Fraueneishockey-Bundesliga
Verletzung zwingt ERC-Stürmerin Petra Pavuk zum Karriereende

22.05.2024 | Stand 22.05.2024, 19:03 Uhr
Martin Wimösterer

Die Schulter macht zu große Sorgen: Petra Pavuk vom ERC Ingolstadt beendet ihre Eishockey-Karriere. Foto: DK-Archiv

Neunter Abgang für das Fraueneishockey-Bundesliga-Team des ERC Ingolstadt: Petra Pavuk beendet in Folge einer schweren Schulterverletzung ihre Karriere.

Die 25-jährige Ungarin war vor einem Jahr aus der multinationalen Liga EWHL von Budapest Jékorong Akadémia auf die Schanz gekommen. Sie arbeitete als Projektmanagerin im Qualitätssicherungssektor – im Panther-Trikot tat sie sich als Torjägerin hervor. In 17 Partien gelangen ihr 14 Treffer, das war zum Zeitpunkt der Verletzung der Bestwert. Dazu bereitete sie sieben Panther-Treffer vor.

Ihr Ausfall war einer der Gründe, weshalb die Panther ihre Dominanz aus der Punktrunde in den Play-offs nicht mehr aufzeigen konnten und letztlich Vizemeister wurden. Pavuk trug sich allerdings im DEB-Pokalwettbewerb mit dem ERC in die Siegerliste ein. Der EU-Importplatz der Ungarin wird zur neuen Saison frei. Die Ingolstädter haben dem Vernehmen nach bereits neun Kaderstellen neu besetzt.

wim, Foto: DK-Archiv