Heimsieg vor 1300 Fans

Generalprobe geglückt: Die Straubing Tigers sind bereit für die Champions Hockey League

27.08.2022 | Stand 27.08.2022, 16:49 Uhr

Alle gegen einen: Vier Straubinger – von links Joshua Samanski, Adrian Klein, Sandro Schönberger und Doppeltorschütze Jason Akeson – verfolgen einen Gegenspieler der Black Wings aus Linz. −Foto: Harald Schindler

Gestärkt in die Königsklasse: Die Straubing Tigers haben am Freitagabend auch ihr viertes und letztes Vorbereitungsspiel gewonnen. Vor 1300 Zuschauern im Eisstadion am Pulverturm besiegten sie die Black Wings aus Linz mit 3:1 – und fiebern nun dem ersten Spiel in der Champions Hockey League (CHL) am nächsten Freitag entgegen.

Die Tigers gewannen alle Testspiele, besiegten den Zweitligisten EV Landshut (5:3), Lugano (3:0), Ligarivale Ingolstadt (4:0) und nun gegen den österreichischen Erstligisten Linz (3:1). 1300 Zuschauern sahen ein munteres Spielchen mit vielen Torchancen auf beiden Seiten. Die Gastgeber gerieten nach etwas mehr als einer halben Stunde Spielzeit in Rükstand. Allerdings hielt die Linzer Führung nicht lange: Jason Akeson erzielte den Ausgleich (34.), Yannik Valenti fälschte einen Schuss von Cody Lampl zum 2:1 ab (49.) und wieder Akeson besorgte Sekunden vor dem Ende mit seinem zweiten Treffer die Entscheidung. Eine Schrecksekunde erlebten die Gastgeber und ihre Fans, als Nationalspieler Marcel Brandt kurz vor Schluss verletzt vom Eis geführt werden musste. Eine Diagnose steht noch aus.

Ab sofort gilt es für den niederbayerischen Erstligisten aus dem Gäuboden. Ab kommenden Freitag, 2. September, stehen die ersten Spiele in der CHL an. Zunächst in Krakau (20.15 Uhr/Livestream auf der CHL-Website), am Sonntag, 4. September, gegen Färjestad Karlstad (15.05 Uhr/Sport1). Am Wochenende darauf geht es am Freitag am heimischen Pulverturm weiter mit dem Spiel gegen Comarch Cracovia (9. September, 19.30 Uhr) und am Sonntag gegen Färjestad Karlstad (14.35 Uhr).



Straubing Tigers – Steinbach Black Wings Linz 3:1 (0:0, 1:1, 2:0) / Tore: 0:1 Michael Haga (31.); 1:1 Jason Akeson (34.); 2:1 Yannik Valenti (49.); 3:1 Akeson (60./empty-net-goal); 1300 Zuschauer.

− red