Erster Shutout für Tolvanen
Salzburg feiert 7:0-Kantersieg gegen Ljubljana – Genoway und Wukovits mit Doppelpack

23.12.2022 | Stand 23.12.2022, 17:42 Uhr |

Eine deutliche Angelegenheit war’s für Doppeltorschütze Ali Wukovits (weißes Jersey) und die Red Bulls Salzburg beim 7:0-Sieg gegen Chris Dodero vom slowenischen Vertreter Olimpija Ljubljana. −Foto: GEPA pictures

Der EC Red Bull Salzburg hat sich beim Weihnachtsspiel in der Ice Hockey League gegen HK Olimpija Ljubljana in absoluter Torlaune präsentiert. Die Truppe von Matt McIlvane entschied die Begegnung gegen den slowenischen Vertreter souverän und deutlich mit 7:0 für sich.

Ali Wukovits und Chay Genoway schnürten jeweils einen Doppelpack, Rekordspieler Dominique Heinrich übertraf die 400-Punkte-Marke und Schlussmann Atte Tolvanen freute sich über seinen ersten Saison-Shutout. Die 1620 Fans in der Salzburger Eisarena waren mit ihren Red Bulls zufrieden, die sich nun in die kurze Weihnachtspause verabschieden. Die nächste Partie steht bereits am Montag, 26. Dezember, (17.30 Uhr) bei den Black Wings Linz an.

Das Duell startete ganz nach dem Geschmack der Hausherren: Ohne die Rekonvaleszenten Ty Loney, Troy Bourke und Paul Huber übernahmen die Mozartstädter das Kommando und kombinierten sich mit umgestellten Linien mehrfach vors slowenische Gehäuse. Kapitän Thomas Raffl hatte die erste Top-Chance aus dem halbhohen Slot, kam jedoch zunächst nicht an Gäste-Keeper Zan Us vorbei. Er war auch anschließend beim über einminütigen 5:3-Powerplay der Salzburger mehrfach zur Stelle.

Zwischendurch musste auch Salzburgs Atte Tolvanen erstmals entscheidend eingreifen und vereitelte die Solo-Chance von Gregor Koblar in Unterzahl. Gegen den Wukovits-Hammer unter die Latte in erneuter Überzahl war dann kein Kraut gewachsen – 1:0 (9.). Salzburg machte nach der Führung weiter Druck, immer wieder kamen die Stürmer direkt vor Goalie Us an die Scheibe und verbreiteten extreme Gefahr. Dann war’s erneut Wukovits, der diesmal aus dem Slot abzog und sich zum zweiten Mal in die Torschützenliste eintrug (17.). Nach einem dominanten Startdrittel nahmen die Red Bulls den 2:0-Vorsprung mit in die erste Pause.

Im zweiten Durchgang packten Red Bulls dann gleich vier Treffer drauf. Chay Genoway erhöhte nach sehenswerter Kombination, die er auf der linken Seite trocken abschloss, auf 3:0 (25.). Auch der Verteidiger schnürte anschließend den Doppelpack und hämmerte die Scheibe im Powerplay aus der Distanz gleich nochmal in die Maschen (32.). Nur 115 Sekunden später netzte auch Peter Schneider bei einem Mann mehr auf dem Eis per Direktabnahmeein (34.). Der Torhunger der Mozartstädter war immer noch nicht gestillt: Benjamin Nissner traf aus vollem Lauf aus der Halbdistanz und machte das halbe Dutzend voll. Tolvanen hatte zwar nicht allzu viel zu tun, stoppte allerdings Joseph Garreffa nach einem Solo (22.) und legte auch beim ersten Salzburger Unterzahlspiel kurz vor der Pause eine souveräne Leistung an den Tag.

− red


Mehr dazu lesen Sie in der Printausgabe vom Samstag, 24. Dezember 2022 – unter anderem im Reichenhaller Tagblatt sowie in der Südostbayerischen Rundschau.