Straubing heiß auf Eishockey

Die Fieberkurve steigt am Pulverturm: So gehen die Tigers in eine historische Saison

08.08.2022 | Stand 08.08.2022, 15:44 Uhr

Neuzugang J.C. Lipon prüft beim Schusstraining Goalie Philipp Dietl.

Von Werner Schötz

Ja, is’ denn scho wieder Eishockey? Und wie! Während der schwül-heißen Hundstage stecken die DEL-Cracks der Straubing Tigers schon mitten in der Vorbereitung auf die Saison 2022/23 – und diese Spielzeit wird historisch:

Erstmals haben sich die Jungs von Erfolgscoach Tom Pokel als Vorjahres-Vierter der Deutschen Eishockey-Liga fürs internationale Geschäft qualifiziert – für die Champions Hockey League, die für die Gäubodenstädter schon am 2. September mit der Auswärtspartie beim 12-fachen polnischen Meister Comarch Cracovia (Krakau) beginnt.

Knapp vier Wochen vor der europäischen Premiere von Kapitän Sandro Schönberger, DEL-Topscorer Jason Akeson, Spielmacher Mike Connolly und Kollegen präsentierte sich die von Tigers-Sportchef Jason Dunham umsichtig auf den Top-Positionen zusammengehaltene und gezielt in der „Tiefe“ verstärkte Mannschaft am Sonntag erstmals den Fans im Eisstadion am Pulverturm bei einem öffentlichen Showtraining.

Dass die Eishockey-Fieberkurve am Pulverturm schon gehörig steigt, bewiesen mehrere hundert Zuschauer, die natürlich besonders auf die Neuzugänge schauten: die Torhüter Hunter Miska (27/USA/u.a. Colorado Avalanche) und Florian Bugl (20/Red Bull Salzburg), dazu die Stürmer Travis Turnbull (36/zurück aus Schwenningen), Mark Zengerle (33/Eisbären Berlin), Luke Adam (32/u.a. Mannheim, Düsseldorf, Iserlohn), J.C. Lipon (29/u.a. NHL/Winnipeg Jetzs, zuletzt KHL/Nowosibirsk) und Bastian Eckl (21/Red Bull München).

Bemerkenswert auch, dass die komplette Verteidiger-Gilde der vergangenen Saison um Nationalspieler Marcel Brandt, den NHL-erfahrenen Brandon Manning, Ian Scheid, Rückkehrer Trent Bourque, die Routiniers Benedikt Kohl und Stephan Daschner sowie die deutschen Talente Adrian Klein und Mario Zimmermann gehalten werden konnte.

Ein prominenter Name unter den Neuen fehlte indes noch am Sonntag auf dem Eis: DEL-Routinier Garrett Festerling (36/u.a. Mannheim, Wolfsburg) steht den Tigers voraussichtlich erst ab Anfang November zur Verfügung – aus familiären Gründen, wie die Tigers jüngst mitteilten. „Die Familie geht einfach vor“, zeigte Sportchef Dunham Verständnis – auch das ein deutliches Zeichen für die sprichwörtlich familiäre Atmosphäre, die viele Eishockeyprofis an Straubing so schätzen.

Dazu gehört dann ab kommenden Freitag auch das traditionelle Gäubodenfest, in dessen Rahmen am Samstag, 13. August, ab 11.30 Uhr auch die offizielle Teampräsentation für die neue Saison stattfindet. Tags darauf (Sonntag, 14 Uhr) steigt auch schon das erste Testspiel bei Kooperationspartner EV Landshut aus der DEL, gefolgt vom hauseigenen Gäubodenvolksfest-Cup der Tigers vom 19 bis 21. August mit HC Lugano (Schweiz), ERC Ingolstadt und Nürnberg Ice Tigers.

Gegen den fränkischen Liga-Rivalen starten die Tigers am Freitag/16. September (19.30 Uhr) mit einem Heimspiel in die neue DEL-Saison. Doch davor stehen bereits vier CHL-Partien auf dem Programm ( 2 x gegen Krakau / 2 x gegen Färjestad Karlstad/Schweden). Kein Wunder also, dass die Fieberkurve schon gewaltig steigt am Pulverturm...