek im Powerplay (58.) retteten das Team von Trainer Thomas Vogl in die Verlängerung und in dieser war erstmals Neuzugang Arturs Sevcenko Matchwinner. Es war in der Overtime keine Minute gespielt, da setzte der Lette zum Solo an und verwandelte zum umjubelten 3:2. Der 29-Jährige krönte damit seine starke Leistung, war an allen drei Treffern seiner Mannschaft direkt beteiligt. Durch den Erfolg in Bad Tölz, dem zweiten Overtime-Sieg an diesem Wochenende nach dem 4:3 gegen Füssen, erobern die Black Hawks vorerst den zehnten Tabellenplatz.

Der Fanklub der EHF Passau hat den 2:2-Ausgleich im Video festgehalten



Peiting – Deggendorf 7:8 n.V.: Ein absolut verrücktes Spiel sahen 602 Zuschauer. Der Deggendorfer SC konnte zwar mit 8:7 nach Verlängerung (2:2, 4:1, 1:4) zwei Punkte einfahren. Allerdings reichte ein zwischenzeitlicher 6:3- und 7:4-Vorsprung nicht aus, um alle drei Zähler mitzunehmen. Dabei lagen die Mannschaft von Trainer Jiri Ehrenberger auch früh mit zwei Gegentreffern in Rückstand, und hatte Glück, dass ein vermeintlich dritter Peitinger Treffer nicht anerkannt wurde. Nach dem ersten Abschnitt hieß es 2:2, Carter Popoff (12.) und Petr Stloukal (15.) egalisierten den Rückstand. Im Mittelabschnitt mussten die Gäste zwar erneut ein Gegentor verkraften, doch Popoff (24.), Stloukal (31.), Julian Elsberger (38.) und Thomas Greilinger (40.) brachten den DSC auf die Siegerstraße. Der Schlussabschnitt gehörte wiederum dem DSC: Brassard verkürzte zunächst (43.), Greilinger stellte aber prompt den alten Abstand wieder her (45.). Danach leisteten sich die Deggendorfer unnötige Strafzeiten, was die Hausherren eiskalt bestraften: Thomas Heger (51.), Brett Ouderkirk (53.) und Brassard (57.) trafen allesamt in Überzahl, die Deggendorfer Verteidigung fand in dieser Phase kein Mittel gegen das Powerplay von Peiting. In der fälligen Overtime war es aber einmal mehr Thomas Greilinger, der bei einem Konter mustergültig von Leinweber bedient wurde, und nur noch zum Siegtreffer einschieben musste.

− rr/mid