Angeführt von Cheftrainer Vogler
Training mit Inhaftierten: Landshuter Eishockey-Profis besuchen JVA Regensburg

30.05.2024 | Stand 30.05.2024, 8:00 Uhr |

Im Kraftraum der JVA Regensburg: Die EVL-Delegation mit (von links) John Rogl, Jonas Langmann, Alexander Dersch, Anstaltsleiter Marcus Hegele, EVL-Cheftrainer Heiko Vogler, Wade Bergman und Julian Kornelli. − Foto: mhe

Am Mittwoch hat Cheftrainer Heiko Vogler mitsamt einer Reihe von Spielern des EV Landshut die Justizvollzugsanstalt Regensburg besucht.

„Ich interessiere mich schon lange für das Thema Justizvollzug. Da ich mit dem Leiter der JVA Regensburg befreundet bin, ist es mir ein Anliegen, dort mit Gefangenen ins Gespräch zu kommen“, erklärte Vogler seine Motivation. Der Besuch des Eishockey-Trainers am Mittwoch in Regensburg war bereits der dritte seiner Art. Bei seinem ersten Besuch war Vogler lediglich von Athletik-Coach Adrian Schelenz begleitet worden. „Inzwischen wollen sich mir immer mehr Spieler anschließen“, sagte Vogler. Diesmal dabei waren die Profis John Rogl, Alexander Dersch, Wade Bergman, Jonas Langmann und Julian Kornelli. Anstaltsleiter Marcus Hegele gab seinen Gästen zunächst einen allgemeinen Einblick in den Strafvollzug und zeigte ausgewählte Bereiche der JVA. Daraufhin ging man zum Kraftsportraum, wo bereits neun Gefangene warteten. Vogler und seine Mannen absolvierten eine schweißtreibende Trainingseinheit mit den Inhaftierten, führten aber auch zahlreiche Gespräche. „Sinnvolles Freizeitverhalten ist ein Rüstzeug für ein straffreies Leben. Daher freue ich mich sehr über das Engagement des Teams vom EV Landshut in Sachen Resozialisierung“, stellte Anstaltsleiter Hegele beim Besuch der Eishockey-Profis fest.