Vor dem Derby gegen Deggendorf
„Einige Spieler fahren spazieren“: Passau-Coach Vogl kritisiert seine Topspieler − und kündigte Konsequenzen an

10.11.2023 | Stand 10.11.2023, 10:30 Uhr

Unzufrieden mit seinem Team: Hawks-Coach Thomas Vogl. − Foto: Mike Sigl

Fünf Niederlagen in Folge, fünf Punkte Rückstand auf einen Preplayoffplatz: Die EHF Passau laufen in der Eishockey-Oberliga Süd den Ergebnissen hinterher und Trainer Thomas Vogl hat nach der Enttäuschung gegen das Liga-Schlusslicht Stuttgart Rebels (3:5) klare Worte gefunden und die Topspieler in die Pflicht genommen.

„Einige Spieler fahren auf dem Eis spazieren“, kritisierte Vogl und kündigte Konsequenzen an. Allerdings weiß der 46-Jährige, dass ihm dabei die Hände gebunden sind: „Ich kann auf die Spieler nicht verzichten, weil wir niemanden haben, der nachrutscht“, berichtete der Coach der Black Hawks und erklärte: „Wenn ich jetzt einen Spieler rasiere, dann bekommt der hier keinen Fuß mehr auf den Boden.“

Vielschichtige Probleme

Dennoch wird der Landshuter in Diensten des EHF Passau deutliche Worte gefunden haben in dieser Woche – viele Einzelgespräche hat er geführt, um die Baustellen zu beheben. Die Probleme sind vielschichtig, liegen allerdings speziell im Angriff. „Gegen Stuttgart hatten wir im dritten Drittel eine Schussstatistik von 23:5, aber wir verlieren das Drittel mit 0:2“, erzählte Thomas Vogl und gab offen zu: „Die Schussstatistik ist eine Zahl für Verlierer – wer darauf schaut, hat das Spiel meistens nicht gewonnen.“

Allerdings ist die Personalsituation im Angriff seit einer Woche prekär. Mit Nicolas Sauer und Liam Blackburn fallen zwei wichtige Spieler in der Offensive auf unbestimmte Zeit aus. Darum hat der Klub akuten Handlungsdruck und die Vereinsverantwortlichen haben sich insbesondere für Blackburn um Ersatz gekümmert. Am Donnerstag wurde die Verpflichtung des zuletzt vereinslosen Arturs Sevcenko (29) bekanntgegeben. Der lettische Rechtshänder ist bereits am Freitagabend in Garmisch (Bully 19.30 Uhr) sowie im Heim-Derby am Sonntag gegen den Deggendorfer SC (Bully 18.30 Uhr) spielberechtigt.

„Brutaler Bruch nach Verletzung von Blackburn und Sauer“

Genauso wie der tschechische Torwart Jakub Urbisch (27), dessen Transfer die Black Hawks am Montag bestätigten. Mit frischen Kräften wollen die Passauer den Turnaround schaffen und die Mannschaft soll aus dem Tief kommen. „Bis vor einer Woche waren wir auf einem richtig guten Weg, aber mit der Verletzung von Blackburn und Sauer ist ein brutaler Bruch gekommen“, gesteht Vogl.