ERC Regen schießt Würzburg 12:3 ab

Mit dem Support von Marcel Brandt: EHC Straubing will furiose Regener Drachen ausbremsen

14.11.2022 | Stand 14.11.2022, 14:59 Uhr

Das nächste Torfeuerwerk: Auch gegen Würzburg feiern die Drachen einen zweistelligen Sieg – der dritte im dritten Saisonspiel. −Foto: C. Göstl

Von Felix Drexler

Dieser Sieg ist eine Ansage an die Konkurrenz in der Eishockey-Bezirksliga Nord: Mit 12:3 haben die Regener Red Dragons am Sonntagabend den ESV Würzburg aus der Eishalle geschossen, feiern damit auch im dritten Saisonspiel einen zweistelligen Erfolg – und setzen ihren Traumstart fort. Wieviel die Siegesserie wert ist, wird sich am Samstag zeigen. Dann steht ab 20:45 Uhr das Topspiel beim EHC Straubing auf dem Spielplan. Eine Partie, die selbst einen gestandenen Nationalspieler wie Marcel Brandt nicht kalt lässt.

Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache: 46 Tore haben die Dragons in den drei Partien erzielt, im Schnitt sind das 15,3 Treffer pro Spiel! Die ERC-Offensive sprüht geradezu vor Tatendrang. Und klar ist: In dieser Form ist der ERC klarer Meister-Favorit. Einen großen Anteil am Erfolg hat Trainer Philipp Weinzierl. Der 40-Jährige geht in seine dritte Amtszeit als verantwortlicher Chefcoach beim ERC und freut sich über die starken Leistungen seiner Schützlinge. Allerdings will Weinzierl den Lauf richtig eingeordnet wissen. „Man muss immer schauen, gegen wen es geht. Würzburg hat ein offenes Stadion und im Moment noch kein Eis zur Verfügung. Bei der Vorbereitung ergeben sich so große Probleme. Da sind wir natürlich der Favorit. Aber dass es am Ende so eindeutig wird, damit habe ich nicht gerechnet.“

Einen ersten Gradmesser erwarten Weinzierl und Co. bereits an diesem Samstag. Dann sind die Regener ab 20.45 Uhr beim EHC Straubing zu Gast. „Dort müssen wir liefern“, sagt Weinzierl, der die Gäubodenstädter neben Spitzenreiter EHC Mitterteich zur größten Konkurrenz zählt.

Welchen Stellenwert die Partie hat, macht Straubings Nationalspieler Marcel Brandt deutlich. In einer Videobotschaft, veröffentlicht auf seiner Facebook-Seite, fordert er die Tigers-Fans auf, ihre Mannschaft am Samstag im Eisstadion am Pulverturm anzufeuern. „Die Jungs brauchen eure Unterstützung, wir müssen das Topspiel gewinnen, damit wir Erster werden“, so Brandt.



Die Drachen indes sind darüber hinaus bereits am Freitag gefordert. Ab 20 Uhr geht es in der Franz-Zwiebel-Halle gegen das abgeschlagene Schlusslicht ESC Haßfurt 1b. Gehen die Regener ähnlich motiviert wie zuletzt zu Werke, steht dem nächsten Torfeuerwerk also wenig entgegen.