5:2 gegen Färjestad BK

Europapokal-Party in Straubing: Tigers fighten Schwedens Meister nieder – Achtelfinale in Sicht!

11.09.2022 | Stand 12.09.2022, 20:54 Uhr

Die Tigers-Fans sorgten für Gänsehaut-Atmosphäre. −Foto: Harry Schindler

Die K.o-Runde kann kommen: Mit einer meisterhaften Vorstellung beim 5:2-Erfolg am Sonntag über Schwedens Titelträger Färjestad BK Karlstad haben die Straubing Tigers bei ihrer Premiere in der Champions Hockey League (CHL) ihren Anspruch aufs Achtelfinale nachdrücklich untermauert.

Nur 40 Stunden nach dem 3:2-Zittersieg vom Freitagabend gegen den polnischen Außenseiter Comarch Cracovia (Krakau) zeigte die ambitionierte Truppe von Chefcoach Tom Pokel, wozu sie auch international fähig ist: Mit einer Gala-Vorstellung an Einsatz, Spielwitz und Entschlossenheit vor knapp 3500 enthusiastisch feiernden Fans zog der niederbayerische DEL-Vertreter am vierten CHL-Spieltag mit Schwedens Champion Färjestad nach Punkten gleich – beide haben nun neun Zähler aus vier Partien auf dem Konte.

Straubing hatte in der Vorwoche gegen Färjestad seine bislang einzige Niederlage kassiert. Für das 1:6, bei dem Connolly, Akeson & Co nach einer starken Partie völlig unter Wert geschlagen wurden, nahmen die Jungs um Kapitän Sandro Schönberger nun eindrucksvoll Revanche. Jason Akeson (16.) sorgte für die Führung, die Doppelpacker Luke Adam (28./39.) und Schönberger (33./58.) legten nach.

In den abschließenden beiden Gruppenspielen treffen die Tigers im Oktober auf den bis dato noch sieglosen Villacher SV aus Österreich, der am Sonntagabend noch Krakau empfing. Gegen die Kärntner sollten die Tigers die nötigen Punkte zum Erreichen des Achtelfinales eintüten. Zwei Teams aus jeder der acht Vierergruppen kommen weiter.

− ws



Straubing Tigers - Färjestad Karlstad/Schweden 5:2 (1:1, 3:1, 1:0) / Tore: 1:0 Jason Akeson (15:00), 1:1 Remi Elie (17:19), 2:1 Luke Adam (27:14), 2:2 Joakim Nygard (32:49), 3:2 Luke Adam (38:14), 4:2 Sandro Schönberger (32:20), 5:2 Sandro Schönberger (57:59). - Zuschauer: 3415. - Strafminuten: Straubing 33 - Karlstad 39.